Donnerstag, 19. Mai 2011

Was ist roh bei Alnatura? - Teil 2




Hallo Liebes,

Tag 775: Also, irgendwas ist definitive dran seinen Beziehungsstatus bei Facebook zu verändern und das wundert mich, da ich ja gar nicht daran glaube, dass sich mein Beziehungsstatus verändert hat. Ich glaube auch nicht wirklich, dass es andere glauben und trotzdem habe ich in den letzten paar Tagen weitaus mehr Aufmerksamkeit von Männern bekommen, als in den letzten 12 Monaten.

Ich finde zwar immer noch, dass die häufig überhaupt keine Ahnung haben, wie man bei Frauen landen kann und so lange jemand nicht charmanter ist als mein Joggingfreund, ist da eh Hopfen und Malz verloren. Dafür erreichte mich gestern in der Post ein Päckchen voller Schokolade, sogar Rohkostschokolade. Es war von einem Potluckteilnehmer, der zum Potluck nicht erschienen ist, aber die Schokolade eigentlich hätte mitbringen wollen. Ich beklage mich immer darüber, dass besonders deutsche Männer zu den Aufmerksamkeiten nicht in der Lage sind, die auf Frauen wirklich richtig wirken: Komplimente, Blumen, kleine Aufmerksamkeiten, Pralinen. Das kann wiederum wieder nur mein Joggingfreund und daher hat der immer noch Platz eins bei mir, aber nun finde ich Schokolade in der Post vor! Toll!!!:-)


Mozartkugel, roh

Ich glaube zwar nicht, dass die als Liebepfand gedacht war, aber es gibt mir das Gefühl, dass es mit den deutschen Männern aufwärts geht. Das wird dann wiederum aber auch sofort wieder negiert, wenn jemand anderes, der mir Aufmerksamkeit geschenkt hat mir dann sagt, ich solle doch lieber in ein Fitnessstudio gehen, damit er sich besser mit mir schmücken könne. Und diese Aussage folgt, obwohl er mich noch nicht mal für sich gewonnen hatte! Hahaha!!! Der helle Wahnsinn. Und ich denke wiederum, dass das geile an meinem Joggingfreund schon vor 7 Jahren war, als ich noch 10 Kilo mehr auf den Rippen hatte, dass er irgendwann mal folgenden Kommentar abgelassen hat: „Ist doch viel schöner wenn an einer Frau ein bisschen was dran ist“. Dadurch fühlte ich mich komplett und total ok und sogar toll, so wie ich war. Das, liebe Herren, macht Frauen verliebt.

Aber ich sage auch immer, dass das Männchen wirbt und das Weibchen auswählt, ist immer noch wie bei den Tieren und wer ficken will muss freundlich sein. Zu mir jedenfalls. Ich bin nicht mehr so masochistisch veranlagt, dass ich alles tue um jemanden zu gefallen. Tatsächlich tue ich fast gar nichts mehr um jemandem zu gefallen außer zwei Sachen:

1) Ich lasse ihm seine Freiheit
2) Ich lasse ihn so, wie er ist und versuche ihn nicht zu verändern. (geht ja eh nicht)

Denn das hassen sowohl Frauen als auch Männer. Ist ja auch klar, denn das, was jemand anderer an einem verändern will, ist ja auch nur das, was er an sich selbst bemängelt. ;-) bMein Joggingfreund hat über die Vergangenheit reflektiert, als wir uns am Montag getroffen hatte und dabei erzählte er, dass er sich immer nur mit Frauen gestritten habe, wenn sie ihn hätten heiraten wollen und wenn sie ihn hätten verändern wollen. Dass ich das in den letzten 5 Jahren gelernt habe weiß ich, ich war früher auch so richtig klammerungs- und veränderungswütig bei ihm, aber ich hätte nicht gedacht, dass er sich dessen so bewusst ist.

Jedenfalls, vielleicht weil ich im Callcenter auch fast nur mit Frauen (Kindergärtnerinnen) telefoniert habe, habe ich gestern echt nur tolle Männer getroffen. Das ist mir noch nie passiert und ich glaube es hängt mit dem Beziehungsstatus zusammen, dass der zumindest ein kleines bisschen auf das Unterbewusstsein der Facebookmänner wirkt, sie dadurch aufmerksamer werden und ich mich somit begehrenswerter fühlen. Anders macht es keinen Sinn, aber ich kann es nur wärmstens empfehlen seinen Beziehungsstatus auf „in einer Beziehung" zu ändern.

Nach der Arbeit habe ich nämlich zunächst mal bei dem Herren angerufen, der Schauspieler als Simulationspatienten sucht und der hatte nicht nur eine sehr angenehmer Stimme und war sehr freundlich, er hat auch mit medizinischen Fachbegriffen um sich geworfen. Sehr imponierend ;-)))

Er hat mir erklärt, dass Simulationspatienten auch teilweise nach Typ ausgesucht werden. Nicht notwendigerweise für eine Blinddarmentzündung, aber für….ich hab die Krankheit vergessen. Und dann sagt er folgendes: „Wenn sie 25 sind, nur Obst und Gemüse essen und sich viel bewegen, dann kriegen sie die Krankheit nicht. Wenn sie aber älter sind, die Sahnesauce dem Gemüse vorziehen und eher ein Couchpotato sind und Sport nur vor dem Fernseher machen, sind sie wahrscheinlich eher ein Kandidat.“ Ich war hingerissen! Da hatte ich einen Schulmediziner an der Strippe, der mir erzählt, das Obst und Gemüse sowie Sport Krankheiten vorbeugt!;-))) Wahnsinn!!! Wer hätte das gedacht.;-)

Simulationspatienten sind dazu da Medizinstudenten Kranke vorzuspielen und zwar sowohl in der Abschlussprüfung bevor sie ins praktische Jahr gehen aber auch zwischendurch. In der Abschlussprüfung dürfte ich nicht mehr spielen, sobald ich eingeschrieben bin, aber das zwischendurch durchaus. Die Prüfung könnte ich nämlich an die Kommilitonen verpetzen, denn der Schauspieler bekommt eine Liste mit Symptomen, die er zu spielen hat. So cool, ich will das unbedingt machen und besser als im Callcenter wird es auch bezahlt. Es ist aber auch kein regelmäßiger Job. Der supernette Herr am Telefon sagte mir aber auch, dass der Einsatz von Simulationspatienten immer häufiger wird. Ach, das wird super, sowohl das Schaupielern dort sein, als auch Medizinstudent sein. Was kann denn mehr Spaß machen als Doktorspiele?;-)))


Ich hab dann auch noch mit zwei netten Herren von den Städtischen Bühnen telefoniert, aber die stellen keine 400 € Kräfte ein, weil die Stadt das irgendwie nicht will. Mist, ich wollte mich doch da rein schmuggeln und dann die Statistenführerin umgehen, die mir nämlich keine Rollen geben will, weil sie ihr Revier schützen muss. Man kann sich aber für 20 Stunden auf Steuerkarte bewerben, was ziemlich gut bezahlt wird. Ich schicke also auf jeden Fall mal eine Bewerbung.

Den Rest des Tages habe ich damit verbracht mein Hinterrad zu reparieren, denn das ist geplatzt. Einfach so. Oder besser nicht einfach so, beim Ausmontieren habe ich nämlich festgestellt, dass der Schlauch, den der Fahrradladen rein gemacht hat, viel zu dünn für mein Rad war. Warum versuchen mich Fahrradwerkstätten immer zu verarschen? Vor allem, weil es ja eh immer raus kommt und das spätestens ne Woche nachdem die Reparatur bewerkstelligt wurde. Ich hatte zwar noch einen Ersatzschlauch, aber mit Scheißventilen und die kann ich mit meiner Handtaschenluftpumpe nicht aufpumpen. Also hab ich das Fahrrad zum Fahrradladen geschoben, der eine Luftpumpe vor der Tür hat, tief in der Innenstadt, aber in dem Moment als ich ankam, ging gerade das Rollgitter des Fahrradladens runter. Dicht. Also habe ich weiter geschoben Richtung Kaufhof, aber irgendwann löste sich die Decke vom Rad. Ich habe es also abgestellt und bin zu Fuß weiter zu Kaufhof. Und dort habe ich mich dann erst mal, wieder mit einem sehr netten Herren über Fahrradventile unterhalten, denn da gibt es die Blitzventile und solche mit Gummis. Die mit Gummis sind sauschwer aufzupumpen. Also habe ich eine Luftpumpe und zwei Ventile gekauft, bin zurück zum Fahrrad, habe das Ventil ausgetauscht, es aufgepumpt und war da schon völlig verschwitzt und erledigt, dass ich den Rest des Tages nichts mehr gemach habe. Aber, während dieser Fahrradodyssee ist mir eingefallen, dass ich ja auch einfach direkt die Regisseure, die nächstes Jahr was an den Städtischen Bühnen machen anschreiben könnte, damit ich so die Statistenführerin übergehen kann. So habe ich das schließlich mit dem besten Regisseur der Welt, Günter Krämer, vor 7 Jahren auch gemacht!

Und jetzt zu Alnatura. Folgendes zu Trockenfrüchten:

„Der Alnatura Agavendicksaft wird bei der Herstellung nicht über 40°C erhitzt.

Der Alnatura Ahornsirup wird bei Temperaturen um die 100°C gekocht.

Alle Alnatura Honige sind *kalt geschleudert", d. h. der Honig wird nach der Ernte vom Imker ohne weitere Wärmeeinwirkung aus den Waben geschleudert. Zuvor entdeckelt der Imker die Waben, d. h. er öffnet die dünne Schicht des sogenannten Deckelwachses mit einer speziellen Entdeckelungsgabel. So kann der Honig beim Schleudern aus den Waben fließen. Hierbei wird die Bienenstocktemperatur von 38 - 40 °C nicht überschritten.“

Alnatura Agavendicksaft ist als roh. Wäre großartig, aber stimmt das wirklich? Gut, ich habe keinen Grund daran zu zweifeln, wenn der Hersteller es sagt. Zumal Alnatura auch konkret darauf hin weist, dass sie nicht für eine bestimmte Ernährungsform (Rohkost) produzieren, sondern auf der Suche nach hoher Qualität sind.

„vielen Dank für Ihr Interesse an Alnatura und unseren Produkten. Gerne antworten wir Ihnen.


Grundsätzlich werden unsere Lebensmittel so schonend wie möglich verarbeitet. Leider haben wir keine Liste, der Sie genaue Angaben zur Herstellung einzelner Produkte entnehmen können, da wir dies nicht speziell deklarieren.


Alnatura verfolgt nicht das Ziel Lebensmittel für eine bestimmte Ernährungsform anbieten zu können. Vielmehr möchten wir mit unseren Produkten eine Vielzahl von Kunden und Kundinnen erreichen. Neben der guten Bio-Qualität unserer Produkte ist uns deren guter Geschmack wichtig.


Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund der Vielzahl der Alnatura Produkte keine Auskunft über die Rohkost-Qualität aller Produkte geben können. Falls Sie Informationen zu einzelnen Produkten wünschen, können wir dies jedoch gerne bei unseren Herstellerpartnern anfragen.


Für folgende Produkte sind uns die Trocknungstemperaturen bekannt:


Nüsse und Mandeln:
Die Alnatura Nüsse und Mandeln werden bei guter Witterung und trockener Ernte in der Sonne getrocknet. Ist dies nicht möglich, werden sie mit Warmluft bei Temperaturen von 40-50 °C schonend getrocknet.


Cashewkerne und Mandeln ohne das Samenhäutchen werden blanchiert, um dieses zu entfernen.


Die Schale der Paranüsse ist für maschinelles Schälen völlig ungeeignet, deshalb müssen die Nüsse kurz mit Wasserdampf behandelt werden, bevor sie dann in mühevoller Handarbeit geschält werden können. Bei dieser Behandlung sind die Kerne jedoch keiner Wärmeschädigung ausgesetzt.


Trockenfrüchte:
Grundsätzlich werden die Alnatura Trockenfrüchte in der Sonne getrocknet. Bei schlechter Witterung erfolgen diese Trockenschritte in Wärmekammern bei 40°C. Dies betrifft insbesondere Aprikosen, Feigen, Datteln und Rosinen.


Apfelchips:
Die Äpfel werden gewaschen, das Kerngehäuse entfernt und maschinell geschnitten. In einem Ofen werden sie bei ca. 40 °C getrocknet, bis die Restfeuchtigkeit bei ca. 5 % liegt.


Annanasstücke:
Die Früchte werden geschnitten und mit Warmluft bei 40 °C getrocknet.


Aprikosen:
Die ganzen Früchte werden in der Sonne, auf speziellen Trocknungsplätzen (betonierte Plätze oder mit Planen abgedeckte, gefegte Höfe) in der Nähe der Felder, ohne Zusatz von Konservierungsstoffen getrocknet und per Hand entsteint. Anschließend werden sie sorgfältig gereinigt und mehrfach handverlesen.


Datteln:
Nach der Ernte per Hand werden die Datteln gewaschen oder einer Wasserdampfbehandlung unterzogen, dann erfolgt die Trocknung auf Planen in der Sonne.


Feigen:
Die Früchte werden in der Sonne getrocknet, gewaschen und nochmals getrocknet. Bei schlechter Witterung wird Warmluft mit einer Temperatur von 40 °C zur Trocknung verwendet.
Teilweise trocknen die Feigen schon am Baum. Die Dauer des Trocknungsvorganges ist je nach Feuchtegrad der Früchte unterschiedlich und beträgt bis zu 1 Woche.


Kokosraspeln:
Die Früchte werden geraspelt und mit Warmluft bei 40 °C getrocknet.


Rosinen:
Die Früchte werden in der Sonne getrocknet, gewaschen und nochmals getrocknet. Bei schlechter Witterung wird Warmluft mit einer Temperatur von 40 °C zur Trocknung verwendet.


Ausnahmen hierzu sind folgende:


- Alnatura Softfrüchte werden bei ca. 75 bis 80° C pasteurisiert.
- Alnatura Pflaumen werden bei 75 bis 90° C pasteurisiert.
- Alnatura Bananenchips werden kurz in Kokosfett frittiert.
- Alnatura Kokoschips werden bei ca. 95° C getrocknet.


Oliven und Kapern:
Die Oliven und Kapern im Glas werden bei der Herstellung pasteurisiert, um mögliche vorhandene Keime abzutöten. Es handelt sich somit nicht um Rohkostqualität.


Kakao:
Bei der Herstellung von Kakao (z.B. für Schokolade oder Kakaopulver) werden die Kakaobohnen bei Temperaturen von über 100° C geröstet. Erst bei diesem Prozess entfaltet sich der typische schokoladige Geschmack. Es handelt sich somit nicht um Rohkostqualität.


Saaten:
Weder Leinsamen noch Sesam wird in irgendeinem Verarbeitungsschritt erhitzt. Es erfolgt natürlich eine Trocknung nach der Ernte, normalerweise in Silos welche mit warmer Luft (ca. 25°) durchströmt werden. Temperaturen über 40 ° werden dabei nicht erreicht. Beweis dafür ist die Keimbarkeit der Samen.“

In einer ergänzenden Mail hieß es dann noch, dass die Info zu den Nüssen nicht ganz stimme, denn Haselnüsse würden bei 50-60 Grad getrocknet werden. Vielen Dank liebes Alnaturateam für die ausführliche Information.

Was gab’s zu essen?:

3 Schwarztee mit Steviosid

9 Uhr: ½ Portion Chia-Vanille-Pudding

0,5 l MSM-Wasser

12 Uhr: zweite Hälfte Chia-Vanille-Pudding

15 Uhr: 4 Rohkost Mozartkugeln (:-))
1/3 Gemischen Salat aus Romana, Möhre, Gurke, Fenchel, Avocado, Oliven, Frühlingszwiebel, Salz, Zitronensaft, Chili, Stevia


20:30 Uhr: 1/3 Salat siehe oben
1 handvoll Macadamianüssen

Ich habe immer noch keinen Hafer gekauft, weil sowohl gestern als auch vorgesten nicht so liefen wie geplant. Bei der Fahrradpanne habe ich mich zwar die ganze Zeit gefragt, wozu das jetzt wohl gut ist, bin aber nicht dahinter gekommen. Meistens, wenn mir so was passiert, ist es dazu gut, dass ich meinem Joggingfreund über den Weg laufe, aber der ist gerade in Rom. Also, ich bin nicht dahinter gekommen….

Ach so, seit gestern weiß ich definitiv, dass ich den Videothekenjob mit dem Callcenter ausgleichen kann. Stellt euch vor: Für 900 € im Monat hätte ich 15 Stunden Callcenter und 18 Stunden Videothek machen müssen. Also 33 Stunden!!! Das ist doch die Oberausbeute. Man müsste meinen Videothekenchef strafrechtlich verfolgen dafür!;-) Jetzt mache ich 25 Stunden im Callcenter und kriege das selber raus. Ich möchte mich Ohrfeigen, dass ich so doof war den Videothekenjob überhaupt anzunehmen. Nun ja, ich hab dort auch viele Hausaufgaben gemacht, somit wird es wohl seinen Sinn gehabt haben.

A propos Hausaufgaben: Ich hab noch gar keine Mathe gelernt. 3 Wochen noch bis zum mündlichen Prüfung. Ich muss mich ran halten.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. die mozartkugeln kenn ich doch :-) http://www.youtube.com/watch?v=sc-Fr3O6CS8

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt hat er sich erwischen lassen, der Gute!!!

    Er hat mir nicht erzählt, dass das Rezept von dir ist!;-))) Super Video! Besonders der Türksiche Marsch als Begleitmusik!

    LG ins Mozartland!

    Silke

    AntwortenLöschen
  3. Wenn du auch von Hölzchen auf Stöcken kommst....Vielen lieben Dank für das Posten der Alnatura Antwort!!!!
    Genau diese Information wollte ich soeben per email bei Alnatura erfragen. So habe ich die Informationen schneller und Alnatura weniger Arbeit ;-)
    Alles Gute!

    AntwortenLöschen