Montag, 23. Mai 2011

Esoterik = Philosophie!




Hallo Liebes,

Tag 779: Zuhause ist es doch am schönsten und auch wenn der Alltag wieder los geht, bin ich doch irgendwie lieber in Köln. Noch lieber wären mir dann aber auch vielleicht direkt 2 Wochen Urlaub bei meinem Vater gewesen, denn ich bin immer noch viel zu schlafbedürftig. Gestern Nacht waren es 8 Stunden und was ich seltsam daran finde ist folgendes: In der Zeit mit dem ganzen Stress, hatte ich kein so großes Schlafbedürfnis, habe mich aber auch nicht müde gefühlt, wahrscheinlich, weil ich eben voll mit Adrenalin war. Ist doch verrückt, dass man so was nicht merkt, selbst wenn man jemand ist, der gerne reflektiert. Ich bin an den Tagen, an denen ich in der Zeit ausschlafen konnte trotzdem immer recht früh wach geworden und konnte auch nicht weiter schlafen. Jetzt könnte ich nur noch schlafen und stelle gleichzeitig fest, nicht nur, dass meine Haut weicher wird, auch, dass meine Haare weicher sind und das alles von dem bisschen mehr Schönheitsschlaf? Mein Verstand weiß, dass man in dieser Gesellschaft leicht zum Adrenalin-Junkie wird, aber glaubt ihr ich habe gemerkt, dass das mit mir passiert? Ich wusste nur, dass ich Verpflichtungen hatte, denen ich nach kommen musste. Ich hoffe immer noch schwer darauf, dass jetzt alles ruhiger wird und dass es ein Leichtes wird die Matheprüfung und den Umzug zu bewerkstelligen und dass keine Anspannungen mehr in meinem Leben auftauchen. Richtig sicher bin ich mir aber nicht, denn spätestens seit der Philosophieklausur weiß ich wie gering die Wahrscheinlichkeit ist mit empirischen Mitteln alleine die Zukunft vorher zu sagen.;-)

Ach, und a propos Philosophie, da stört sich schon wieder jemand an meiner Philosophie. Das ist nun einmal so. Es gibt nun mal in allen Bereichen unterschiedliche Meinungen. Die Christen haben ihren Messias gefunden, die Juden warten immer noch drauf, die Empiristen glauben, man könnte alle Rückschlüsse aus der Erfahrung machen, die Rationalisten gehen nur vom Verstand aus, manche hängen der SPD an, andere der CDU und in der Rohkost gibt es sowieso tausend Meinungen. Ich bin immer noch fest davon überzeugt, dass es niemandem was bringt, wenn man in Streit miteinander verfällt und die andere Partei beleidigt. Man kann diskutieren, wenn beide Parteien dazu bereit sind, aber meistens ist es eine Glaubensfrage und das Diskutieren bringt eh nichts. Und bei einer Glaubensfrage ist es, das ist jetzt aber wieder meine Philosophie, eh so, dass wenn man es glaubt, das auch so ist.

Folgenden Kommentar habe ich gestern vorgefunden:

„Ich denke, das ist ein Problem von dir. Du weißt nicht wie du mit negativen Gefühlen umgehen sollst, deswegen diese Flucht ins Esoterische und ins Für-etwas-wird-das-gut-gewesen-sein. Die negativen Gefühle scheinen bei dir behaftet zu sein mit Schuld, die nicht auszuhalten ist. Daran solltest du arbeiten. Denn natürlich hat das nichts mit dir zu tun, dass die Bahn nicht kommt oder keine Durchsagen gemacht werden. Solch ein Denken macht einen wirklich verrückt. Alles bezieht man auf sich, und ständig analysiert man alles und es rattert und rattert. Kostet so viel Energie...“

Zunächst mal finde ich es ja unhöflich, wenn nicht mal mit „Hallo Silke“ begonnen wird und meistens veröffentliche ich diese Sorte Kommentare auch gar nicht, denn sie verheißen im Allgemeinen nichts Positives. Egal, worauf ich hinaus will ist, dass ich wirklich absolut fest davon überzeugt bin, dass alles für etwas gut ist und dass meiner Meinung nach es sehr schwer ist ein sinnvolles Leben zu führen, wenn man hadert. Diese Form des Denkens funktioniert für mich besser und das Leben liefert auch die Beweise, denn wenn man nach dem Positiven in allem sucht, findet man es auch. Und, ja, ich bin fest davon überzeugt, dass es nur mit mir zu tun hat, dass der Zug nicht kommt und dass keine Durchsage gemacht wird. Ich sage auch gleich wieso. Und ich bin auch fest davon überzeugt, dass alles was andere Menschen über einen sagen nichts anderes als Projektion ist und je älter ich werde desto öfter stelle ich das fest.

Wozu die Zugverspätung nämlich gut war, war, dass ich die Möglichkeit hatte zu erkennen, dass mein Vater jetzt, mit 65 andere Prioritäten setzt als er das mit 40 noch tat. Dass alles, was ich über ihn denke und wie ich ihn kenne, eigentlich recht wenig mit dem Menschen zu tun hat, der er jetzt ist. Dass ich mich häufig gar nicht bei ihm erkundige, was er von etwas hält, sondern einfach annehme, dass er sich in den letzten 35 Jahren, in denen ich ihn kenne, gar nicht weiter entwickelt hat, nur weil er die ganze Zeit schon erwachsen war. Ich habe nämlich gedacht, er würde seinen Ärger an mir auslassen oder ihn mich spüren lassen, wenn ich seine Zeit verschwende. Er geht aber nächstes Jahr in Rente und nimmt das mit der Zeit und der Firma alles nicht mehr so wichtig und sieht das ganze Leben auch gelassener. Ich war wie vor den Kopf gestoßen! Mit welcher Grundlage mache ich diese Projektionen? Auf empirischer Basis, was wieder ein Beweis dafür ist, dass nur Empirismus nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Vielleicht reagieren Menschen jetzt völlig anders, als sie es vor 10 Jahren getan haben?

Rohkost-Buch

Naja, und so war ich auch völlig überzeugt davon, dass ich gestern ein regenfreies Zeitfenster für’s joggen manifestiert habe.;-)

Ich habe unglaublich mit mir gehadert, ob ich wirklich joggen gehen sollte, von dem ich empirisch aber weiß, dass ich mich danach toll fühlen würde, vor allem, weil ich meinen Plan eingehalten habe, andererseits wollte ich aber eigentlich auch einfach nur gerne auf der Terrasse hocken und nichts tun. Kurz nach Mittag begann es zu regnen und ich hatte mir so ca. 15 Uhr als optimale Joggingzeit überlegt, denn schließlich muss man auch noch ein wenig verdauen, bevor man laufen geht. Und das, ist mir wieder aufgefallen, ist bei Rohkost auch wieder eine der geilsten Sachen überhaupt: Man kann bereits 1,5 Stunden nach einer Mahlzeit ohne Aufstoßen und Seitenstechen wieder laufen gehen. Das geht nach Fleischmahlzeiten nicht, nach Unmengen Nüssen oder Rohkostkuchen aber auch nicht. Nach Obstmahlzeiten kann man sogar nach 30 Minuten wieder laufen gehen.

Bei Regen zu Laufen hatte ich aber gestern keine Lust, obwohl auch das manchmal sehr geil sein kann. Um viertel vor 3 klarte es jedoch auf, somit hatte ich keinen Grund mehr mich vorm Laufen zu drücken und das war auch gut so. Das Wetter war perfekt, die Luft war abgekühlt durch den Regen und die Sonne schien wieder und ich war in der Natur und habe zum ersten Mal einen 50 Min. Lauf in diesem Jahr gemacht. Kraft war in Ordnung, Ausdauer auch und alles in Butter. Kurz nachdem ich wieder auf der Terrasse saß, gab es dann ein weiteres Regenschauer.

Jeder der in seiner eigenen Negativität kramen will und die Verantwortung für die Umstände seines Lebens abgeben will, hat meinen Segen. Ich mache das aber nicht! Für mich fühlt sich ein Leben so wesentlich konstruktiver an. Die Hilflosigkeit würde mich eher verrückt machen. Im Übrigen sehe ich das weniger als Esoterik an, denn als Philosophie, denn der Philosophieunterricht hat mir entscheidend dabei geholfen die Esoterik als tatsächlich anerkannte Wissenschaft wahrzunehmen. Vorausgesetzt man nennt sie nicht Esoterik, sondern Philosophie. Die Philosophie darf nämlich vieles behaupten, was die Esoterik in unserer Zeit nicht darf, selbst wenn es stimmt.

Was gab‘s zu essen?:

1 Grüntee, 3 Mal aufgegossen, mit Steviosid
1 Apfel
½ handvoll Mandeln
2 Bananen mit Mandelpüree

Gemischter Salat
Möhren mit Pesto
Bananeneis mit Kokosraspeln

2 Erdinger Alkoholfrei (typisches Nach-Laufen-Getränk)

3 Möhren mit Spanischer Mandelsauce

3 handvoll gemischte Nüsse (konventionelle vom Bahnhof in Münster)

3 weitere Handvoll gemischte Nüsse

Ich glaube, ich hatte so viel Hunger, weil ich gelaufen bin. Aus meiner 3 Jährigen Lauferfahrung weiß ich mittlerweile, dass der Körper sehr schnell nach der körperlichen Tätigkeit seine Depots wieder auffüllen will.

Ich bin wirklich sehr gespannt, was bei diesem Marathon passiert, wo ich es nicht mehr mit obstlastiger Rohkost probiere, denn die hat sich ja bereits als nicht funktionierend erwiesen.

Während ich jetzt eine Nacht weg war, hat meine Hafer zuhause weiter gekeimt und ich würde sagen, er ist jetzt fertig, also werde ich ihn Mal frühstücken. Zusammen mit Banane und Spirulina und vielleicht auch ein bisschen Kakao. Ich bin ja immer noch zu müde und noch nicht an dem Punkt angekommen, ausgeruht genug für den Alltag zu sein.

Ich sollte, glaube ich, eh noch mehr keimen, denn Keime sind am mineralstoffreichsten und am proteinhaltigsten, abgesehen von Algen, allerdings finde ich es auch gar nicht so leicht, größere Mengen davon zu verzehren. Mal schauen.

Tatsächlich stelle ich fest, dass mein Interesse mich so intensiv mit Rohkost zu beschäftigen schwindet, was ihr wahrscheinlich auch merkt, da ich viele andere Themen integriere, die mich mehr fesseln. Ich nehme an, dass das ein ganz normaler Prozess ist. Man entdeckt ein neues Thema, erörtert es von vorne bis hinten und irgendwann gibt es für einen selbst einfach keine großen Fragen mehr. Ich hadere nicht mehr mit Nüssen und Salz, denn sie funktionieren für mich, will heißen, ich empfinde sie nicht als schwer verdaulich, was vielleicht aber auch am Salz liegt. Ich mache mir auch nicht mehr strenge vegan-Vorschriften und kann auch mal alle Fünfe gerade sein lassen, vor allem in Anbetracht dessen, was in der amerikanischen Rohkost passiert, dass man sich zurück zu tierischen Produkten und einigen wenigen gekochten Sachen orientiert.

Das Marathonlaufen auf Rohkost interessiert mich noch und auch, was die Schulmedizin so verbreitet. Aber die diversen Theorien verwirren mich nicht mehr. Aber das ist auch wieder nur meine Meinung.

Alles Liebe,

Silke


Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Hallo Silke,

    ich würde gerne zu den Verdauungszeiten anmerken, dass diese doch recht individuell sind. Ich persönlich verdaue Fleisch fast immer schneller als Obst. Das liegt m. E. u.a. daran, dass der Magen mit seiner Säure auf Eiweißverdauung ausgelegt ist. KH-Verdauung findet in dem Maß nicht im Magen selbst statt. Es ist also bei Eiweißhaltigem davon abhängig, wieviel Magensäure man hat, was auch ein bisschen Veranlagung ist.

    Grüße
    C.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Silke,

    wenn ich nur Fleisch, Fisch oder nur Eier gegessen haben, kann ich 45 Minuten später wunderbar laufen gehen.

    Das weiß ich aber erst, seitdem ich dies selbst schon gemacht habe, früher dachte ich, dass geht nicht. LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr beiden,

    tut mir leid, wenn ich da was falsches gesagt habe, ich habe zu wenig Erfahrung mit Fleischverdauung, daher habe ich hier auch nur mein angelesenes Wissen weiter gegeben.

    Offensichtlich gehe ich auch mal in diese Falle....

    Ich hab schon zu lange kein Fleisch mehr gegessen aber nach Fisch bekomme ich beim Joggen Aufstoßen, was vielleicht aber auch damit zusammen hängt, dass mein Körper es nicht gewohnt ist.

    Nichts für ungut!

    LG Silke

    AntwortenLöschen