Sonntag, 28. April 2013

Coming down und Barnards Nussempfehlungen...

-->

Was ich tatsächlich nicht leiden kann daran übernächtigt zu sein und mich mit Kaffee hochgeputscht zu haben ist...der Absturz. Die Tage danach. Also jetzt gerade. Weniger, wegen Entzugserscheinungen, oder sowas, sondern, weil ich dann nicht ich selbst bin, so wie ich mich mag, energiegeladen und motiviert. Tatsächlich habe ich dann nicht mal Lust auf die Dinge, die mir sonst Spaß machen und ertappe mich bei der Frage, ob das eine Depression sein könnte. Ist es nie. Es gibt sich immer wieder, sobald ich von den Aufputschmittelchen runter bin, wenn ich den Schlaf nachgeholt habe und das Zeug aus meinem System ist.

Dem entsprechend habe ich heute auch überhaupt keine Lust zu bloggen. Ich habe zwar gestern Mittagsschlaf gemacht und habe heute ausgeschlafen, aber Elan ist dann doch was anderes...

Dabei habe ich zu berichten, dass weitere 100 g auf der Waage verschwunden sind... Das hat jetzt aber echt gedauert. Damit habe ich in 16 Tagen bei 1800-1850 kcal 1 kg abgenommen, was gut und vernünftig ist. Das bedeutet gleichzeitig, dass ich pro Tag 437,5 kcal eingespart oder mehr verbrannt haben muss, wenn 1 kg Fett 7000 kcal enthält. Auch das kommt in etwa hin wenn ich mit 3 Mal die Woche Sport einen Arbeitsumsatz von 2200-2250 kcal habe. Ist Diät echt nur Mathe?

Ich hab so viele Bücher gelesen in denen stand, dass man nur das und das machen müsse und dann würde man einfach abnehmen. Kein Verzicht, keine Entbehrungen - egal ob lowcarb, lowfat, vegan, vollwert, Fit für's Leben - sie alle versprechen das Gleiche.

Meine Erfahrung sagt mir jedoch, dass man auch von der gesündesten Ernährung der Welt zunehmen kann, wenn sie zu viele Kalorien enthält!

Aber weil ich keine Lust zum Bloggen habe komme ich nur ganz kurz zu sprechen auf Dr. Barnards Empfehlungen für den Nussverzehr. Lowfat ist natürlich wichtig, aber sehr viele Studien haben gezeigt, dass Nüsse besonders für das Herz sehr gesund sind. Dass sie den Cholesterinspiegel senken und Omega 3 liefern. Nüsse enthalten aber auch unglaublich viel Fett. Und Fett macht auch fett. Was bei dem hohen Nussverzehr in der Rohkost aber noch hinzu kommt ist, dass Nüsse auch wahnsinnig viele Omega 6 enhalten, die entzündungsfördernd wirken und den Omega 3 ihre Enzyme wegnehmen, die das Omega 3 zu DHA verarbeiten, was wichtig für das Gehirn ist. Daher sollte man als Rohköstler der Veganer nie zu viele Nüsse oder Samen essen, nicht zu viel Kakaobutter und Kokosöl- oder Mus. Jeder der sagt man könne so viel davon essen wie man wolle, hat keine Ahnung und jeder der so viel davon isst wie er will, wird zu hohe Triglyceridwerte entwickeln und im Falle von Kakaobutter und Kokos auch einen zu hohen Cholesterinspiegel entwickeln. Das ist nicht gut.

Also zu Barnard: Hier sagt er, dass das PCRM empfieht pro Tag etwa einen Unze, also 28 g Nüsse zu verzehren, was ca. einer Hand voll entspricht. Man solle sie weniger snacken sondern lieber in anderen Nahrungmitteln unterbringen, in Saucen oder im Müsli, weil man, wenn man sie snackt, sehr schnell zu viele davon isst. Und ich denke mir schon wieder: Wie witzig, dass David Wolfe genau das schon in seinem über 10 Jahre alten Buch Die Sonnen-Diät: Ein vegetarisches Programm für Vitalität und Superfitness Diese 28 g decken sich auch mit Grahams Empfehlungen nur darf man nicht vergessen, dass bei Barnard ja auch noch Spuren von Öl erlaubt sind und mal sowas wie Oliven und Avocados, nur nicht gerade für Kranke.

A propos, in meinem Biochemiebuch steht, dass wir in den Industrieländern ca. 40% unserer Nahrung aus Fett beziehen. Das sind die Fakten, nicht die Empfehlungen. Vor dem Hintergrund sind die Empfehlungen der DGE tatsächlich regelrecht LowFat, wenn man schaut, dass sie 20-35% Fett empfehlen.

Und nun zu mir - Menu des Tages am 27. April

Haferflocken und Gerste mit Gojis, Banane, Sojajoghurt, Stevia und Zimt

4 Grüntee

Fruchtsmoothie aus Kokoswasser, Beerenmischung, Banane und Sojajoghurt
8 g Ombar Acai

Salat aus Romana, Paprika, Tomate, Zwiebel, 2 Walnüsse, Kokosraspeln, Oliven, Sellerie und Sojajoghurt-Acai-Dressing
64 g marinierter Tofu

Rohes Roggenbrot mit veganem Schmelzkäse und Paprika
1 Banane
62 g marinierter Tofu

Quinoa Tabouleh (kommende Woche im Newsletter)
2 Paranüsse
2 Ingwertee mit Stevia

Und es war wieder hart. Seit 16 Tagen 1800 kcal zu essen ist hart. So ein Mist. Ich kann wirklich nicht behaupten, dass es ein Leichtes ist und mich keine Mühen kostet. Es ist allerdings leichter, wenn ich den ganzen Tag unterwegs bin und abgelenkt und nicht zuhause hocke und lerne.

Waren 1893 kcal 59,1 g Fett und damit 27%, 68,4 g Eiweiß. Vitamin E wieder zu mager, alles andere in Butter außer mein Omega 3:6 Verhältnis von 1:6.

Heute wieder joggen, ich hoffe die Sonne spielt mit.

Alles Liebe,

Silke

PS: Fotos folgen - Blogger läßt mich gerade keine Fotos hochladen...:-(

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Weg ausdrücken möchte st, kannst du das hier gerne

Kommentare:

  1. Wenn du zu etwas keine Lust hast, solltest du darauf reagieren und es sein lassen. Vor allem, wenn es vermeidbar ist. So bleibst du in Kontakt mit deinen Gefühlen, und trennst die nicht von dir.
    Viele machen das so, dass sie nicht auf die innere Stimme hören, sie übergehen, und sich damit das Leben schwer machen.
    Sind wir wieder bei Bedürnisse stillen. Das erfordert wirklich sehr viel Selbstreflektion und Mut auch adäquat darauf zu reagieren. Wir sind so konditioniert worden, dass wir eher so reagieren, wie wir glauben, dass es von uns erwartet wird. So überfahren wir ständig unseren echten Gefühlen und quälen das innere Kind.
    Das gilt übrigens auch der Umgang mit dem Körper. Man soll mit ihm behutsam umgehen und ihn gesund halten, aber man sollte ihn nicht zu einer idealisierten Vorstellung über ihn pimpen wollen. Das macht wiederum unzufrieden.

    Viele Grüße
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich weiß.

    Anderesseits haben wir häufig auch am meisten Widerwillen gegen das, was wir am dringendsten brauchen. Und manchmal kommt der Hunger auch erst beim essen bzw, erstmal muss man etwas beginnen um Lust darauf zu haben.
    Zu Sport muss man auch die Disziplin aufbringen, zum Lernen auch!
    So pauschal kann man das daher nicht sagen!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Nerven halt die Dinge, die zu Zwängen werden, um am gesellschaftlichen Reproduktionprozess zu partizipieren.
    .__.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn du eine Situation nicht ändern kannst, musst du eine Einstellung dazu ändern!

    AntwortenLöschen
  5. Hey Silke,
    bezüglich Fett macht Fett habe ich mal gelesen, dass das stimmt sofern man ausreichend Kohlenhydrate zu sich nimmt. Würde man alle Kohlenhydrate weglassen, dann würde der Körper das Fett erst mal benutzen um es umzuwandeln + die Zellen mit Energie zu versorgen. Ist er hingegen gut mit Kohlenhydraten versorgt, kommt das Nahrungsfett gleich 1:1 auf die Fettpölsterchen drauf. Macht eigentlich Sinn, finde ich.
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Steffi,

    das ist biochemisch auch richtig so, sagt die Uni!:-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen