Sonntag, 15. November 2009

Oder doch ein Husten?


Hallo Liebes,

Tag 239: Hab mich gestern den ganzen Tag noch absolut furchtbar gefühlt. Hatte totalen Durst und den ganzen Tag auch Kopfdrücke. Das Einzige was dagegen geholfen hat, war ins Bett zu gehen, gestern Abend um 10. Heute früh bin ich dann erholt aufgewacht, aber komplett vorbei ist das auch noch nicht. Vielleicht sind es nicht nur Entgiftungserscheinungen sondern irgendein Virus oder sowas, dass der Körper abwehrt. Ich bin nicht krank, aber auch nicht richtig fit. Habe keine Lust irgendwas zu tun aber tue das Nötigste trotzdem. Ich habe aber keinen Elan, keinen Antrieb. Den hab ich sonst immer, zumindest bei Rohkost. Ich fühle mich wie früher, als ich mich noch mit Alkohol und Zigaretten beträubt habe und ich weiß nicht ob das echt von den beiden Theaterabenden kommt. Es ist aber auch gut möglich.

Gestern habe ich mich so gefühlt als wäre am Vortag die Premierenfeier gewesen. Vielleicht hab ich mich mit dem Kaffee und so entsprechend wieder hoch geputscht, dass das die Nachwirkungen waren. Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich mich so nicht fühlen will. Ich will Lust und Elan haben, mein Leben in Angeriff zu nehmen. Es ist irgendwas wogegen mein Körper sich wehrt.

Nichts desto trotz bin ich meinen Papa besuchen gefahren gestern und habe mich sehr wacker geschlagen. Dadurch, dass ich 2 Monate nicht mehr da war, war es für mich selbstverständlich gestern Abend nur Salat und einen Dip zu machen und fertig. Hätte er noch was anderes essen wollen, hätte er sich selber noch was machen können. Wollte er aber nicht. Er hat sich meiner Ernährung angepasst, was ihm natürlich auch sehr gut tut. Aber als er dann auch noch Bier hervor geholt hat, habe ich gepasst. Er hatte aber auch alkoholfreies da, was ich dann genommen habe, so brauchte ich nicht außen vor sein. Da ich aber gestern dass Gefühl hatte, dass ich Vorgestern gesoffen hätte, hatte ich eh nicht so richtig Lust.
Mein Vater und ich haben gestern Abend das ganze Thema Robert Enke durchgekaut, weil er davon ausgeht, dass die psychische Störung meiner Mutter auch manische Depression ist. Genau wissen, tut er das nicht, aber einer ihrer behandelnden Ärzte hält gelegentlich Vorträge über das Thema manische Depression und die Symptome die in einer Publikation des Arztes erwähnt sind, treffen wohl auf meine Mutter zu. Es gibt aber, zumindest nicht, dass wir es wüßten, eine klinische Diagnose. Der Arzt ist ja auch verpflichtet zu schweigen, deshalb wissen wir von nichts.
Volkskrankheit Depression, hieß es in den letzten Tagen und ich denke das stimmt.

Was das Thema Rohkost betrifft, sagt jeder, der seinen Rohkostanteil gravierend erhöht hat, dass er keine Depressionen mehr hatte. Das kann ich auch für mich behaupten. Ob es das Krankheitsbild, wie es Robert Enke betraf hätte heilen können, bleibt mal dahin gestellt, obwohl ich auch sowas für möglich halte, da Rohkost auch schon Krebs und sonstige ernste Krankheiten geheilt hat.

Auf jeden Fall ist die ganze Geschichte sehr traurig.




Ich hatte gestern unglaubliche Lust auf Salz und ralisiere gerade jetzt erst, was vielleicht wirklich hier los ist.

Also: Die Premiere wäre ja fast ausgefallen, weil die Kollegin eine Kehlkopfenzündung hatte. Sie hat, vollgepunpt mit Cortion aber dann doch gespiel. Vielleicht war es aber nicht nur eine Kehlkopfentzündung, sondern irgendwas Ansteckendes. Ich Freund hatte nämlich auch was. Und ich hatte gestern leichten Husten und gerade fiel mir das mit meiner Salzlust ein. In Gedanken kam ich dann auf den Zusammenhang mit diesen Emsa-Salz Lutschpastillen, die gut für den Hals sein sollen. Ich dachte, das läge alles nur daran, dass ich den Fehler begangen hätte zu Rauchen. Scheinbar doch nicht, scheinbar ist es ein Infekt gegen den mein Imusystem sich zur Wehr setzt und dafür muss ich dann sagen, gehts mir fantastisch. Doch nicht nur Entgiftung...

Ich habe viel zu viel Fett gegessen, Unmengen Mandeln und diese habe ich dann gesalzen. Ich hatte keinen Schimmer wieso, nur dass ich da total Bock drauf hatte.

Ich muss mal recherchieren, was das mit dem Emsa-Salz auf sich hat.

Abgesehen davon, hatte ich aber auch großen Durst, was ja auch ein typisches Symptom ist. Interessant.....!

Was gab's also zu essen?:

1 Banane
1 Khaki
1 Multivitamintablette
Romans gone Mad Greensmoothie
6 handvoll Mandeln, teilweise mit Salz
2 Bananen
3 handvoll Mandeln mit Salz
ca. 400 g Weintrauben
gemischter Salat
Blumenkohl mit Spanischer Mandelsauce als Dip
10 Datteln (als Dessert)
2 Erdinger Alkoholfrei

Das ist toll dafür, dass ich mich in einem Milchbauerndorf befinde. Ich recherchiere das Emsa-Salz, was das auf sich hat. Das ist echt interessant.

Ich habe natürlich kein Kochsalz verwendet sondern Himalaya Kristallsalz. Enthält angeblich 82 Mineralien. Hmmm...

Ich muss da noch mehr drüber nachdenken, aber was ich dazu sagen kann ist, dass Mandeln mit Salz meine Verdauung nicht gestört haben wie es Müller-Burzler behauptet. Mandeln mit Honig sind für mich fast unmöglich zu verdauen und verursachen extreme Blähungen. Zu welchem Schluss komme ich da wieder? Offensichtlich sind die Menschen verschieden und wenn sie sich auch nur in ihrer Entwicklung an unterschiedlichen Punkten befinden...

Alles Liebe,

Silke
In eigener Sache:
Ich bin auf Wohnungssuche in oder um Köln zum 1. März 2010.
Gerne 2 Zimmer bis 400 € Warmmiete für mich und meine Katze: Bin aber auch für andere Angebote wie kleinere Wohnungen oder WGs offen. Meldungen bitte per Mail an silke@rohelust.com.
Lieben Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen