Donnerstag, 18. April 2013

Abnehmen und Krebs...

-->

Von gestern auf heute hatte ich einen Gewichtsrutsch um 400 g und habe damit binne 6 Tagen, und nicht wie geplant innerhalb einer Woche, 0,5 kg verloren.

Letzten Sommer habe ich gedacht das sei ein Wunder gewesen, dass man bei 1700 kcal abnehmen kann, wenn man einfach das Fett runter schraubt. Stimmt gar nicht. Offensichtlich sind es doch schlicht und ergreifend die Kalorien.

Ich kenne eine Bloggerin, die vor ca. 1 Jahr von 80/10/10 nach Graham auf LowCarb gewechselt hat und damit schlagartig 14 kg abgenommen hat. Seitdem ist sie voll des Lobes über LowCarb und versucht mich immer wieder in Kommentaren davon zu überzeugen wie toll das sei und warum. Schlussendlich hat sie bei 80/10/10 aber 3500 kcal gegessen und isst bei LowCarb jetzt 2000 kcal.

Ein Wunder, dass man davon abnimmt? Wohl kaum.

Ich bin gestern mehr oder weniger durch Zufall - ja mal wieder ;-) - gibt's nicht, weiß ich - auf Barnards Arbeit über Krebs gestoßen. The Cancer Project heißt es. Es gibt auch noch ein Buch dazu was für Krebsüberlebende geschrieben wurde The Cancer Survivor's Guide: Foods That Help You Fight Back, darüber wie man sich ernähren solle damit er Krebs nicht zurück kommt. Das habe ich leider noch nicht gelesen, steht aber wohl als nächstes an. Das und die China Study, welche ich auch immer noch nicht gelesen habe, was überhaupt die größte Arbeit überhaupt über den Zusammenhang zwischen tierischen Produkten und Krebs ist.

Auch zufällig habe ich diese Rezension zu Barnards Buch in Amazon gelesen:

"I recently purchased "The Cancer Survivor's Guide" for a course I was taking at Whole Foods Market in Sacramento, CA. I do not have cancer. I do not plan to get cancer. But then again, nobody does. My beloved, healthy, sister Debora died in 2007 from virulent cancer. I don't wish it on anyone. While I was a patient of John McDougall in Santa Rosa undergoing his ten day program,my sister Debora was eating the "Atkins Diet." Five years later, I am alive and thriving and Debora is buried in a cemetery nearby. Don't let this happen to you or your loved one."

Zur Ergänzung hier noch ein kleines Video darüber, wie man Prostatakrebs vermeidet. Das ist ein 30 Sekunden Filmchen vom PCRM. Anschauen!



Menu des Tages am 17. April 2013

Haferflocken mit Gojis, Banane, Zimt und Stevia


2 Grüntee

Sojajoghurt mit Kakao, Banane, Gojis und Stevia



300 g Sojajoghurt mit Stevia
Roggenvollkornbrot mit Tofu-Bärlauch-Quark

BaPaTa-Pudding - gestern im Newsletter


10 g Pacari Spirulina

Sojajoghurt mit Stevia
Pasta mit roher Paprika-Tomatensauceaus Paprika, Tomate, Heldenkraut und Hefeflocken



Waren 1834 kcal, 41 g Fett und damit 19,4% Omega 3:6 war 1:10 (hmpf) zu wenig Vitamin E und K. Waren keine Nüsse und kein Grünzeug dabei. Daher...

Dabei kann ich leider nicht behaupten, dass es leicht ist die Kalorien einzuschränken. Einen wirklich auf die Dauer richtig leichten Weg gibt's wohl nicht. Aber man hat uns in "Fehlernährung - Metabolisches Synrom" auch beigebracht, dass niemand von jetzt auf gleich dick wird. Gut, manche Leute haben vieleicht eine Krise und fressen dann wie bekloppt, aber die meisten Leute legen so 1-2 kg pro Jahr zu und stellen dann plötzlich fest, dass sie übergewichtig sind. Welchen Vergleich brauchte der Prof noch gleich? 30 g Erdnüsse jeden Tag vor dem Fernseher mehr und man hat 1 kg in einem Jahr zugenommen. So passiere das. Gleichzeitig ginge im Alter der Grundumsatz runter, daher solle man rechtzeitig vorbeugen. Aber wie, darüber ist sich niemand einig auch wenn alle versuchen vorzubeugen...

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Weg ausdrücken möchte st, kannst du das hier gerne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen