Freitag, 25. Juni 2010

Antifeminismus und Kekse....




Hallo Liebes,

Tag 459: Oh Leute, ich habe ausgeschlafen….Tschuldigung, dass daher das Posting später kommt als normal aber ich bin wirklich urlaubsreif. Nicht mal so unbedingt, weil ich körperlich nicht mehr kann, aber geistig habe ich einfach keine Aufnahmefähigkeit mehr, was zum einen daran liegt, dass ich von Morgens 7 bin Abends 11 Uhr aufnehme und dann auch damit, dass ich mir nicht die Zeit nehme über Nacht entsprechend zu regenerieren, weil ich sonst mein Pensum nicht schaffe und das hat wiederum zur Folge, dass ich feststellen muss, dass ich nicht in Hochstimmung bin und ich habe keine Lust Negatives anzuziehen oder darauf keine Freude an den Dingen zu haben und deshalb heute !Regeneration!. Wahrscheinlich auch die ganze nächste Woche über…ab Sonntag eigentlich, denn Morgen ist der einzige Tag, an dem ich mich um 5 Uhr aus dem Bett schwingen werde um 37 km mit dem Fahrrad nach Bonn zu fahren um zu testen, ob ich weniger zittere, wenn ich vor einem Vorsingen die Energie körperlich abgelassen habe ;-)))) Nachdem ich gestern die Strecke recherchiert habe, habe ich mich aber entschlossen, den Rückweg nicht auch mit dem Fahrrad zu machen, sondern den Zug zu benutzen. 37 km ist aber kein Thema, so weit ist es auch von Münster bis in meinen Heimatort. Solch eine Strecke mache ich ein Mal im Monat, zumindest wenn Sommer ist. Mich stört nur das frühe Aufstehen….

Aber gut, den einen Tag halte ich auch noch durch, zumal ich gestern auch wieder voll Power gegeben habe und auch festgestellt habe, dass ich für das Vorsingen auch richtig gut vorbereitet bin. Ich habe mit meiner Gesangslehrerin gemeinsam 2 Songs ausgesucht und beide sitzen. Uuuuuuund, ich habe natürlich auch fein affirmiert, dass all meine Vorsprechen und Vorsingen immer von Erfolg gekrönt sind. Selbst dann wenn ich gar keinen haben will, sondern nur als Testfest hin fahre ;-)))) Na egal, vielleicht lässt sich ja doch alles miteinander vereinbaren, sollte sie mich nehmen…Man kann ja auch das visualisieren;-))))

Ich hab den ganzen Tag Hausaufgaben gemacht und das heutige Referat vorbereitet was mir mal wieder vor Augen geführt hat, dass die Urkatastrophe des 20 Jahrhunderts wahrscheinlich nicht die Weltkriege waren, sondern das Alice Schwarze Simone de Beauvoir kennen gelernt und alle ihre Ideen völlig falsch verstanden hat. Jawohl!!! Simone de Beauvoir ist mein Referatthema und ich liebe sie. Ich kann mich in vielerlei Hinsicht mit ihr identifizieren und ich halte viel von ihren Ideen. Ich empfinde es auch so, dass man, um als Frau von einem Mann respektiert zu werden, seine finanzielle Unabhängigkeit bewahren muss und das die Ehe einer Liebe mehr Schaden als Nutzen zufügt, weil der Alltag, die Liebe zerstören kann. Außerdem glaube ich, dass Simone de Beauvoir, auch wenn es für sie nicht immer leicht war in dieser offenen Beziehung mit Sarte zu leben, doch wesentlich zufriedener war, als z.B. meine Mutter in einer Ehe von der sie Vorstellungen hatte, die nicht zu erfüllen waren.

Naja, und dann trifft Simone de Beauvoir Alice Schwarzer, erzählt ihr ihre Theorien und was passiert? Alice Schwarzer gründet die EMMA, versteht alles falsch und löst bei einer ganzen Generation deutscher Männer Kastrationsängste aus, weil sie nicht in der Lage war zu sehen, dass auch Simone de Beauvoir als sehr intelligente und abgeklärte Frau das Bedürfnis hatte eine Beziehung mit einem Mann zu haben und eigentlich das Ideal einer jeden Frau, trotz Feminismus, versucht hat zu leben nämlich ein: „Bis das der Tod uns scheidet“-Glück, wovon jeder träumt.

Jetzt würde mich das alles nicht so stören, wenn die „Kastrationsangst“ nicht ausgerechnet die Männer meiner Generation treffen würde..... Ich glaube ein deutscher Mann hat mir noch nie ein Kompliment gemacht, mir nie Blumen geschenkt, mich nie nach meiner Nummer gefragt, es sei den er war schwul oder verheiratet. Die Osteuropäer und Südländer tun das…Warum? – Weil sie keine Alice Schwarzer hatten. Aber das ist nur meine Meinung und ich finde die Theorie plausibel. Ich muss nur aufpassen, dass ich mich beim Referat nicht zu sehr in Rage rede, denn es soll ja auch objektiv werden.

Gewinnen statt Träumen!

Aber hier geht’s ja nicht um Möchtegernfeminismus sondern um Rohkost:

Mir ist Folgendes aufgefallen, seit ich keiner Regel mehr folge, sondern auf meinen Körper höre: Ich habe keine empfindlichen Zähne. Es hängt also doch auch mit dem von Graham empfohlenem vielen Obst zusammen. Ich esse immer noch sehr viel Obst, wenn ich Lust auf Obst habe, versuche aber nicht Hunger auf was Herzhaftes mit Obst zu bekämpfen, denn das führt scheinbar dazu, dass man mehr Fruchtsäure zu sich nimmt, als das Gebiss vertragen kann. Soweit meine bisherige Erfahrung. Ich glaube nicht, dass das mit dem Xylitol zusammen hängt, das dies ja nicht auf die Sauberkeit der Zähne Einfluss hat, sondern auf die Bakterien. Aber „wer heilt hat Recht“, somit verfolge ich diesen Rohkostansatz erstmal weiter

Ich hatte wieder enormen Hunger gestern und habe sehr viele Nüsse gegessen. Ich habe es als physischen Hunger empfunden, aber nachdem ich mich auch mit meiner emotionalen Verfassung beschäftigt habe könnte es auch sein, dass das Ganze von der emotionalen Unausgeglichenheit her rührt. Ich bin latent unzufrieden, wegen dieser Überlastung und vielleicht will ich durch Fett die Gefühle unterbinden. Fett kann das nämlich sehr gut, meiner Erfahrung nach. Aber mir fehlt momentan auch die Süße im Leben…Ich will unter Feunde entspannen, tanzen, ausgelassen sein und einfach mal abschalten. Xylitol ist kein Ersatz dafür…Ach ja, und ich will mal wieder flirten!!!!

Was gab’s zu essen?:

3 Bananen
5 Grüntee mit Xylit
6 Bahree Datteln
Smoothie aus 2 Bananen, 1 Orange, halbe Packung Rucola und Wasser














Das ganze ein 2. Mal
4 Bahree Datteln
1 Bagle aus dem Teig des Knoblauchbrots














100 g Erdbeeren
100 g Tomaten
zweiter Bagle s.o.
1 Tasse Wohlfühltee mit Xylito
2 handvoll Mandeln, 1 Möhre, ½ Paprika, ½ Maiskolben, 1 Frühlingszwiebel, ¼ Gurke, Dressing aus Dattelpaste, Olivenöl, Apfelessig, Himalajasalz und Kreukümmel mit Parmesanimitat














2 Datteln
3 Bahree Datteln
2 Tassen Wohlfühltee mit Xylit

Ich habe gestern eine E-mail bekommen von einer Rohkostanfängerin, die mich nach Buchempfehlungen gefragt hat. Leider musste ich ihr mitteilen, dass ich das für den deutschen Markt sehr schwer finde. Die beiden Bücher von Nelly Reinle-Carayon RohKöstlich und Christine Volm Rohköstliches kenne ich nicht. Das von Christine werde ich mir aber im Juli zulegen und kann dann nähere Auskunft geben. Ich habe die beiden Bücher von Gabriele Mauz Roh-Köstlichkeiten für Genießer und Rohköstlichkeiten zum Frühstück die ich leider aber auch nicht empfehlen kann, da sie zwar tolle Rezepte hat, die aber alle so umständlich sind, dass sich niemand daran traut. Ich habe Rohköstlichkeiten zum Frühstück meiner Schwester und meinem Vater zu Weihnachten geschenkt und sie fanden die Bilder zwar hübsch und lecker, waren aber völlig abgeschreckt von der unendlich langen Zubereitungszeit mit ankeimen, trocknen etc., dass ich diese Bücher eben auch nicht für angebracht halte.

Alle Bücher von Victoria Boutenko sind toll und, Gott sei Dank, jetzt auf Deutsch erhältlich und natürlich nach wie vor der Klassiker Fit fürs Leben: Fit for Life. Was Englisch Bücher betrifft empfehle ich Jennifer Cornbleet’s Raw Food Made Easy: For 1 or 2 People und Angela Elliot’s Alive in Five: Raw Gourmet Meals in Five Minutes!. Alle Rezepte sind einfach, für Anfänger geeignet und absolut köstlich.

Und wer Anschauungsunterricht haben möchte kann an Andreas Vollmerts Seminar Rohe Lust – Rohkost auf der Sommerparty am 1.07. in Köln teilnehmen, was ich nicht nur empfehlt, weil es so heißt wie meine Homepage ;-)))), sondern auch weil Andreas ein wirklich guter Rohkostlehrer ist. Und natürlich weil sich eine Reise nach Köln immer lohnt!!!

Und bevor ich es vergesse. Ich habe Kekse gemacht. Hab den Teig für Mandel-Dattel-Kugeln genommen, Kugeln geformt, platt gedrückt und in den Trockner gelegt. Schließlich komme ich heute als Letzte zum Rohkostabendessen und da sind die Leute maximal für Desserts offen. Ich freu mich aber…



Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. Ich musste mich totlachen beim Lesen - ich stimme dir zu, Simone de Beauvoir hatte einige tiefe Einsichten in die Geheimnisse des Lebens und hat sich nicht ablenken lassen von der Meinung anderer. Und auch Sartre hat einige Dinge gesagt, die ich beeindruckend finde. Nicht, dass sie damit irgendetwas gelöst hätten, aber sie haben schon mal die Probleme benannt, und damit beginnt es ja bekanntermaßen ...

    AntwortenLöschen
  2. Danke Lissa,

    ich sehe, wir verstehen uns ;-))))

    Bis Sonntag!!!!

    AntwortenLöschen