Mittwoch, 23. Juni 2010

Meine Rohkostwelt wächst...;-)))




Hallo Liebes,

Tag 457: Ich bin am Ende- ich brauche Ruhe, Schlaf, Grünteeentzug und einfach nur mal frei. Gestern war die letzte Klausur, Geschichte, die ganz gut lief, weil wir eine Quelle zu bearbeiten hatten, die wir auch in einer Hausaufgabe schon bearbeiten musste. Jetzt könnte ich eigentlich aufatmen, weil ich zumindest nicht mehr lernen muss, aber Hausaufgaben muss ich immer noch machen und das Referat für Freitag vorbereiten und mich für das Vorsingen am Samstag vorbereiten und Flyer verteilen und vielleicht wird es dann nächste Woche ein wenig ruhiger. Vielleicht…

Erstaunlicher Weise ist dafür aber wiederum gestern gar nichts passiert. Ab 8.38 Uhr saß ich im Zug, habe dort das gestrigen Blogpost geschrieben, sobald ich zuhause war die Fotos hochgeladen und dann wieder nur noch Geschichte gelernt. Es ist eigentlich egal wie viel Zeit man zur Verfügung hat, irgendwie reicht sie nie. Ich hätte durchaus noch intensiver sowohl Mathe als auch Geschichte lernen können, aber es hat, denke ich ausgereicht, vor allem weil man alles, was den ersten Weltkrieg betraf eh nicht hätte wissen müssen, sondern nur wie sich die SPD und ihre Abspaltungen nach 1918 verhalten haben und ehrlich gesagt, sehe ich da sogar kaum Unterschiede zur heutigen Bundespolitik. Linke ändern sich nie, wie’s scheint…

Aber gestern war auch ein Beweis, dass sich dieser Ganze Schulmist lohnt, da ich 14 Punkte in der Englisch LK Klausur wieder bekommen habe. Danach war ich aber nicht mehr aufnahmefähig und habe abgeschaltet, was denke ich, damit zusammen hing, dass ich 5 Tassen grünen Tee am Nachmittag getrunken habe, weil ich spüre, dass ich echt abbaue und nicht wollte, dass ich in der Klausur bereits abschalte.

Aber es gab noch was Tolles: Ich hatte gestern eine E-Mail von Norbert Wilms in meinem Postfach, der für unser nächstes Kölner Potluck zugesagt hat. Natürlich ist auch jeder unter euch herzlich eingeladen, gebt mir nur Bescheid unter silke@rohelust.com. Das heißt, es kommt jetzt nicht nur Andreas Vollmert, sondern auch Norbert Wilms und ich bin von Tag zu Tag mehr im Rohkost-Himmel. Ich denke, dieses Blog anzufangen war das Beste was ich jemals gemacht habe und überhaupt mal die Initiative innerhalb der Rohkostbewegung zu ergreifen. Jahrelang habe ich rum gesessen und darauf gewartet, dass andere das tun...

Als ich 2003 erstmals davon hörte fühlte ich mich völlig alleine damit. Grad gestern fiel mir wieder ein, weil ich an der Wohnung vorbei fuhr, in der ich lebte als ich Rohkost entdeckt habe, wie schwer die Anfänge waren. Dass ich mir nicht vorstellen konnte was ich morgens essen könnte statt Müsli und sehr lange Haferflocken gegessen habe und dann später erfahren habe, dass die nicht roh sind, wie ich mit Hollunder experimentiert hatte, welche abführend wirkt und ich auch das nicht wusste, mich nur gewundert hatte warum ich Bauchkneifen hatte nach dem Verzehr von Hollunderbeerenplätzchen und wie ich bei Amazon war und es dort nur 4 Rohkostzubereitungsbücher gab. Jetzt gibt es hunderte. Und natürlich permanente Rückfälle, weil die neuen Verhaltenmuster noch nicht etabliert waren und ich, die ich mich gewundert habe warum ich kein 100% Dogma einhalten kann. – Vergesst es einfach…

Und jetzt gibt es feste Schokolade, die 2003 noch gar nicht vorstellbar war, weil es damals noch keine rohe Kakaobutter gab und man kann Quarkkuchen imitieren weil es jetzt Kokosöl gibt und was weiß ich nicht alles... Ich habe eine Freundin darauf angesetzt Irish Moss zu besorgen und wohlmöglich schreibe ich dann einen zweiten Blog darüber wie wie ich mich durch das Café Gratitude Dessertbuch Sweet Gratitude: A New World of Raw Desserts: A New World of Desserts „koche“ – Nein, wahrscheinlich fehlt mir die Zeit dazu…

Bärbel Drexel - Nahrungsergänzung

Und wo ich gerade davon spreche was es jetzt alles Tolles innerhalb der Rohkoszszene gibt, fällt mir doch direkt ein, dass der Rohkostvorreiter aus Berlin Alex Herrmann in Zusammenarbeit mit dem Wamos Zentrum den Omniblend Blender, ein taiwanisches Imitat des Vitamix, verkauft. Das Ding kostet nur 250 € und kann über das Wamos Zentrum bezogen werden.

Und so komme ich dann wiederum darauf, was ich gestern mit meinem Jack LaLanne's Health Master 100gemacht habe. Ich ging fest davon aus, dass ich heute nichts haben würde, worüber ich euch berichten könnte, weil einfach nichts passiert ist und so habe ich mich gestern Nacht noch entschieden irgendwas zuzubereiten. Ich bin auf Russel James’ Video zur Herstellung von Dattelpaste gestoßen. Momentan tobt eine große Diskussion innerhalb der Rohkostszene, wie gesund Agavendicksaft überhaupt ist, da er ein sehr bearbeitetes Produkt ist und wohl doch nicht so einen niedrigen glykämischen Index hat, wie immer behauptet wurde. Er ist 100 mal besser als Zucker, keine Frage, aber eben auch schlechter als Honig. Für die, die aber streng vegan leben möchten gibt es dann wenig Alternativen, die von der Konsistenz Agavendicksaft entsprechen. Ahornsirup ist nicht roh und Yakon-Sirup schwerer erhältlich… zumindest noch.



Also habe ich, wie Russel es sagt, 1 Tasse Datteln und 1,5 Tassen Wasser im Jack LaLanne's Health Master 100 püriert und heraus kam eine zwar leckere aber für meinen Geschmack zu dünne Flüssigkeit. Dünner als Agavendicksaft oder Honig. Nächstes mal werde ich das Verhältnis ändern, nur eine Tasse Wasser nehmen und dann mal experimentieren wozu das alles taugt, vor allem, ob man auch Schokolade und Kuchen damit machen kann, schließlich sind Datteln wesentlich preiswerter als Akazienhonig…(kleine Korrektur am Rande: über Nacht und im Kühlschrank wird die Paste fester, ähnlich wie nicht flüssiger Honig)

Dattelpüree im Blender



Was gab’s zu essen:

1 Grüntee
8 Datteln
5 Bananen
4 wilde Pfirsiche
6 Datteln
1 Scheibe Knoblauchbrot
5 Grüntee mit 1/2 TL Xylit
8 Datteln
2 Bananen
Salat aus 1 Miniromana, 1 Eisbergsalat, ½ Paprika, 1 Möhre, 1 Frühlingszwiebel, ¼ Gurke, , Erbsenkeime und einem Dressing aus Olivenöl, Apfelessig, Salz, Honig und Dill














7 Datteln

Ich muss agen, ich fühle mich sehr wohl mit dem was ich momentan mache. Dem Reinhören in den Körper. Ich hab auch diesen Salat wieder nicht leer gemacht, sondern bei Sättigungsgefühl aufgehört. Ich esse doch reichlich Obst, und erkenne keinen Nachteil dadurch und meistens auch nicht zu viele Nüsse und dennoch reichlich Grünzeug. Schauen wir mal weiter. Dafür bin ich jetzt Grünteesüchtig – na ja, soll ja gegen Krebs helfen und außerdem hat der kein besonders hohes Suchtpotential. Zigaretten sind das Schlimmste.

Aber, soooo toll, ich kann wieder zwischen meinen Mitschülern in der Pause stehen und frei sein von dem Wunsch mitrauchen zu wollen. Welch’ Segen!!!:-)

Alles Liebe,

Silke

Apotheke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen