Montag, 12. September 2011

Ist das so?

Hallo Liebes,

Tag 891:

„Wenn Sie ihr Essen kochen, so besagt eine Studie des Max Planck Instituts, zerstören Sie 50% des Proteins, 70-90% der Vitamine und Mineralstoffe und bis zu 100% der sekundären Pflanzenstoffe. Einer der sekundären Pflanzenstoffe ist z.B. das Resveratol, welches eine wichtige Rolle bei der Aktivierung des Anti-Aging-Gens spielt. Es bekommt immer mehr Beachtung, weil es altersbedingte Krankheiten wie Diabetes und Demenz bekämpfen können soll. Bei einer ausgewogenen Ernährung aus lebendiger Nahrung essen wir 50% weniger Kalorien als bei SAD (Standart American Diet), erhalten aber eine Menge mehr Nährstoffe. Der Grund dafür ist, dass wir Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte zu uns nehmen, nicht nur kaloriendichte Nahrungsmittel, wie man sie in Restaurants und Fast Food Läden überall in der westlichen Welt bekommt. Wir werden zu unterernährten, überfütterten Individuen. Unsere Körper rebellieren durch den metabolischen Degenerierungsprozess namens Diabetes. Sie bitten und um Nährstoffe die in unserer gekochten, verarbeiteten Ernährung, die typisch für die Kultur des Todes ist, nicht mehr vorhanden sind.“

schreibt Dr. Med. Gabriel Cousens in There Is a Cure for Diabetes: The Tree of Life 21-Day+ Program und es gibt keine einzige Fußnote. In diesem Zitat gibt es keinen einzigen Beleg für irgendwas. Es klingt so, als hätte das Max cInstitut regelrecht eine Studie über Rohkost betrieben und nicht nur in Bezug auf das Eiweiß. Aber mal voraus gesetzt das alles stimmt, dann gibt es immer noch keine besonders gute rohe Möglichkeit Silizium aufzunehmen – außer gekochtes Getreide. Oder vielleicht gekeimtes Getreide… Ich fürchte fast, ich muss dem Ganzen selber nochmal nachgehen und jeden einzelnen Nährstoff online recherchieren und auf seine Hitzeempfindlichkeit überprüfen und ich werde in der Uni nachfragen, ob man an solche Studien ran kommt.

Bemerkenswerk finde ich am obigen Zitat auch, dass er schreibt eine „ausgewogene Ernährung aus lebendiger Nahrung“ – wir sind hier immer noch bei 10-15% Fett, wenig Obst und ein Minimum von 80% Rohkost. Es ist möglich, dass mein Rohkostexperiment noch nicht zu ende ist, denn schlussendlich werde ich das überprüfen, was an einem komplett rohen Tag so an Nährstoffen laut Chronometer zusammen kommt, einem Tag der nur 10-15% Fett enthält und ansonsten 100% roh ist. Und alle dann vorhandenen oder nicht vorhandenen Nährstoffe werde ich auf Hitzesensibilität überprüfen, denn wie ich schon mal schrieb über das Vitamin E, dass es erst ab 130 Grad instabil wird.... In dieser Tabelle habe ich gefunden, dass es beim Kochen mit Fett instabil wird, schließlich ist es fettlöslich.

Rohkost-Buch

Drei Tabellen über Vitamine habe ich gerade herangezogen und sie sind sich nicht einig. Und Vitamine sind nur eine Komponente, da gibt es auch noch die Mineralstoffe und die Makronährstoffe, die ja auch einer chemischen Verwandlung durch Hitzeeinwirkung unterliegen.

Über sekundäre Pflanzenstoffe steht am meisten in Krebszellen mögen keine Himbeeren: Nahrungsmittel gegen Krebs. Das Immunsystem stärken und gezielt vorbeugen, nur muss ich erstmal die Zeit finden da auch noch zu lesen…

Früher habe ich diese Rohkosttheorie einfach mal pauschal geglaubt, schließlich weiß jeder, dass Vitamine beim Kochen zerstört werden. Mineralstoffe häufig nicht. Der Hacken ist aber das mit der „ausgewogenen Ernährung mit lebendiger Nahrung“. Wenn man sich gekochtes Getreide abgewöhnt, neigt man dazu die Schwere und Sättigung, die es einem bringt, mit Nüssen kompensieren zu wollen und damit hat man einen fehlgesteuerten Instinkt. Der Körper verlangt die Nährstoffe, die er immer aus Getreide bekam, und bekommt statt dessen die, die in Nüssen sind. Teilweise sind die gleich, teilweise auch sehr unterschiedlich. Vor allem sind Nüsse weitaus fetthaltiger als Getreide und so landet dann ein Rohkostler bei 60-70 % Fett in der Nahrung. Und hat trotzdem nicht alle Nährstoffe.

Ich weiß nicht ob Cousens noch erklärt, wie eine ausgewogene Ernährung aus lebendiger Nahrung geht, aber ich bin da gerne aufgeschlossen….

Was gab’s zu essen?:

10:20 Uhr: Smoothie aus 400 g Trauben
2 Bananen
21 g Macadamias
1 Kartoffel mit Salz

13 Uhr: Hirse mit Linsenkeimen, Curry, Zwiebel, Salz, Pfeffer und Sonnenblumenöl

15 Uhr: Banane mit Mandelpüree
11 g Macadamias

16:40 Uhr: 1 Birne

21:15 Uhr: 750 g Brokkoli, gekocht mit Knoblauch, Salz, Pfeffer und Nama Shoyu

23 Uhr: 10 g Cashews

Es sieht recht wenig aus und tatsächlich hatte ich auch Probleme satt zu werden, bzw. ich hatte noch Appetit. Tatsächlich waren es aber 2400 kcal und ein gutes Nährstoffverhältnis: 69/12/19 davon 85 g Eiweiß und 52 g Fett. Fett hätte wieder weniger sein können, aber die Macadamias waren zu verlockend. Gut, ich lande zwischen 15 und 20% Fett daher alles im grünen Bereich.

Gefehlt hat mir Selen, weil ich keine Paranuss gegessen habe, wovon schon eine einzige den Tagebedarf deckt. Ich habe aber in den letzten Tagen reichlich Selen verzehrt, daher sollte das kein Thema sein. Methionin waren 90% - da kann ich wohl zufrieden mit sein, denn ich gehe ja auch davon aus, dass die Vorgaben des Choronometer ein wenig höher angesetzt sind als die tatsächliche Mindestverzehrmenge.

Und sobald wieder Geld da ist mache ich einen 100% rohe Tag und schaue wie viel oder wie wenig dabei rum kommt….Intuitiv. Das kann aber noch dauern. Diese Woche geht’s einfach nur ums satt werden.

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen