Dienstag, 30. April 2013

Gewichtsrutsch....

--> Auch heute war wieder ein Gewichtsrutsch zu vermerken. Ich bin bei 60,8 kg gelandet. Immer nachdem das passiert runtsche ich wieder ein paar Gramm rauf und dann auch wieder ein paar mehr Gramm weiter runter. Das bedeutet nach 18 Tagen bin ich 1,4 kg leichter. Allerdings kommt mir heute evtl. was dazwischen, da eine Kommilitonin evtl. in den Mai tanzen will und da könnte es Alkohol geben. Ich weiß es noch nicht genau, aber der Plan dafür ist folgender: Ausnahmen können passieren, danach muss man mal wieder auf das Pferd drauf.

Ich hab im Bioladen gestern eine Zeitschrift durchgeblättert, und zwar die "Shape" weil auf dem Cover sowas stand wie "Die neue Veggie-Welle - So gelingt der Fleischverzicht" und dachte das könnte interessant sein. Da war ein Artikel drin, dass man wenigstens 2 Tage die Woche auf Fleisch verzichten sollte, denn das würde schon sehr viel bringen. Ich dachte, wofür sollte es denn genau was bringen? - In dem Artikel hieß es, dass weibliche Vegetarier statistisch gesehen 6 Jahre älter werden als Fleischesser, Männer sogar 9 Jahre älter als ihre fleischessenden Geschlechtsgenossen. Werden Männer vielleicht allein deswegen weniger alt als Frauen, weil sie meistens auch mehr Fleisch essen? Veganer seien hingegen am gesündesten, sie hätten den geringsten Bodymassindex und würden durch den Verzicht auf gesättigte Fette das geringste Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen haben. Nicht, dass ich das nicht schon alles gewußt hätte, aber es in einem solchen Populärmagazin zu lesen fand ich schon gut.

Zudem war ein Lebensmitteltechniker an der Kasse, der mir von sekundären Pflanzenstoffen erzählt hat und 6 Flaschen Apfelsaft gekauft hat. Wegen der Phenole darin. Ich sollte auch Apfelsaft trinken, meinte er. Ich hab erwiedert ob denn Phenole nicht auch in allem anderen Obst und Gemüse drin seien. Er meinte schon, aber in Apfelsaft besonders hoch. Darauf habe ich erwiedert, dass die doch sicher beim Pasteuriesieren kaputt gingen. Nein, die nicht, manche anderen sekundären Pflanzenstoffe gingen kaputt. Er könne mir einen Vortrag über Antioxidantien halten, er hätte sein Diplom darin gemacht, das würde aber alles zu weit führen...Und ich war soooooo interessiert! Ich hoffe er kommt noch mal wieder.

Darüber hinaus, je mehr ich mich mit Biochemie beschäftige, desto gefährlicher erscheint es mir Medikamente zu nehmen und Industrienahrung zu essen. Das Gleichgewicht im Körper ist so unglaublich genau abgestimmt, es gibt allein 5000 Enzyme, die Prozesse katlysieren und was weiß ich wie viele Moleküle, die alle miteinander wechselwirken. Mal völlig abgesehen davon, dass ich auch sehr davon ausgehe, dass noch nicht jeder einzelne Mechanismus im Körper entdeckt ist! Am besten keine Medikamente und die Nahrung so vollwertig und natürlich wie möglich.

Ich war den ganzen Tag unterwegs und musste improvisieren. Mein Mittagessen im Bioladen war Sojajoghurt mit Bananen. Beide Zwischenmahlzeiten bestanden aus dem Erdbeer-Frühstücksriegel, der mir ja auch so gute Dienste erweist. Als ich auf Fett verzichtet habe, wusste ich zum Geier nicht, was ich damit machen sollte, aber ohne Fettverzicht ist er sehr nützlich. Aber 2 sollte man davon am Tag nicht essen, denn mein Tagesfettpensum war gestern 33,6%. Dafür war aber auch das Omega 3:6 Verhältnis fast 1:2. Es sind viele Leinsamen in dem Riegel.

Ach ja, und dummerweise habe ich auch am Verkostungstisch genascht. Die Firma Rosengarten hat neue Frühstückskekse im Sortiment, von denen ich schwer abraten muss. Die Kekse werden als "Ersatzfrühstück" angeprisen, schmecken auch gut, so wie Vollkornbuttrkekse, aber in ihnen ist Ei, Butter und Zucker enthalten. Sowas ist kein ausgewogenens Frühstück!

Menu des Tages am 28. April

Heferflocken, Gerste, Sojajoghurt, Stevia, Gojis, Zimt und Banane
3 Grüntee

Erdbeer Frühstücksriegel

Salat aus Romana, Tomate, Paprika, Oliven, Zwiebel, Möhren, gekochte Gerste und Sojajoghurt-Acai-Dressing
1 Banane

Eis aus Beerenmix, Banane, Sojajoghurt - das als Eis nicht fest geworden ist, weil mein Kühlaggregat nicht kalt genug war
4 Paranüsse

200 ml Kokoswasser
Salat aus Paprika, Romana, Möhre, Tomate, Oliven, Walnussöl, Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver, Lauchzwiebeln, Balsamicoessig
2 Paranüsse

Menu des Tages am 29. April

Haferflocken, Gerste, Gojis, Apfelmus, Zimt und Banane
4 Grüntee

Erdbeer Frühstücksriegel
2 Frühstückskekse

375 g Sojajoghurt mit Stevia
2 Bananen
3 St. Bitterschokolade

1 Erdbeer Frühstücksriegel

Salat aus Salatmix, Oliven, Zwiebel, Paprika, Tomate und Sojajoghurt-Acai-Dressing

Vielleicht sollte ich noch mal erzählten, wie ich das überhaupt mache.

600 kcal kommen aus Frühstück
200 kcal Zwischemahlzeit
400 kcal Mittagessen
200 kcal Zwischenmahlzeit
300 kcal Abendessen

Es ist wichtig regelmäßige Mahlzeiten einzuhalten, sonst wird der Hunger zu groß. Meist schummele ich und lande nicht bei den geplanten 1700 kcal sondern eben bei mehr als 1800. Das tut dem Abnehmen aber scheinbar keinen großen Abbruch. Jedenfalls bin ich mit den Fortschritten sehr zufrieden.

Ich weiß nicht, was man machen soll, wenn der Grundumsatz geringer ist als meiner. Ich bin echt froh, dass ich seit 20 Jahren keine 1000 kcal Diät gemacht habe und auch Fasten nie länger aushalte als 3-4 Tage. Das letzte ist auch schon wieder ein Jahr her. Ich nehme an, man muss einfach Sport treiben und "normal" essen. Schlussendlich sieht es doch so aus: Wenn man einfach die Kalorienzahl isst, die man braucht um sein "Idealgewicht" zu halten, reguliert der Körper das Gewicht genau darauf runter. Ich fürchte die meisten Menschen wollen es einfach schneller haben und schauen dann nicht auf den Jojoeffekt.

An der Uni wurde uns über eine Studie erzählt, bei denen Probaden eine Zeit lang eine bestimmte Aminosäure vorenthalten wurde. Nachdem diese Zeit vorbei war, hat man ihnen alles mögliche zu Essen vorgesetzt und beobachtet was passiert. Mit traumwandlerischer Sicherheit sind die Probanden auf die Nahrungsmittel zugesteuert, die genau diese fehlende Aminosäure enthielt.

Daraus ziehe ich den Schluss: Wenn in einer Diät irgendeine Substanz, Aminosäure, Vitamin oder Mineralstoff zu kurz kommt, treibt einen der Körper, wenn die Diät vorbei ist, automatisch in die Arme eines Nahrungmittels, das genau das enthält. Und dann: Jojoeffekt. Also sollte man bei jeder Diät eine ausreichende Nährstoffzufuhr gewährleisten und bei Crash-Diäten ist das leider nicht gegeben.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Weg ausdrücken möchte st, kannst du das hier gerne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen