Freitag, 12. April 2013

Die Wahrheit über Cholesterin...

-->

Gestern ging es in der Uni dann endlich um mein Lieblingsthema: Cholesterin

Und wie das immer so ist, wenn es sich um echte Wissenschaft und nicht irgendwelche Diskussionen im Internet handelt, ist die Antwort plötzlich total einfach und alle Widersprüche sind aufgehoben.

Zunächst mal die schlechte Nachricht: LDL-Cholesterin ist schlecht. Es verursacht Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der Prof. hat HDL, VLDL, IDL und LDL vorgestellt und eben dies gesagt.

Da konnte ich nicht mehr an mich halten und habe nachgefragt, ob es einen neusten Stand der Dinge gäbe, da diese Cholesterin-KHK-Hypothese ja aufgrund von einigen Studien auch umstritten sei, in der Menschen mit einem Gesamtcholesterin von 270 mg/dl ein geringeres Risiko hatten an Herz-Kreislauf-Erkankungen zu sterben als welche mit einem Cholesterinspiegel unter 200 mg/dl.

Darauf sagte er:

"Da wollte ich gerade als nächstes zu kommen! Es ist nämlich so, bei Menschen die zwar einen zu hohen Gesamtcholesterinspiegel haben, schaut man nach wie hoch der HDL-Cholesterinspiegel ist und wenn der dann auch höher ist und der LDL-Cholesterinspiegel nicht mehr als 3 Mal so hoch ist wie der HDL-Spiegel, ist das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen dennoch gering."

Man braucht also ein LDL/HDL Verhältnis von 3:1 damit das HDL genug LDL aus dem Körper schaffen kann, damit es nicht zu Ablagerungen kommt. LDL kommt aus tierischen Produkte und der Körper stellt es selber her, wenn man gesättigte Fette verzehrt. Wie kann man seinen HDL-Spiegel steigern?

Hierzu berufe ich mich wieder auf Barnard und Dr. Neal Barnard's Program for Reversing Diabetes: The Scientifically Proven System for Reversing Diabetes Without Drugs Seite 168:

1. Sport
2. Hülsenfrüchte essen - Menschen, die viele Hülsenfrüchte esse, hätten einen 3% höheren HDL-Spiegel
3. Viel Obst und Gemüse essen - Vitamin C soll HDL erhöhen
4. Gehärtete Pflanzenfette meiden, also Transfette - auch diese steigern das LDL
5. Aufhören zu rauchen - Rauchen wirke sich negativ aud HDL aus

Nun sind, aufgrund der Bösartigkeit von LDL-Cholesterinm, Cholesterinsenker die meistverkauftesten Medikamente weltweit. Sie toppen sogar noch die Diabetesmedikamente. Aber sie haben Nebenwirkungen. Auch darüber wurden wir aufgeklärt: Statine, der Wirkstoff in vielen Choelsterinsenkern, füht zu einem Abbau von Skelettmuskulatur! - Und dass will man ja nun wirklich nicht. Vor allem nicht wenn Sport der erstgenannte Weg ist sein HDL höher zu treiben.

Leider erzählte der Prof. auch etwas, das ganz und gar nicht stimmt, nämlich, dass man mit einer Ernährungsumstellung seinen Cholesterinspiegel nur um 20% senken könne. Ich selbst haben meinen Cholestrinspiegel um 40% gesenkt und das ohne Cholesterinsenker! Ich nehme an, dass der Prof. noch nie von einer fettarmen, veganen, vollwertigen Ernährung gehört hat.

Somit hat Cousens genau so Recht wie Barnard. LDL ist böse, aber von Nüssen erhöht sich der LDL-Spiegel nicht, Nüsse und Mandeln senken ihn sogar, dennoch ist auch in Nüssen und auch in Pflanzenölen auch gesättigtes Fett enhalten aber das hebt sich dann wieder auf. Cousens Programm besteht locker aus 50% Fett. Aber gut, kann man ja messen lassen. Verhältnis von 3:1 und alles ist in Butter - Nussbutter ;-))).

Und jetz fällt mir dann auch was zu der Studie aus Schweden ein, wo Probanden mit einerm höheren Cholesterinspiegel ein niedrigeres Risiko hatten an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben als solche mit einem niedrigeren. Also, weibliche Probanden. Das gilt nur für Frauen:

Ich denke, das könnte damit zusammen hängen, dass viele Frauen typischen LowFat Diäten folgen, also sowas wie Weight Watchers oder solche ohne Vollwertprodukte und mit Zucker, in denen alles Fett aus tierischen Produkten bezogen wird und nicht etwa aus Nüssen.

Und dann kam im Februar mal wieder eine Studie raus welche gesagt habe. dass die Mediterane Ernährung der Fettarmen überlegen sei, wenn es um Herzerkrankungen geht. Dr. McDougall hat sich hier dazu geäußert und weist darauf hin, dass die fettarmen Probanden ihren Fettverzehr nur von 39% auf 37% der Gesamtkalorien gesenkt hätten. Das ist alles andere als fettarm. Esselstyn äußert sich hier. Ich bin mir aber gar nicht sicher, ob sich das widerspricht.

Mein eigener "mieser" Cholesterinspiegel vor fast 2,5 Jahren war gesamt 256. LDL 160, HDL 74. Der Quotient davon ist 2,16 und damit keine Gefahr für Ablagerungen. Aber auch jetzt mit einem unter 150: Keine Gefahr für Ablagerungen.

Menu des Tages am 12. April

Haferflocken mit Banane, Gojibeeren, Hafercuisine, Stevia und Zimt

Rest Gemüsepizza

Dinkelpenne mit Tomatensauce und Koriander, Pilze, Paprika, Knoblauch, Mungobohnensprossen, Salz, Pfeffer und Zwiebel

1 Banane
1 Roggenvollkornbrot

Salat aus Romana, Mais, Paprika, Gurke, Frühlingszwiebel und Sojajoghurtdressing

Ich will mal gucken, ob ich wieder mehr Rohkost in meinen Tag kriege, denn abends so ein Salat ist wirklich das Beste was man machen kann, weil er so herrlich leicht ist, satt macht und wenig Kalorien hat. Morgens brauche ich jedoch auf jeden Fall Kohlenhydrate, sonst kann ich nicht denken.

Ach ja, noch was: Seit ich morgens immer 15 g Gojis in meine Haferflocken geben, hab ich keine Pickel mehr bekommen. Sind das wirklich so starke Antioxidantien?

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Weg ausdrücken möchte st, kannst du das hier gerne

Kommentare:

  1. Ich hab auch Hypercholesterinämie, wie fast alle in der Familie. Vor 9 Monaten hatte ich einen Gesamtwert von 316.
    Danach habe ich die Ernährung umgestellt, weniger tierische Produkte gegessen und Sojamilch statt Kuhmilch, und das wohl Wichtigste: Kaum Alkohol.
    Ausserdem habe ich Artischocken-Kaspeln aus der Apotheke regelmäßig eingenommen.

    Vor einer Woche dann Blutabnahme. Der Arzt meinte währenddessen, was dein Prof. meinte, dass man durch Ernährung nur bis zu 20% senken könnte, ausserdem würden die Artischockenkapseln nichts nützen.
    Ergebnis war: Gesamt 266 LDL 202.

    Immer noch zu viel, aber ein Fortschritt für mich. Von wegen Kapseln helfen nicht. Und ich hab nur 2 am Tag genommen, von den empfohlenen 4. Die sind auch nicht ganz billig.

    Ich bin jetzt gespannt, ob ich noch weiter senken kann, nehme ich mir vor fürs nächste halbe Jahr.

    Fast bin ja beim 3:1 Verhältnis, was du erwähnst.

    Vegan kann ich aber nicht leben.
    Ich finde schon MEIN Essverhalten ist eine Einschränkung und nicht so schlemmen zu können wie manch anderer. Ganz zu schweigen von Alkoholtrinken.
    Aber noch machbar.


    P.S. Bei dem wichtigen Thema kein Kommentar und wenns um Paleo geht, kommen sich aus ihren Löcher :D
    Grüße
    Peter


    AntwortenLöschen
  2. Lieber Peter,

    das freut mich für dich!:-)

    Vielleicht empfindest du es im Laufe der Zeit als weniger extrem auf noch mehr tierische Produkte zu verzichten. So ein Prozess dauert schon auch seine Zeit.
    Vegan kämst du auf jeden Fall sehr schnell noch tiefer und könntest die das Geld für die Kapseln sparen!

    Ja, so sind die Paleos!;-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen