Mittwoch, 9. Juni 2010

Xylitol und ein Todesfall...


Hallo Liebes,

Tag 444: Ein Schatten lag über dem gestrigen Tag. Gestern um die Mittagszeit ist die Katze meiner Mitbewohnerin in ihrer Anwesenheit, tödlich von einem Auto erfasst worden. Ich war zu dem Zeitpunkt nicht zuhause sondern habe die Flyer von der Orangerie abgeholt. Als ich zurück kam führte mich mein erster Weg wie immer zum Rechner und dort speziell zu Facebook und dort las ich dann, dass sie mit ansehen musste wie ihre Katze totgefahren wurde. Es ist wirklich erstaunlich was ich immer über Facebook erfahre. Über den Tod von Michael Jackson und Robert Enke habe ich auch bei Facebook erfahren. Auch von Horst Köhlers Rücktritt. Allerdings höre ich auch kein Radio, seit ich keinen Büro oder Hoteljob mehr habe.

Das mit dem Tod hat doch immer etwas Seltsames an sich. Ich glaube der Tod wurde nur erfunden, damit wir uns der Besonderheit des Lebens wieder bewusst werden. Ich war danach Joggen und habe viel nachgedacht. Zum einen darüber ob das Gesetz der Anziehung auch für Tiere gilt, was ich glaube, allein schon deshalb, weil ich den Gedanken als tröstlich empfinde. Zum anderen habe ich in dem Zusammenhang gedacht ob das arme Tier vielleicht Selbstmord gemacht hat, weil es, seit mein Kater das ganze Revier in Anspruch genommen hat, sein eigenes Leben nicht mehr als wertvoll empfindet. Ich wünschte ich würde wissen wie weit das tierische Bewusstsein reicht. Und in dem Zusammenhang fiel mir auch wieder das ganze Tierleid ein, was wir Menschen mit unserer Ernährung hervorrufen. Auch ich kann mich da nicht komplett von freisprechen. Auf der anderen Seite ist das Leben aber nun auch so. Fressen oder gefressen werden. Lange Rede kurzer Sinn, natürlich habe ich den Sinn des Lebens und des Sterbens nicht für mich klären können, ich fand es nur unglaublich traurig, dass es so gekommen ist. Auf so sinnlose Art und Weise. Man möchte sich fragen: „Warum?“ und natürlich habe ich jetzt auch um so mehr Angst um meine Katze, die Autos jetzt überhaupt erst seit 3 Monaten kennt aber auch große Angst davor hat. Ich habe aber auch ein schlechtes Gewissen, weil es meine Katze nicht getroffen hat. Nun, ich habe aber auch ein schlechtes Gewissen weil mein Volk 6 Mio. Juden auf dem Gewissen hat, also wohlmöglich übertreibe ich…

Ich habe bisher noch niemanden gefunden, der den Kuchen probieren möchte. Tatsächlich möchten ihn alle probieren aber keiner hat Zeit oder ist in Köln und so habe ich dann heute, alle Regeln zum Trotz, Kuchen gefrühstückt. Ich habe das zu Anfang meiner Rohkostzeit schon mal gemacht und tatsächlich gute Erfahrungen mit einem Rohkostkuchen vor einem Halbmarathon zusammen mit einen Green Juice gemacht. Ich weiß beim besten Willen nicht was die beste Rohkost ist, vielleicht auch alles durcheinander oder besser gesagt mal das mal das. Ich merke momentan wieder, dass meine Zähne empfindlicher werden, was ich zwar spüre wenn ich Obst esse, was aber meist damit zusammen hängt, dass ich nicht genug Grünzeug essen. Habe ich tatsächlich nicht. Ich brauche wieder eine Greensmoothie Kur, was aber auch heute zum Frühstück noch nichts wurde, weil ich keine Bananen mehr hatte. Ich sollte auch mal damit beginnen mehr Grünzeug in einen Smoothie zu tun.

Ich habe mir mal einen kompletten Überblick über Silke Kaisers Blog roh macht froh verschafft und was sie macht finde ich ziemlich großartig auch wenn ich mir das für mich momentan nicht vorstellen kann. Sie lebt fettarm mit viel Wildkräutern und Algen, da sie an der Nordsee wohnt. So was geht mit unserem Rheinuferfiltrat natürlich nicht. Sie schreibt aber auch, dass sie keine Regeln habe, sondern instinktiv zu dieser Ernährung gefunden hab und dass sie nichts, aber auch gar nichts, vermisst. Beneidenswert…Sie hatte aber auch schon bei der Umstellung auf Rohkost nicht das Gefühl auf etwas verzichten zu müssen. Ich fühle mich ja schon mies, wenn ich in Gesellschaft bin und nicht das essen kann was alle anderen essen. Deshalb meine Schwierigkeit mit sozialen Situationen und die Ausnahmen die ich mache.

Auf der anderen Seite ist da Facebook und mein Kuchen: Ich bin ja auch mit meinen Mitschülern auf der Abendschule bei Facebook befreundet. Gestern Abend lief ich zum Unterricht dort auf und wurde sofort auf dieses leckere Foto angesprochen. Mein Testesser von Sonntag war auch zugegen und hat bestätigt wie lecker der Kuchen war. Ich wurde dann gefragt:

„Wie, du hast veganischen Kuchen gemacht? Ohne Butter und Eier?“ (wie süß „veganisch“)

Ich: „ Und ohne Gelatine und ohne Mehl und ohne Backen“

Mitschüler: „Aber dann war der nicht süß? War da Zucker drin“

Ich: „Honig!“

Und jetzt wollen den natürlich alle probieren. Jetzt plötzlich schrecken die Worte roh und vegan plötzlich nicht mehr ab. Man muss die Menschen da abholen wo sie sind. Ich habe jetzt dem Mitschüler versprochen ihm einen Kuchen zum Geburtstag zu machen. Und wieder Tierleid unterbunden. Deshalb liebe ich Rohkost: Sie ist lecker, voller Vitamine, leicht zu machen und verursacht kein Leid. Ganz seltene Ausnahmen sind erlaubt und wenn ich mir vorstelle dass die ganze Welt nur ganz seltene Ausnahmen macht, ist doch alles in Butter.

Gewinnen statt Träumen!

Aber dann ist gestern auch noch mein Xylitol angekommen:


Ich hatte 500 Gramm Xylit und dann noch ein Päckchen Xylit-Kaugummis bestellt. Ich weiß nicht so genau was ich davon halten soll, denn es ist zum einen nicht bio und zum anderen nicht roh, soll aber Karies bekämpfen. Warum haben wir überhaupt Karies und was ist das genau? Mal angenommen man hat sich mit Karies angesteckt, fängt dann mit Rohkost an und hat aufgrund von Fruchtzucker und Obstsäure und Nüsse weiterhin Karies. Könnte es sein, dass man keine Zahnprobleme bei Rohkost hat wenn man auch keinen Karies hat. Die diversen Gurus widersprechen sich ja auch da. Ich hab noch keinen Rohköstler getroffen, der nicht zu Zahnarzt geht. Da achten doch alle drauf. Einen Allgemeinmediziner muss keiner aufsuchen. Ich auch nicht. Ich war seit 20 Jahren bei keinem Allgemeinmediziner mehr. Krank war ich nur als ich mit einer Krankenschwester zusammen gewohnt habe. Krank ist vielleicht auch Ansichtssache...

Zurück zum Xylitol. Es ist vegan, das ist schon mal schön. Es sieht exakt aus wie Zucker, schmeckt wie Zucker und hat nur die Hälfte der Kalorien von Zucker. Ich weiß allerdings nicht ob man es verwenden kann wie Zucker. Und ob ich das überhaupt will. Ich habe mal von einer Frau gelesen die Rohkost mit Xylitol macht. Wenn das Zeug so ideal ist sollte man Greensmoothies mit Xylitol machen. Nur Grünzeug, Wasser und Xylitol. Dann hat man keinen Fruchtzucker und keine Obstsäure. Aber wahrscheinlich Durchfall. Haha. Momentan kommt mir das Zeug jedenfalls noch sehr industriell vor. Ich habe, wie meine Freundin es empfohlen hat, nach dem Zähneputzen einen TL voll Xylit in den Mund genommen, es auflösen lassen und es dann so lange ich konnte im Mund behalten und im Zahnbereich verteilt. Mich währenddessen abgeschminkt und gewaschen und den Mund dann ausgespuckt. Es war wie eine Zuckermundspülung. Fast schon ekelig, aber eine wilkommene Abwechslung zur Salzsole, die ich auch nicht mehr schmecken kann. Es kommt mir widersprüchlich vor, dass das gegen Karies helfen soll. Ich habe nächste Woche einen Zahnarzttermin, da frag ich mal nach...

Was gab’s zu essen?

2 Bananen
Erdbeer-Bananen-Zitronenmelissen-Smoothie
Grüner Milchshake (2 Bananen, 2 gefrorene Bananen ½ Packung Ruccola)
1 Banane Salat aus 2 Miniromana, 1 Frühlingszwiebel, 10 Erdbeeren, gekeimten Quinoa und Dressing aus ¼ Avocado und 1 Orange
2 Bananen
Mandelsuppe
1 Banane
4 Feigen

Das war kein strikter 80/10/10 Tag aber schon sehr fettarm. Vielleicht 20 % Fett und sehr wenig Salz. Ich stelle fest, dass es völlig egal ist ob ich fetthaltig oder fettarm esse, ich habe quasi gleichviel Hunger. Hängt es doch von der Menge ab? Himmel, man macht aber auch verrückte Erfahrungen. Ich muss ein bisschen auf meine Figur achten, denn ich glaube ich habe zugelegt, seit ich kein Nikotin mehr im Körper habe, was natürlich nicht mit mir und meinem Essverhalten zu tun hat, sondern nur mit dem Stoffwechsel, essen tue ich genauso wie mit Nikorette. Ich tröste mich damit, dass ich Laufen gehe.

Ah, noch eine weiter Kreation bin ich angegangen, nämlich aromatisierte Nüsse. Habe Mandeln in Wasser mit Salz, Knoblauchpulver und Cayennepfeffer über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen. Sie liegen jetzt im Dörrgerät. Ich habe aber schon gekostet und das Ergebnis wird sicherlich toll.:-)))

Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. (über facebook und Silke hierhergekommen)

    Meine Zahnärztin konnte mir nichts über Xylitol sagen. Erstaunlich. Dabei habe ich so viele positive Sachen darüber gelesen. Von einer Freundin habe ich ein Rezept für Zahnpasta mit Xylitol. Die möchte ich demnächst mal probieren. Zutaten habe ich schon bestellt.

    http://jademondin.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  2. Hi,

    ja, das mit dem Xylitol ist interessant. Ich frage nächste Woche auch mal nach, aber selbst mir war das schon ein Begriff, bevor mir meine Freundin von Xylishop.de erzählt hat. Was ist nur mit den Zahnärten los, das Zeug steckt doch in jedem zahnpflegekaugummi...
    Das Rezept für die Zahncreme hätte ich gerne ;-)))
    Allerdings bin ich auch auf Toothsoap gespannt!!!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich habe Xylitol auch vor ca. 3 Wochen zum ersten Mal gekauft und teste es seitdem. Ich muß sagen, daß ich ziemlich begeistert bin. Die Zähne sind ganz glatt und die Zunge ist danach komplett ohne Belag. Ich fand es auch anfangs sehr strange, daß es aussieht wie Zucker, aber nicht schädlich wie Zucker sein soll. Aber es funktioniert :-)
    Viele Grüße aus Nürnberg

    AntwortenLöschen