Montag, 26. September 2011

Alles über Dr. Switzer....

Hallo Liebes,

Tag 905: Ich weiß nicht wo ich anfangen soll…Also wahrscheinlich am besten am Anfang.

Ab 9 Uhr früh waren wir wieder auf der Messe und es war verhältnismäßig ruhiger. Am Samstag war doch einiges mehr an Publikum oder das Publikum war am Sonntag noch satt von Samstag. Auch viele mir bekannte und vertraute Gesichter, die ich von den bisherigen Messen kenne, waren dieses Mal nicht dort. Geht die Luft so langsam raus aus der Rohkostszene oder wechselt das Klientel nur?

Das hat uns auf jeden Fall die Möglichkeit gegeben ein Durianbrunch in der Herbstsonne zu veranstalten, was wieder mal göttlich war…wobei, eigentlich esse ich Durian tatsächlich am liebsten ganz mit mir alleine. Nur ich und die Durian und eine fast meditative Stimmung.

Für den Zweiten Rohvolutionstag hatte ich dann nur noch 5 € übrig womit man dann schon ziemlich aufgeschmissen ist. Das einzige was mich aber wirklich noch interessiert hat war Dr. Switzers Buch Dr. Switzers Heilkräftige Wildkräuter-Vitalkost-Rezepte. Ich stand da wohl so sehnsüchtig vor, dass der Gute es mir dann zum halben Preis angeboten hat. Spezieller Medizinstudentenrabatt. Und wo ich gerade dabei war, habe ich dann auch noch ein Fan-Foto machen lassen.


Nachdem ich dann gestern Abend auch noch angefangen habe darin zu lesen, ist mein Fanstatus auch noch gravierend gewachsen. Ich schrieb ja gestern bereits, dass Dr. Switzer Gabrieles Kreationen so gelobt hat, weil sie so wenig Fett enthalten. Gestern hat er es noch schöner ausgedrückt. Gabrieles Essen habe die höchste Schwingung von allen Kreationen. Ich habe ihr gesagt, sie solle diese Aussage sofort auf all ihre Werbeflyer schreiben!;-) Er hat auch sein Buch gegen Gabrieles Apfeltaschen getauscht. Tja, Gabrieles Essen hatte am wenigsten Fett und am meisten Liebe drin ;-))) – Außer der Schokolosus und die Hazel natürlich. Die hatten Fett und Liebe drin. Man kann sie übrigens auch bei Gabriele im Shop bestellen.


Und dann stand ich noch vor der Herausforderung eine Mitfahrgelegenheit zurück nach Köln zu finden. Zunächst habe ich Kirstin von PureRaw gefragt, die hatte ein zu volles Auto. Dann Mel, die für Lifefood am Stand geholfen hat, aber auch die hatte keinen Platz mehr frei. Mel verwies mich aber auch die Standhilfe von Urs Hochstrasser, die wohl aus Duisburg kam.

Und so kam es dann zu einer regelrecht schicksalhaften, regelrecht mystisch-kosmischer Schnickschnack-mäßigen Begegnung.

Urs Hochstrassers Standhilfe war Maria, die nach Duisburg musste und auf meine Frage ob sie noch ein Plätzchen frei hätte im Auto und in Richtung Köln fahre, antwortete sie strahlend: „Ja klar, ich kann dich mitnehmen“.

Wir hatten uns noch nie zuvor gesehen. Nicht mal im Internet. Und auch auf der Messer hatten wir nichts miteinander zu tun. Nachdem die Messe dann beendet war und alles eingeladen war, fielen mir dann Marias Schuhe auf. Sie hatte Vibram Zehenschuhe, die ich auch schon ewig haben will, vor allem die Laufschuhe, die mir aber zu teuer sind. Noch. Sie sagte, sie würde die immer auf der Arbeit tragen. Ich: „Was machst du beruflich?“ Maria: „Ich bin Ärztin.“

Und so kam es, dass ich mit einer Neurologin, die gerade ihren Facharzt macht, zurück nach Köln gefahren bin. Wir hatten viel zu reden, denn Maria war für mich ein super spannender Fall. Sie ist seit 9 Jahren vegan, supplementiert nicht und hat keinen B12 Mangel. Und ja, sie hat alle Blutwerte im Labor überprüfen lassen. Sie hat mir auch noch all die Unterschiede erklärt, aber ich, als noch-Nichtmediziner, habe nicht so 100% folgen können. Ich habe sie dann gefragt, ob sie denn vegane Fertignahrung esse, die ja mit B12 und Co. angereichert ist, was sie verneint hat. Sie würde ziemlich naturbelassen essen, aber nicht 100% roh, das würde sie halt gerne ausprobieren wollen. Nüsse und so würde sie nicht viel essen. Ist aber auch klar, wenn man vegan kocht, hat man nicht solche Lust auf Nüsse. Ich habe sie gefragt womit sie sich das erklärt, dass sie keinen B12 Mangel habe und sie antwortete: „Auf einen funktionierenden Dünndarm.“

Rohkost-Buch

Tja, eigentlich hätte sie nach 3-7 Jahren veganer Ernährung einen B12 –Mangel entwickeln müssen. Hat sie aber nicht. Nach 9 Jahren veganer Ernährung nicht! Cousens schrieb ja, dass 40% alles Fleischesser und 80% aller Veganer und Rohköstler einen B12 Mangel hätten. Maria gehört offensichtlich den 20% an die es nicht haben. Vor 9 Jahren war Maria aber auch erst Anfang 20. Womöglich hat sie früh genug damit angefangen….

Und da bin ich direkt wieder bei Dr. Switzer, der im Interview mit Stefan Hiene erklärt hat, dass häufig ein B12 Mangel von der Verkleisterung des Darms mit Gluten und Kasein herrührt. Video hier!

Und dann lag ich nach 3 anstrengenden Tagen im Bett, war hundemüde, aber konnte meine Augen nicht abwenden von Dr. Switzers Buch. Ich habe zum einen fast das Gefühl, dass er mir nach dem Maul redet, weil er alles bestätigt, was auch ich mir in den letzten 8 Jahren zusammengereimt habe und er greift Dinge auf die ich beobachtet habe, mir aber bisher nicht erklären konnte. Er hat zudem aber auch neue Erkenntnisse für mich.

Zunächst mal schreibt er, dass er eine vegane Rohkosternährungsweise durchaus für erstrebenswert halte, das aber für die meisten Mensch nicht unbedingt möglich oder auch nötig sei, so großen Verzicht zu üben. Er schreibt:

„Es dauert oft viele Jahre um von tierischem Eiweiß weg zu kommen. Hier gibt es eine Faustregel: Je degenerierter der Magen-Darm-Trakt, desto höher der Bedarf an tierischem Eiweiß. Diese Tatsache wird eine vegane Ernährungsweise erschweren.“

Das erklärt vielleicht warum so viele Leute der Meinung sind, dass sie Fleisch brauchen…vielleicht ist es aber auch eine Form der Sucht…

Weiter geht’s mit etwas, das ich noch nie gehört habe:

„Kleine Mengen tierisches Eiweiß können wie ein Katalysator wirken und die Aufnahme von Nährstoffen aus Gemüse, Obst und Wildkräutern steigern, vor allem von Menschen, die an Krankheiten labrorieren. Laut Edgar Cayce, dem berühmten amerikanischen Gesundheitspropheten, kann eine kleine Menge Gelatine die Aufnahme von Nährstoffen aus Gemüse und Obst deutlich steigern. Ein rohes Eigelb, eine Götterspeise aus Gelatine oder Sashimi sind gesunde Quellen von tierischem Eiweiß, die ich meinen Patienten empfehle. Weil sie nicht erhitzt werden, bilden sie während des Verdauungsprozesses kaum Schlacken oder Toxine. Wird tierisches Eiweiß in der Bratpfanne erhitzt, beginnt das Eiweiß zu gerinnen. Der Körper hat schwierigkeiten das Eiweiß zu verwerten, und muss es als Schlacken deponieren. Daraus können Eiweißspeicherkrankheiten entstehen.“

Dr. Switzer selbst isst und empfiehlt ca. 100-150 g rohe Lachs, isst ganz selten Rohmilchkäse oder Rohmilchkefir, wie oben erwähnt mal etwas rohes Ei und eben auch Gelatine, was mit bisher völlig neu war. Aber eben sehr, sehr wenig tierisches. Er schreibt im Endeffekt seien nicht mal Pferde oder Kühe Veganer, weil auch die Würmer und Insekten mitfressen, wenn sie grasen. Er schreibt er kenne keinen Menschen, der als Veganer 100 Jahre oder älter geworden sei.

„Nur ausnahmsweise habe ich Menschen erlebt, die mit einer rein veganen Ernährung gut klargekommen sind. Während der letzten zehn Jahre habe ich nur eine Patientin bei einer Kur kennen gelernt, die als Veganerin überragend gesund war. Sie litt weder unter degenerativen Erscheinungen noch unter Nährstoffmangel.“ Zudem rät er zur Ergänzung der Rohkost, 20% gekocht oder weniger, zu Ayurvedischen Bohnen- und Linsengerichten. Und noch was, dass ich ebenfalls beobachtet habe greift er auf:

„ Gerade Vegetarier und Veganer können schnell grau und faltig werden. Fehlende Gelatine und organische Spurenelemente können den Alterungsprozess beschleunigen. Ich habe schon 50-jährige Vegetarierinnen erlebt, die fast wie 70 ausgesehen haben. Kleine Mengen Gelatine, luftgetrockneten Bio-Lachs, Wildkräuter-Cocktails, das Weglassen von glutenhaltigen Kohlenhydraten und eine Reduktion von Milcheiweiß können diesen Prozess verlangsamen bzw. stoppen. Hier nutzen all die teuren Cremes nicht.“

Graue Haar schiebt auch er, ebenso wie Dr. Cousens, auf Mineralstoffmangel. Diesen könne man zum einen mit Wildkräutern und zum anderen mit Nahrungsergänzungsmitteln aus organischen Mineralien und Spurenelementen konsumiert werden. Außerdem schreibt er im Rezept für den „Natürlichen Haarfarben-Cocktail“ folgendes:

„Können graue Haare ihre natürliche Haarfarbe wieder gewinnen? In der Literatur gibt es viele Erfahrungberichte von Menschen, die auf die Wirkung von Melasse-Zuckerrübensaft schwören. Einige können ihre grauen Haare wieder vertreiben. Melasse enthält besonders viel Magenesium, Kupfer und den Vitamin B-Komplex. Auch das Fell von Tieren kann durch die Gabe von Melasse profitieren. Wegen ihrer heilkräftigen Wirkung auf die Haare sind Brennnesseln berühmt. Sie enthalten viel Zink, ein Mineral, welches neben Kupfer in Verbindung mit gesunder Haarfarbe gebracht wird. Das Mandelmus enthält eine Reihe von wichtigen Fettsäuren (Omega 3), Lezithin und Vitamin E, die für den Aufbau der Haare wichtig sind. Mandeln enthalten viel Kalzium. Gelatine liefert Chondroitin- und Glucosaminsulfat, wichtige Bausteine für die Haare. Ein rohes Eigelb wurde füher von Großmüttern empfohlen. Die 70+ organische Mineralien und Spurenelemente neutralisieren Säuren, die zu Haarausfall führen können und sorgen für den Aufbau gesunder Haare.“

So, jetzt habe ich fast das ganze Buch zitiert…;-)))

Es ist bestückt mit 170 Rezepten, fast alle mit Wildkräutern und zudem mit ziemlich wenig Fett. Also eigentlich noch viel besser als alles was Cousens so anbietet. Ich fürchte, ich habe einen neuen Guru!;-)))

Was gab’s zu essen?: ....100% roh-vegan und mit ganz viel Fett

Rest von Gabrieles Apfeltaschenfüllung
2 Grüntee
1 Papaya

1 Schokolosus

1 Medjooldattel
1 Apfeltasche Halbe










Packung Durian














1 Gemüsewrap Einige Scheiben Rohkostbrot, das Gabriele auch im Shop verkauft, teilweise mit Cashewkäse
3 Rohkost-Kaffee von Stefan Hiene nach Dr. Switzers Rezept Rest Durian 400 ml Erdmandelmilch, die am Ende der Messe weg musste.

1 Mouses au Chocolat von Nelly Reinle-Carayon, das ebenfalls weg musst am Ende der Messer

So, jetzt kommen wir zum Kaffee!:-) Stefan hat an seinem Stand Kaffee verkauft aus Getreidekaffee, Xylit, Kakao, Hanf, Maca, einem Nahrungsergänzungsmittel aus 14 medizinischem Pilzen und Shilajit und es schmeckte ungefähr wie sehr leichter Latte Macchiato. Das Rezept dazu findet sich ebenfalls in Dr. Switzers Buch, Stefan hatte es ein wenig abgewandelt, weil er nicht all Zutaten hatte und…ehrlich…ich hatte einfach noch nicht die Zeit mich mit all den ayurvedischen Kräutern und auch den medizinischen Pilzen auseinander zu setzten.

Muss ich aber, weil auch Cousens schreibt, dass Shilajit ungefähr bei jeder Krankheit helfe. Ich kann nur sagen, dass es lecker war und ich finde, dass ich heute früh ziemlich fit, gesund und ausgeruht aussehe. Vielleicht liegt das daran…

Hier noch ein paar Eindrücke:










Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Hallo,

    tatsächlich ROHKOST-Getreidekaffee - ich kanns wirklich nicht glauben.
    Kann man da näheres dazu erfahren?

    LG, Harry

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Harry,

    näheres kriegst du vielleicht raus, wenn du Stefan Hiene anschreibst: info@rawpower.de. Kannst ihm sagen, dass ich dich schicke...;-)

    Ob der Kaffee Rohkostqualität hatte, habe ich nicht mit eigenen Augen überprüft. Dr. Switzer schreibt in seinem Buch nur von Malz- oder Getreidekaffee als Zutat.

    Ich nehme daher an, dass das Kaffeepulver an sich nicht Rohkost ist, aber das ganze Getränk in der Form ca. 80% roh ist.

    LG Silke

    AntwortenLöschen