Donnerstag, 14. März 2013

Subway vegan...

-->

Mit ein bisschen Stolz darf ich berichten, dass Subway in der Lage ist sich Barnards Programm anzupassen und das ziemlich problemlos.

Ich bin nach der Arbeit reingestiefelt und habe gesagt:

„Ich hätte gerne ein Veggie Delight Vollkorn und das ohne tierische Produkte. Kriegen Sie das hin?“

Ein 14 jähriger Junge vor mir in der Schlange drehte sich um und schaute mich verstört an. Auch die Servicekraft war ein wenig irritiert aber sehr zuvorkommend. Sie hat sich erkundigt was in den einzenlen Saucen drin ist und hat gesagt sie könne Essig/Öl drauf tun. Das fand ich super. Also gab es ein Vollkorn Veggie delight mit allem Salat drauf den Subway so hat und es war lecker.

Und nun komme ich dazu, warum es nur ziemlich problemlos war: Das Vollkornbrot war natürlich kein richtiges Vollkornbrot sondern gefärbtes Weißbrot mit ein paar Körnen, was mir zum einen beim Essen schon aufgefallen ist, aber spätestens ne ¾ Stunde später als ich wieder Hunger bekam. Es hat leider überhaupt nicht satt gemacht. Aber was soll's. Das war wahrscheinlich die beste Option an Fastfood überhaupt und erst recht angesichts der vielen Bäckereien die belegte Brötchen verkaufen und dabei keine einzige vegane Variante anbieten. Also ob Käse in irgendeiner Weise gesünder wäre als Fleisch oder Milchkühe ein schönes Leben hätten. So viele Leute sind Vegetarier! Denkt denn keiner weiter? Dirk Bach war Vegetarier und ist an einem Herzinfarkt gestorben! Das muss einem doch zu denken geben, finde ich.

Naja, a propos Herzinfarkt. Ich hab am Wochenende den 2. Teil meines Pflegepraktikums klar gemacht und zwar auf der Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Station des Krankenhauses wo ich auch schon mein erstes Praktikum gemacht habe. Die ist ziemlich renommiert und der Chefarzt dort hat auch unser Kompetenzfeld Angina Pectoris an der Uni geleitet. Und ja, auch er sagt, dass Cholesterin böse sei und von gesättigten Fetten käme. Ich weiß beim besten Willen nicht warum das von Leuten, die kein bisschen Medizin oder Humanbiologie oder Biochemie studiert haben angezweifelt wird. Ich meine, wenn die Forschung in der Lage ist rauszufinden wie eine DNA-Doppelhelix aussieht, wie Gene ticken, ist es dann wirklich plausibel, dass sie sich bei den Ablagerungen in den Blutgefäßen vertut? Mag ja sein, dass Cholesterin versucht die Schäden am Endothel zu beheben, weil es ja auch für die Zellmenbran wichtig ist, mag auch sein, dass Choelsterin in Ermangelung zu weniger Antioxidantien oxidiert und dann nicht in die Zelle aufgenommen werden kann und deswegen im blut schwimmt, aber schlussendlich sind die Plaques in den Gefäßen, die dann losreißen und ein Gefäß am Herz oder im Hirn oder wo auch immer verstopfen auch aus Cholesterin (und ein paar anderen Substanzen).

Wobei ein Kommentator vorgestern sagte:

"Wenn die Menschen nicht an Herzinfrakt sterben dann sterben sie halt an Infektionen."

Nun, an Infektionen schon mal garnicht, bei unserem Impf- und Hygienewahn, aber gut, sei es mal dahin gestellt, an irgendwas müssen wir sterben. Was aber wenn so eine Plaqueablagerung ein Blutgefäß im Hirn verstopft und man einen Schlaganfall hat, wenn als folge davon Teil des Körpers gelähmt oder gefühllos zurück bleibt. Hat das Leben dann noch genau so viel Lebensqualität? Was wenn auch nur winzigkleine Ablagerungen winzigkleine Gefäße im Hirn verstopfen und man dadurch dement wird? Wenn man alt ist, morgens aufwacht und nicht weiß wo man ist? Nicht weiß was mit einem passiert?

So unglaublich viele 80jährige Damen im Krankenhaus waren dement. Und den meisten hatte man auch schon eine Brust entfernt. Sie waren verwirrt, wussten nicht mehr wie essen geht, der Körper funktionierte nicht mehr, simpelste Körperfunktionen funktionieren nicht mehr. Will man wirklich so alt werden? Oder lieber fit und geistig aktiv wie T. Collin Campbell und Cardwell Esselstyn? Da ziehe ich doch letzteres vor!

Barnard hat ein neues Buch geschrieben, welches ich noch nicht gelesen habe, weil es erst im Februar erschien: Power Foods for the Brain: An Effective 3-Step Plan to Protect Your Mind and Strengthen Your Memory. So weit ich das bisher beurteilen kann geht es hauptsächlich über Prävention von Demenz. Möglichweise aber auch darum, wie man mehr von dem behalten kann, was man an der Uni lernt!;-) Ich bin sehr gespannt drauf!

Menu des Tages am 13. März



2 Grüntee
Haferflocken und Porridge mit Rosinen, Acai und Stevia


1 Banane


Bunter Brokkolisalat, Rest vom Vortag
8 g Ombar Goji


1 veganes Veggie Delight
8 g Ombar Goji




Dinkelvollkornspaghetti mit cremigem Lauch, Sellerie, Tomate, Sojasauce, Salz, Pfeffer und 1 TL Oliventapenade

1 Banane
Sojajoghurt mit zuckerfreiem Apfelmus und Zimt.- superlecker


Waren 1851 kcal, 41,9 g Fett (19,8%) Vitamin A und E kam zu kurz, Kalzium auch etwas und außerdem Kalium. Ich staune immer wie leicht sowas passiert. Sobald man keine Brokkoli isst ist Kalzium und Vitamin E zu wenig...

War alles so weit gut, aber meine Haut wird schlechter. Was habe ich anders gemacht? Zu wenig Omega 3? Oder auch zu wenig Vitamin E? Beides wirkt entzündungshemmend....Es wird mir schon wieder nicht klar. Oder zu viel säurebildende Nahrung?

Ach ja, was ich auch noch erzählen wollte: Vegane Vollwertkost ist nicht teuer. Bei Lidl gibt es Vollkornhaferflocken für 0,35 €. Davon kann man eine ganze Woche frühstücken!

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Weg ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun

Kommentare:

  1. Hey Silke,

    das mit Subway ist wirklich praktisch, gerade, wenn man eben keine Zeit hat.
    Ich wollte dich noch was fragen:
    Wie lange denkst du, hat man Zeit, was zu ändern? Ich frage darum, weil du ja viele Wege aufzeigst, wie man Lebensqualität und Ernährung stark verbessern kann, um sich dadurch vor Krankheiten, etc. zu schützen. Aber denkst du, das geht immer so einfach? Also z.B. mit 50 Jahren? Ein Mensch, der 50 Jahre nur Fast Food gegessen hat, meinst du, der reißt damit noch was raus? Würde mich wirklich interessieren, wie du darüber denkst und was du für einen guten Zeitraum hälst, um durch eine veränderte Ernährung positive Effekte zu erzielen (von den minimalen, die ja schon bei jeder Entscheidung gegen tierische Produkte/ viel Fett entstehen, einmal abgesehen).

    Liebe Grüße,

    Mary

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mary,

    ich fürcht, das ist wohl individuell verschieden. Die Patienten, die Esselstyn in seiner Versuchsreihe hatte waren alle über 50 und hatten mehrere Bypassoperationen. Ihre Ernährung war katastrophal und sie waren kränker als Esselstyn das selber geplant hatte, als er seinen Kollegen bat für seine Studie einige KHK-Patienten zu suchen. Das war Anfang der 90er und fast alle sind noch am Leben aus dieser Gruppe.

    Sie haben sicher nicht die hohe Lebensqualität, die Esselstyn selber hat, auch der fing erst mit 40-50 mit einer Ernährungsumstellung an. War aber schon immer sehr aktiv und sportlich und hat ja auch eine olympische Goldmedaille gewonnen
    .
    Er wurde selber gefragt, ob man seine Ernährung auch erst dann umstellung könnte, wenn man krank würde und darauf hat er geantwortet, dass man nie vergessen darf, dass in 1/4 alle Fälle das erste und einzige Zeichen für eine koronare Herzerkrankung, der plötzliche Herztod ist.

    Ich finde, es ist nie zu spät aber besser so früh wie möglich!:-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Also veganes Fast Food ist echt so eine Sache. Aber hier in Berlin gibt es sogar Vöner (Veganer Döner). Das Fleisch ist aus Gemüse, Saitan, und Soja. Ansonsten gibts überall so Smoothie-Läden. Da gönne ich mir lieber einen Bananan - Erdbeer - Orangen- Smoothie, trotz der vielen Fructose ;-) Besser als anderer "Müll".
    Letztens hab ich mir eine Backkartoffel mit Salat und Sweet- Chili-Soße im Restaurante bestellt. War kein Problem :)

    Veggie-life goes on!

    AntwortenLöschen
  4. Es geht vor allem um die Art der Fette. Und damit meine ich nicht gesättigt oder ungesättigt... schädlich sind vor allem extrahierte/ranzige/erhitzte O6-Fette - diese werden aber weder von Rohköstlern, noch Low-Fat-Anhängern und auch nicht von Paleo-Köstlern konsumiert.

    Gesättigtes Fett kann nicht schlecht sein, dazu muss man nur Chemie verstehen. Cholesterin kann auch nicht schlecht sein; beides ist in Muttermilch übrigens reichlich enthalten (mehr als Tiermilch!). Das allein sind schon schlagende Argumente, die du aber nicht anerkennst, weil sie nicht ins Dogma passen.

    Dabei gibt es auch sehr aussagekräftige Studien zum Fett und Herzinfarkt: http://www.strunz.com/news.php?newsid=2103

    AntwortenLöschen
  5. Babys haben einen viel höheren Fettbedarf als Erwachsene Menschen daher zieht das Argument nicht. Und es geht hier nicht um Dogma, sondern um Biochemie.

    Danke für den Link, aber der sagt gar nichts aus. Das ist ein Blogartikel.Keine Studie

    Sei doch so gut und schicke mir den Namen der Studie, dann kann ich sie durchlesen und erfahre auch was über die Eckdataten und die Controllgruppe! Danke im Voraus!

    Vielleicht hast du den ja nicht, kann ja sein, du verstehst aber super Chemie, gell? Dann erklär mir das: Warum kann weder Cholesterin noch gesättigtes Fett schädlich sein Bitte! Warum hat die American Heart Association unrecht?

    AntwortenLöschen
  6. Cholesterin ist ein starkes Antioxidans! Der Körper stellt es selbst her - bei BEDARF. Überleg doch mal bitte; wie kann es einen Bedarf für etwas angebliches Schädliches geben, das der Körper sogar dann selbst herstellt?? Es ist heute übrigens auch "hart wissenschaftlich" gesichert, dass die Menge des Nahrungscholesterin KEINEN (!) Einfluss auf das Blutcholesterin hat. Überbedarf wird ausgeschieden. Das kann man nicht ignorieren.

    Cholesterin ist übrigens ein Alkohol (und kein Fett). Alkohol in geringen Mengen gilt ja auch (nicht zu Unrecht, wie ich denke), als schützend.

    Die arteriosklerotischen Plaques bestehen übrigens nur zum geringsten Teil aus Cholesterin. Voraussetzung für die Plaques sind vor allem Entzündungen:

    "Voraussetzung dafür, dass eine Arteriosklerose entstehen kann, ist eine mechanische Veränderung der innersten Arterienschicht (Intima). Als Ursachen hierfür kommen mechanische Verletzungen, Bakteriengifte, Viren und Immunreaktionen infrage. An den dadurch veränderten Stellen haften sich bestimmte weiße Blutkörperchen an, die Monozyten" (http://www.arzt-auskunft.de/patienten-service/lexika/lexika_s/crtsite.plx?fid=3053&k=3&t=k)
    Ohne das Cholesterin, welches hier auch noch als Antioxidans versucht mitzuwirken, wären die notdürftigen Reparaturarbeiten des Körpers vermutlich noch schlechter!

    Dass die Ursachen nicht genau bekannt sind, wirst du nicht nur dort lesen. So wie es bei Krebs ist - es ist anzunehmen, dass solche schweren systemischen Krankheiten immer multifaktoriell begründet sind!


    Den Namen der Studie müsste doch Dr. Strunz wissen. Bin mir auch sicher, dass du von ihm einiges lernen könntest. Er ist mit seinen ~ 70 Jahren ja sicherlich auch optisch ein Aushängeschild, dass vieles was er sagt, richtig ist.

    Gesättigtes Fett ist elektronenmäßig gesättigt, d.h. es reagiert nicht wie ein freies Radikal im Körper (was hochungesättigte Fette aber tun!). Es muss nicht vom Körper mittels freier Elektronen bzw. Antioxidantien erst gesättigt und damit unschädlich gemacht werden.

    Mich wundert wirklich, dass du solche Trivialitäten nicht weißt. Das sind doch einfach Grundlagen. Ohne die richtigen Grundlagen kommt man letztlich nur zu falschen Schlüssen.

    AntwortenLöschen
  7. Du erzählst echt nur Blödsinn!!!

    Cholesterin ist überhaupt kein Antioxidanz. Cholesterin wird bei Antioxidantienmangel leicht oxidiert und macht dann Probleme.Es ist aber nicht selber ein Antioxidationsmittel"

    Mein Cholesterinspiegel viel von 256 auf 163 nur durch Errnährungsumstellung!!!

    Der Körper stellt auch Adrenalin selber her und dennoch ist das in zu großen Mengen krebserregend!

    Bei den Entzündungen und Verleztungen am Endothel gebe ich dir Recht!

    Zur Chemie: Nur weil etwas ein freies Elektronenpaar hat, ist es nicht automatisch ein Ratikal!

    Ich geb dann mal zurck:

    "Mich wundert wirklich, dass du solche Trivialitäten nicht weißt. Das sind doch einfach Grundlagen. Ohne die richtigen Grundlagen kommt man letztlich nur zu falschen Schlüssen."

    AntwortenLöschen
  8. Sorry, aber ich gebe kein Geld für ein bisschen Salat auf einem Sandwich aus. Da fehlt mir dann doch das Eiweiß. Als Veganer greife ich lieber auf Brezen und veganen Aufstrich (den man auch toll dippen kann) aus dem Supermarkt zurück. Billiger, leckerer. :3

    AntwortenLöschen
  9. Aber auch ungesünder! - Typisch Veganer ;-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha ohja :) danke für den tollen Post! liebe deine Art zu schreiben. was machst du für Vitamin d und b12?

      Löschen
    2. Vitamin D bilde ich selber und B12 ist in Santé Zahncreme!:-)

      Löschen