Donnerstag, 8. Juli 2010

Wirsingchips und Katzenrohkost...




Hallo Liebes,

Tag 472: Blut, Schweiß und Tränen, aber hauptsächlich Tränen!!! Wird wohl nichts mit dem WM-Traum. Und ich erfahre Trost, dass auch andere Berufsgruppen permanent mit Niederlagen umgehen müssen, nicht nur Schauspieler. Ist schon hart manchmal. - Aber entweder das, oder eine gesicherte Existenz in einem gesicherten Job, wo man sich nach einem vom Chef vorgegebenen Verhaltencodex aufführen muss. Ich bin ja eigentlich froh, dass ich kein Bundesliga-Fan bin. Jedes Wochenende diesen Nervenkrieg zu ertragen, das wäre wirklich nichts für mich. Und wenn man dann noch in Betracht zieht, dass diese extremen Fußballfans genau die Leute sind, deren beruflicher Alltag für sie die absolute Hölle ist und Fußball ihnen als einziges Schlupfloch erscheint? Es geht also weiterhin darum sich eine positive Einstellung und Gelassenheit zu bewahren, nach dem Spiel ist vor dem Spiel und Hauptsache man hat sein Bestes gegeben und verbucht eine wertvolle Erfahrung…

Einen Sieg aber, habe ich errungen. Cheezy Kale Chips aus Wirsing. Ich habe keine Ahnung wie ich die Dinger nennen soll, denn Cheezy Savoy Cabbage Chips klingt gar nicht gut. Wirsing Chips klingt nicht lecker. Cheezy Cabbage Chips? Ist zumindest wieder eine Alliteration….

Also der Trick ist offensichtlich folgender. So ein harter Kohl wie Wirsing oder eben auch Grünkohl muss es sein. Mit richtig festen Blättern. Theoretisch ginge auch Rotkohl oder Weißkohl, nur ist der nicht so gewellt und die Käsesauce bleibt nicht so gut kleben. Sie verfängt sich in den Wellen des Kohls. Miniromana geht nicht, der ist zu dünn. Erstaunlich aber wahr. Er hat die perfekte Konsistenz um pur geknabbert zu werden, wen man ihn trocknet ist er viel zu dünn. Wenn man aber diesen festen Kohl trocknet, kriegt er exakt die Konsistenz von Kartoffelchips. Es knuspert wenn man rein beißt, gerade weil die Struktur eines so festen Kohlblattes so stabil ist. Sowas kriegt man bei Zucchinichips nicht hin. Man kann nicht behaupten, dass sie hübsch sind, aber sie schmecken und fühlen sich im Mund an wie Chips. Ich finde nicht unbedingt, dass sie wie Käse schmecken, aber ich habe auch Bierhefe statt Edelhefe im Rezept verwendet. Edelhefe war irgendwie aus bei DM und extra ins Reformhaus wollte ich nicht. Somit sind diese Chips voll mit Vitamin C, den B Vitaminen und, durch die Bier-(Edel)hefe auch noch voll Vitamin B12. Ja, ja, Bierhefe ist nicht roh…Entweder, oder? Und das Zeug schmeckt wie Chips. Man kann die Sauce nach Geschmack verändern. Ich habe sie gestern meinem Regisseur und dessen Frau zum probieren gegeben und sie fanden sie lecker. Das war jetzt das erste Mal, dass ich sie gemacht habe und ich werde sie sicher noch verfeinern. Es gibt noch andere Rezepte im Netz aber ich glaube auch fast, dass man genauso sein Lieblinsdressing verwenden könnte. Diese Variante hat ein bisschen was von Salt&Vinigar Geschmack, also Essig und Salz – ist auch viel Apfelessig und Salz in Form von Sojasauce drin.



Ich hab etwa einen halben Wirsingkopf verbraucht und das Dörrgerät war 2 Mal voll. Ich musste es die letzen 36 Stunden laufen lassen. Das ist der eine Nachteil bei den Chips, abgesehen davon, dass alles nach der Sauce riecht. Lieben Dank an dieser Stelle an meine Mitbewohnerin, die den Geruch erträgt ohne zu meckern ;-))) – Der andere Nachteil ist: es handelt sich bei diesen Chips um Kohl und Kohl ist, wie wir alle wissen, schwer verdaulich. Es kommt, trotz ansonsten richtiger Lebensmittelkombination zu Blähungen. Traurig aber war. Aber wir wissen ja auch, wie gesund Kohl ist…

Ich lese weiter Fit fürs Leben: Fit for Life was ich vor 20 Jahren zum ersten Mal in den Fingern hatte. Das ist lustig, weil alles was darin steht mir heute selbstverständlich erscheint und ich vor 20 Jahren sehr daran gezweifelt habe. Was ich bis heute nicht weiß, ob ich daran glauben soll oder nicht, ist das mit den Nahrungszyklen. Der Tag ist in 3 Phasen eingeteilt, Ausscheidungs-, Aufnahme- und Assimilationsphase. Ausscheidung geht von 4 bis 12 Uhr, Aufnahme von 12 bis 20 Uhr, Assimilation von 20 bis 4 Uhr. Das bedeutet in der Praxis, dass man vor 12 Uhr nur Obst essen soll und nach 20 Uhr gar nichts mehr. Im Laufe das Tages dann richtig kombinierte Nahrung mit 70% Rohkost. Das ist im Endeffekt das Fit fürs Leben Programm. Meistens esse ich bis Mittag nur Obst, das hat sich mittlerweile so eingebürgert, aber ich esse meistens auch noch nach 20 Uhr, besonders wenn Schule war. Vielleicht kann ich mich mit mir selbst auf Folgendes einigen: Nach 20 Uhr nur Miniromana pur….Klingt plausibel.

Golfen mit Gutscheinbuch.de

Ich hab schon wieder 2,5 Stück davon pur verzehrt. Obst „durfte“ ich nicht, weil ich schon die Chips und auch Nüsse gegessen hatte und so blieb, um satt zu werden, nur Miniromana. Und Grünzeug kann wirklich satt machen. Ab sofort empfehle ich zum Abends knabbern statt Möhren, wenn man auf Diät ist, Miniromana. Ich glaube der sättigt besser, weil er leichter verdaulich ist und der Körper somit mehr Nährstoffe enthält. Auf jeden Fall werde ich das so machen. Zumindest mal ausprobieren. Nach 20 Uhr nur Salat knabbern. Ich habe auch schon lange keinen gemischten Salat mehr gemacht, fällt mir da auf. Gestern beim Fußball gab’s auch wieder meinen schwarz-rot-goldnen WM-Snack und das Rot war, ja, ich geben es zu, Spanische Mandelsauce. Ich habe vergessen sie zu boykottieren. Naja, dazu 3 alkoholfreie Edinger mit der 1,5 fachen Tagesdosis B12. Daran hat’s gestern nicht gefehlt. B12 im Bier und in den Chips.

Und mein armer, seit 3 Wochen auf Rohkostentzug lebende Kater, hat auch endlich wieder was zu beißen gekriegt. 200 g rohe Hühnerherzen hat er verputzt. Ich kaufe die viel zu selten, seit ich umgezogen bin, weil der türkische Supermarkt nicht in meine Richtung liegt. Ich sollte da aber wirklich öfter hin weil die Feigen und Mangos hatten, die ein absoluter Traum sind. Auch für mich hat das seinen Nutzen. Hier der Romi beim schmausen. Veganer, schaut vielleicht besser weg, wenn ihr keine rohen Hühnerherzen sehen mögt:




Immer wenn ich das beobachte, also ein richtiges Raubtier, welches Reißzähne hat und mit Genuss rohes Fleich zerreißt, wird mir eindeutig klar, dass der Mensch kein Fleischfresser ist - Möchtegernfleischesser sind wir! Wir sind neidisch auf Raubtiere und tun alles um auch irgendwie Fleisch verzehren zu können. Wir räuchern es, kochen esse, lassen es vergammeln....aber das was dieser kleine Kater kann, können wir nicht

Was gab’s bei mir zu essen?:

2 St. Rohe Schokolade von Shazzie (Präsent von Roh&Vital)
2 Wirsingchips NEU
2 Bananen
4 Wirsingchips
Greensmoothie aus 3 Bananen, handvoll Brennnesseln, Rucola, ½ Orange und Wasser

2 Wirsingchips
(hier fing es dann an, dass ich gespürt habe, dass Wirsing und Obst bzw. Wirsingchips und Obst nicht die beste Lebensmittelkombination ist)
3 handvoll Haselnüsse (14:30 Uhr)
6 Wirsingchips
2 Wirsingchips
2,5 Miniromana
1 TL Xylit
2 Wirsingchips
4 Oliven
3 alkoholfreie Erdinger
Möhren, Gurken und Paprika mit Spanischer Mandelsauce s.o.
Viele Oliven
Viele weitere Wirsingchips

Zumindest habe ich reichlich B12 zu mir genommen, die 1,5 fache Tagesportion im Erdinger und dann auch noch 1/8 Tasse Bierhefe mit den Chip. Kein Wunder, dass ich so viel Wirsing gegessen habe, es ist nämlich bestimmt 3 Jahre her seit ich zum letzten Mal Wirsing gegessen habe. Ich weiß es noch – das war in einem Brauhaus und Wirsinggemüse war das einzige vegetarische Gericht auf der Karte. Es hat auch geschmeckt, keine Frage. An Weihnachten mit dem Rosenkohl war das auch so. Ich hatte regelrecht ein Defizit und konnte nicht mehr aufhören gedünsteten Rosenkohl zu essen.

Nun ja, ich poste das Wirsingchips Rezept schätzungsweise heute Nachmittag. Vorher passiert noch einiges Aufregendes und heute Nachmittag bin ich mit meinem ältesten Freund in Köln verabredet.

Und am 25. Juli zeigt Melanie Maria Holzheimer in Berlin wie Rohkost italienisch geht. Nähere Infos findet ihr hier - und ich bin schon wieder neidisch weil Köln so weit weg ist von Berlin.

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen