Dienstag, 16. April 2013

Menu des Tages am 15. April 2013

-->

Zu gestern gibt es nichts Besonderes zu sagen. Ich habe noch so viele Reste von irgendwelchen Sachen sowohl im Kühlschrank als auch im Vorratsschrank, dass es Blödsinn ist irgendwas Neues zu kaufen oder zu machen, dementsprechend war das gestern eher eine Resteverwertung. Wird es heute auch sein, aber warum auch nicht? Dadurch fällt mein Rohkostanteil aber vorerst auch noch etwas niedrig aus und dann mal schauen wie es weiter geht

Da ich auch keine neuen Erkenntnisse hatte, nichts gelernt habe was wichtig ist und ich unbedingt mitteilen muss, heute nur das Menu des Tages aus 1824 kcal und 25% Fett mit einem Omega 3:6 Verhältnis von 1:2. Der Frühstücksriegel mit seinen Leinamen macht's. Man sollte in jedem Rohkostrezept, was viele Nüsse enthält versuchen einen Teil davon durch Leinsamen oder Chia zu ersetzten, weil so das Verhältnis verbessert wird. Das ist ein viel größeres Problem in der Rohkost als die angebliche schlechte Verdaulichkeit von Nüssen.

Acai-Dinkel-Pfannenkuchen
2 Grüntee

Erdbeer-Frühstücksriegel

Rest vom Somen Chample
Sojajoghurt mit Apfelmus und Zimt

20 g Pacari Maca
200 g Möhren, roh
1 Sojajoghurt mit Stevia

Roggenvollkornbrot mit Bärlauch-Tofuquark und Radieschen

Jede Kalorieneinschränkung nervt. Auch eine um 500 kcal aber es funktioniert so weit wie berechnet. 100 g in 2 Tagen weniger könnte zu 500 g in einer Woche führen. Wobei es da natürlich auch kurzfristige Schwankungen gibt durch erhöhten Salzkonsum oder schlicht und ergreifend Stuhl und Kleidung. Außerdem könnte es auch sein, dass ich derzeit wieder Muskeln aufbaue, wenn ich regelmäßig Sport mache.

Anni hat hingegen gestern einen Blogpost geschrieben, dem ich mich voll anschließe, der absolut lesenswert ist. Schaut mal rein...

Alles Liebe,

Silke

PS: Ich hab, da Frühling wird, eine Rohkost-Potluck am 12. Mai um 15 Uhr geplant. Wer Interesse hat zu kommen, kann sich gerne bei mir melden unter silke@rohelust.com

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Weg ausdrücken möchte st, kannst du das hier gerne

Kommentare:

  1. Danke für den Seitan-Tipp. Werde ich ausprobieren. Bin gespannt.
    Wäre super, wenn ich einen adäquaten Fleischersatz finden würde.
    Tofu hält tatsächlich nicht so satt wie Fleisch.

    Draußen ist es echt schlimm mit Essen. Nur ungesundes Zeugs. Deutschland hinkt da noch sehr hinterher. In USA kann man an jeder Ecke gesund essen, zumindest in den Großstädten.
    Gut, Berlin ist hier auch weiter, aber in mittelgroßen Städten kann mans vergessen.

    Deswegen liebst du so die amerikanischen Ernährungsexperten, aha. ;-)

    Liebe Grüße
    Peter

    AntwortenLöschen
  2. Hey Silke,

    sag mal weißt du ob sich der Körper an eine fettarme Ernährung gewöhnt und den Geschmack umstellt?

    Ich zähle nichts, esse aber vegan/vegetarisch und fettarm und mir ist aufgefallen, dass ich garkein Verlangen mehr nach fetthaltigen Speisen habe, solange ich genug Kh esse. Zudem schmecke ich sofort fettige Komponenten aus Speisen heraus.

    Wie siehts bei dir aus?

    Alles Liebe
    Anni

    PS: Super Sache, dass du 50min laufen warst! Bleib dran!

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn es ein trauriger Anlass ist, der mich darauf gebracht hat, mir diese Frage zu stellen, so möchte ich sie hier einfach einmal in den Raum stellen.

    Neben Elektrolytlösungen werden vor allem Glucoselösungen und natürlich Medikamente über den Tropf gegeben. Wenn ein schwerkranke Menschen Glucose bekommt, um zu überleben, wieso sollte diesen dann einem Gesunden schaden? Ich habe diese übrigens selbst einmal für ungesund gehalten, doch dies nur am Rande.

    Und was ist mit den anderen essentiellen Zuckern, neben
    Glukose - Galaktose, Mannose, Fucose, Xylose, N-Acetyl-glukosamine, N-Acetyl-Galaktosamine, N-Acaty-Neuraminic-Acid. Hier ein kleiner Auszug aus dem Buch "Gesunde Zucker" http://elvirawirth.wordpress.com/tag/glykonahrstoffe/. Silke ich weiß ja nicht, ob du schon in meine link reingeschaut hast, doch gerade die Tage habe ich mich darüber mit einem Medizinstudenten (6. Semester) darüber unterhalten, auch in Zusammenhang mit Diabetes und einem zu hohen Cholesterin. Cholesterin kann durch Glykonährstoffe gesenkt werden, ebenso kann Insulin gesenkt oder ganz abgesetzt werden, dies wurde in Studien, die in einem der Bücher aufgeführt sind bewiesen. Allerdings steht dieses Thema noch nicht überall auf dem Stundenplan, da noch Recht neu.

    Warum ich das schreibe, weil ich glaube, dass wir alle viel mehr wissen würden, wenn wir unser gemeinsames Wissen zusammentragen würden, ohne erst gleich mit der Bewertungskeule zu kommen. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anni,

    ja, Esselstyn schreibt, dass der Körper sich nach einigen Wochen daran gewöhnt und man kein Verlangen mehr nach fetthaltiger Nahrung hat!:-)

    Hey, ich konnte schon mal 5 Stunden am Stück laufen!;-) (Jedenfalls musste ich, weil ich 42,195 km nicht viel schneller kann!;-)))

    Liebe Petra,

    ich habe den Film angeschaut, den du mir geschickt hast und dann habe ich "essentielle Zucker" gegoogelt und nur Werbung, aber nichts wissenschaftliches Gefunden oder auch nur einen Wikipedia-Artikel. Daher bin ich mir noch nicht sicher was das auf sich hat, habe es aber im Hinterkopf, dass es existiert. Deine Dateien sind sicher bei mir abgespeichert, wenn ich mehr Zeit habe.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Silke, von der Werbung darf man sich nicht ablenken lassen. Die Firma Mannatech verkauft ein Nahrungsmittel (Glykonährstoff) und hat 20 Jahre dafür geforscht. Du weißt ja wie das ist, der heutige Mensch ist kaum in der Lage sich ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen. In dem Buch Sonnenkind Michelle http://www.jungbrunnenwasser.de/index.php/sonnenkind-michelle/ beschreibt eine Mutter wie sie mit geraden diesen Glykonährstoffen extreme gesundheitliche Verbesserungen bei ihrer Tochter bewirken konnte, obwohl sie daran überhaupt nicht geglaubt hat und diese nur so nebenbei gegeben hat, weil ihr Mann diese eben gekauft hat. Ich habe dir dieses Büchlein auch als PDF geschickt. In dem Buch von Dr. Mondoa sind einige Studien aufgeführt. In diesem Buch geht es allerdings nicht um ein fertiges Nahrungsergänzungsprodukt, sondern um Nahrungsmittel wie z. B. Hafer oder den Maitake Pilz, um nur zwei Beispiele zu nennen. Ein den meisten bekannter Glykonährstoff ist Aloe vera, der jedoch vor allem für Atemwege bzw. Schleimhäute generell gut ist.

    U. a. der Film ist von Mannatech, aber er bringt es doch sehr auf den Punkt. Was mich vor allem fasziniert hat, ist die Tatsache, dass ohne diese essentiellen Zucker überhaupt nichts läuft, weil ich dachte, dass gerade die Proteine der wichtigste Faktor sind. Hier nur ein Beispiel: Klar spielen Proteine bei der Zellkommunkation eine entscheidende Rolle. Allerdings ist die Zahl der Botschaften, die sie innerhalb eines begrenzten Raumes weitergebenkönnen begrenzt. 4 unterschiedliche Aminosäuren können nur 24 voneinander verschiedene Moleküle bilden, während 4 unterschiediche Saccharide sich zu 35 560 verschiedenen Molekülen verbinden können. Diese Moleküle nennt man Tetrasaccaride. Das ist jetzt zwar aus dem Kontext gegriffen, doch bringt schon einmal auf den Punkt von welch großer Bedeutung und vor allem Wichtigkeit "Zucker" doch ist.

    Ich selbst und auch einige andere mit denen ich diesbezüglich in Kontakt bin probieren dies gerade in der Ernährung aus und gerade weil die Ergebnisse so überdurchschnittlich überraschend gut sind, wage ich mich bisher noch nicht darüber zu schreiben, weil ich mit der Summe meiner Erfahrungen doch vorsichtiger geworden bin, mit solchen Informationen. Sagen wir einmal so, wenn bei jemanden jahrelange Allergien, Hauterkrankungen, Herz- und Diabetesbeschwerden, ja sogar Demenz verschwindet oder bei mir zwei handteller große pechschwarze Blutergüsse in weniger als 2 Wochen vollständig abgeheilt sind, falle sogar ich vom Glauben ab. Hinzu kommt noch, dass ich den letzten Wochen/Monaten alte Bücher aus den Jahren 1900-1950 über Ernährung gelesen habe und im Grunde steht da alles drin, auch wenn damals noch nicht so die Meßverfahren zur Verfügung standen.

    Qintessenz: fettarm - niederkalorisch - hohe Nährstoffdichte - wenn Nahrung vom Tier, dann wenig und immer das GANZE Tier und nicht nur das "ungesunde" Muskelfleisch. Auch waren die Tiere vor allem wilde viel fettärmer als heute, das wird oft vergessen. Viel Gemüse, mäßig Obst (das gab es einfach nicht in den Mengen wie heute) und vor allem basische Nahrung. Damals zählte da auch noch die Milch zu, die jedoch immer frisch, roh und in Maßen genommen wurde. Mein Arbeitspensum ist leider immer noch sehr hoch, so dass ich nur zu so kurzen Einlagen komme, statt zum Bloggen. Deshalb einfach einmal hier meine Gedanken. Anmerken möchte ich vielleicht noch, das meine 90 jährige Mutter immer wenig (viele kleine Portionen) und fettarm gegessen hat, wie alle in diesem Alter, die ich kenne oder gekannt habe und alle haben sich bewegt. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. @ Anni - der Körper gewöhnt sich an jeder Art von Ernährung - leider - der gesundheitliche Aspekt zeigt sich jedoch erst nach längerer Zeit, in meinem Alter (fast 50 jedoch) sehr viel schneller. Zum Glück in beide Richtungen.

    AntwortenLöschen
  7. Warum sagst du das mit und nicht deinen LowCarb Freunden Lillus und Lotti Monstera? Oder auch Fruchtzahn und Caytanya?...Ihr immer mit euren Namenänderungen online...Das soll einer begreifen....

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Silke - ich habe nicht meinen Namen geändert, sondern meinen Nicknamen, weil ich drei schwarze Katzen habe und diese mich in dem letzten Jahr doch sehr inspiriert haben. Und wie kommst du darauf, dass Lillus oder Lotti meine Freunde sind? Ich war früher immer mit meinem Namen unterwegs, bis meine Kinder über facebook von veganen Fanatikern belästigt wurden, deshalb habe ich das geändert. Da ich jedoch derzeit soviele Kontakte habe und es immer schwerer wird, die per Mail unterzubringen, werde ich vermutlich, obwohl ich das nie vorhatte sowieso zu facebook gehen und dann wieder unter meinem Namen, zumal zwei meiner Kinder bereits erwachsen sind.

    Außerdem dachte ich, dass es gerade DICH interessieren könnte, da du Medizin studierst und ich durch Gespräche mit anderen Medizinern und Medizinstudenten dazu inspiriert wurde hier zu schreiben. Außerdem lesen hier sowieso alle mit - oder etwas nicht.

    Warum die anderen ihre Namen geändert haben, weiß ich nicht, ich hatte o. a. Gründe. Außerdem ist dies in jedem Bereich Gang und gebe, auch auf den veganen Blogs, doch ist das wichtig? Ist es nicht so, wie ich oben beschrieben habe, dass wir alle unser Wissen sehr vergrößeren könnten, würden wir aufhören uns zu bekämpfen und endlich zusammenarbeiten, denn die Weisheit letzter Schluss hat doch noch niemand gefunden?

    Vielleicht sollte ich noch anmerken, dass ich zum einen länger keine Blogs gelesen habe, zum anderen bestimmte Personen im lowcarb Bereich meine Kommentare einfach nicht veröffentlich haben, weil sie nicht ins Bild gepasst haben, obwohl höflich geschrieben.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Naja, das letzte Mal als ich bei dir mitgelesen habe, hast du über sie geschrieben und das sehr wohlwollend, daher bin ich davon ausgegangen, dass ihr total eng seid. Ich finde Kohlenhydrate eh toll!!!

    Ja, die lesen hier alle mit, was ich überaupt nicht verstehe, denn eigentlich dürften sie sich überhaupt nicht dafür interessieren was ich hier mache, da sie ja eh nicht meiner Meinung sind.

    Und ich veröffentliche und lese ihre Kommentare auch nicht mehr, weil die völlig unwissenschaftlich und idiotisch sind und ich beim besten Willen nicht verstehe warum Caytanya/Lotti seit 3 Jahren meine Ernährung verändern will und Fruchtzahn/Lillus seit 1,5 Jahren. Nur damals wollte sie mich zu 80/10/10 bringen. Jetzt zu LowCarb.

    Sowas gehört in Therapie! - Fremde Blogger seit Jahren dazu bewegen zu wollen ihre Ernährung zu ändern ist krank!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Silke - Morgenstund hat Gold im Mund - ich bin in der letzten Zeit auch sehr früh auf und schreibe, meistens gegen 5. Daran sind jedoch die Katzen Schuld seufz. Allerdings bin ich jetzt auch wieder in der Lage 12 - 14 Stunden am Stück zu arbeiten, sei es geistig, als auch körperlich.

    Naja wohlwollend - Lotti hat sich auf meinem alten Blog nicht gerade höflich aufgeführt, deshalb habe ich ihre Kommentare nicht mehr veröffentlich, jedoch nur jene, die unhöflich waren. Und bei fruchtzahn war ich schon geschockt über den krassen Wechsel, da ich mit ihr ja diese Fleisch macht die Seele krank Diskussion hatte, wo ich noch die böse war. Aber das habe ich ihr auch geschrieben. Außerdem zähle ich mich generell zu den höflichen Bloggern, auch wenn nicht immer gefällt, was ich schreibe ;-)

    Generell finde ich es nicht gut, wenn ein Blogger über seine gesundheitlichen Probleme nicht schreibt, was ich immer getan habe und deshalb auch oft einen auf den Sack bekommen habe, mal von der einen, mal von der anderen Gruppe. Allerdings war ich früher auch einmal in dem Glauben eine Ernährung für alle und Rohkost ist das beste überhaupt. Was an und für sich nicht schlimm ist, da wir alle das ja irgendwie geglaubt haben, doch das Leben und die Summe der Erfahrungen lehrt nun einmal etwas anderes und ich kann nur immer wieder sagen, schaut euch die Leute im realen Leben an und das nicht nur einmal, sondern alle paar Jahre und dann, erst dann kann man sich ein Urteil bilden. Ich war ja auch 3x bei Strunz, der sehr gerne oft herangezogen wird was low carb angeht, was jedoch dabei übersehen wird, ist, dass er für FETTARM plädiert. Allerdings konnte er mir auch nicht helfen, als ich Probleme bekam bzw. mein Körperfett einfach nicht senken konnte, so musste ich weiterforschen.

    Ja und ich habe es heute geschafft, mal wieder zu bloggen - mal schauen, ob ich es schaffe dabei zu bleiben. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen