Donnerstag, 3. November 2011

Hunger, 80/10/10 und Affen....

Hallo Liebes,

Tag 943: So, ich muss mich sputen, habe nur eine ¾ Stunde Zeit zum Bloggen, da ich in den frühen Morgenstunden nun auch noch Wäsche waschen musste und einen armseeligen Versuch gestartet habe mein Fahrradlicht zu reparieren, was mir nicht gelungen ist. Und was gestern essenstechnisch in mich gefahren ist, weiß ich auch nicht.

Gut, ich war von 20 vor 8 Uhr morgens bis 20 Uhr abends unterwegs und das war auch auch recht anstrengen, aber ob es rechtfertigt, dass ich wirklich den ganzen Tag über Hunger hatte? Ich hatte Vorlesungen und zwischendurch immer mal Pause und in jeder der Pausen habe ich unglaublich viel gegessen und bin dann doch immer noch nicht satt geworden. Die eine Erklärung dafür könnte der Stress sein und vielleicht sogar, dass Denken viele Kalorien verbrennt. Die andere könnte sein, das mir einfach das Eiweiß gefehlt hat weil ich normalerweise zu Mittag Brokkoli verzehre. Eiweiß macht satt, kein Brokkoli da, beständiger Hunger.

Und ich hatte so gut vorgeplant. Eine große Vorratsportion von der Cashewvinaigrette hatte ich zubereitet von der ich ein wenig abgeschöpft habe um sie mit in die Mensa zu nehmen. Außerdem hatte ich das Risotto, hatte ein Paar Bananen und Paranüsse dabei und sogar Romanasalat zum pur knabbern. Und fast alles, außer die Vinaigrette, hatte ich um 10 Uhr morgens bereits aufgegessen. Ich kenne mich so gar nicht...

In der Mensa hatte ich Glück, oder auch Pech, denn es war mal wieder veganer Tag, bisher jedes Mal, wenn ich dort war und es gab Nudeln mit Ruccolacarbonara, Salat und Obst. Ich hab zugeschlagen, obwohl ich eigentlich vorhatte Salat zu bestellen und das hat dann natürlich mein 80% roh Ratio gravierend verschoben. Sollte ich dafür dann den Brokkoli, den ich für abends geplant hatte ausfallen lassen? Woher dann aber die Nährstoffe nehmen?

Nun wissen wir alle, dass nicht immer alles perfekt laufen kann im richtigen Lebens und leider waren die Nudeln auch nicht allzu großartig. Aber hätte Salat mich nun satt gemacht? Ich weiß, dass mich Hülsenfrüchte sicherlich satt gemacht hätten, aber die sind dann auch wiederum nicht roh. Mehr Nüsse hätten mich satt gemacht, aber dann wäre auch wieder viel mehr Fett dabei gewesen und mehr als 30% möchte ich dann, so oder so, lieber nicht essen. Ich weiß wirklich immer noch nicht wie das funktionieren soll mit dem optimalen Essen, wobei wahrscheinlich auch kaum jemand behaupten würde, dass, wie ich esse, ungesund ist.

Rohkost-Buch

Natalie war mir mir in der Mensa und auch sie hatte das vegane Gericht genommen, was sie für einfach nur „vegetarisch“ hielt. Als ich sie darauf hinwies, dass es vegan sei sagte sie: „Ach, ich dachte vegan wäre mit mehr Rohkost und irgendwie vielleicht auch Vollkornnudeln“

Nein, es war mehr oder weniger vegane Industrienahrung, wenn auch nicht so schlimm wie Soja-Bolognese, sondern die Carbonarasauce war auf Mehlbasis.

Mehl auf Pasta dafür aber mir Gemüse durchsetzt und daher besser als vegane Bolognese und daher auch von mir bestellt. Dazu zwei Beilagensalate, einer war mir zu klein, und eine Banane. Hat mich ganze 2,60 € gekostet, was natürlich schon großartig ist. Ich fand‘s auch geschmacklich in Ordnung, Natalie nicht. Bisher war das beste aber immer noch das Chilli Senza Carne was es am ersten Tag gab, sowohl geschmacklich als auch gesundheitlicht.

Neben Chemie hatten wir gestern Neuroanatomie und Diabetes mellitus auf dem Programm stehen und leider ging es nur um Typ I Diabetes. Richtig interessant finde ich aber nur Typ II weil der zu verändern ist. Mit Essen!

Es war ein Patient zu Gast, der uns seine Geschichte erzählt hat, wie er mit 10 Jahren plötzlich anfing bis zu 10 l Wasser am Tag zu trinken. Sein Blutzucker war damals 800. Normal ist 80-100, aber 135 hat man offiziell Diabetes.

Ich habe ja immer festgestellt, dass ich, wenn ich 80/10/10 esse, unglaublichen Durst bekomme. Das hängt damit zusammen, wie beim Diabetiker auch, dass Zuckermolekühle Wasser an sich binden. Wenn der Zucker im Blutkreislauf ist und nicht in der Zelle, passiert das und der Zucker wird ausgeschieden. Das passiert bei mir wenn ich 80/10/10 lebe – weil ich den Zucker aus dem vielen Obst ab nachmittags leid bin und eigentlich was Herzhaftes will. Und dann lehren Graham und Anhänger, dass man weiter Obst essen solle, man brauche die Kalorien und auch die Nährstoffe. Und es sei gesund und normal 12 Mal am Tag pinkeln zu gehen, alles andere sei Dehydration.

Das kann und will ich von vorne bis hinten nicht glauben. Mein Körper sagt nein, mein Geschmack sagt nein, meine Zähne sagen nein und die Medizin auch. Wahrscheinlich ist es sogar gefährlich, so viel Obst zu essen und dann so viel Wasser auszuscheiden, denn im Wasser sind ja auch die Mineralstoffe gelöst, die man dann auch mit ausscheidet.

Was gab’s zu essen?:















5:30 Uhr: Porridge aus Buchweizen, Braunhirse, getrocknete Pflaumen, Kakao, Zimt und Bananen



10:00 Uhr: 3 Bananen
1 Früchtetee














100 g Risotto mit Austernpilzen

1 Miniromana
3 Paranüsse















13 Uhr: Pasta mit Ruccolacarbonara, Salat und Banane


14 Uhr: 4 Feigen, getrocknet

16:30 Uhr: 3 Feigen, getrocknet

17 Uhr: veganer Rewe-Salat mit Cashew-Vinaigrette

20 Uhr: 300 g Brokkoli
110 g Risotto
2 Miniromana mit Cashew-Vinaigrette
1 Banane mit Mandelpüree

Und ohne den Pasta aus der Mensa waren es schon 2289 Kalorien. Ich bin völlig wahnsinnig! – Ob es anders gewesen wäre, wenn ich zuhause ständig ein Auge auf mich gehabt hätte? Ich glaube nicht. Vielleicht probiere ich aber auch einfach mal Brokkoli mit in die Uni zu nehmen. Das wäre auch eine Variante. Aber eigentlich habe ich gestern schon wieder festgestellt, dass es mich nervt immer so viel Essen mitzunehmen. Vielleicht nervt mich aber auch nur, dass meine Tasche zu klein ist und ich brauche eine größere. Mich nervt, dass Bananen so leicht zerdrücken, dass Tupperdosen, selbst wenn man sie leer hat, immer noch sperrig sind und dass ich vorher nicht weiß, worauf ich Appetit haben werde. Es gibt auch einen Rewe in der Nähe der Uni. Da könnte man zu Not auch hin und der Rewe-Salat war gestern super und danach eben nicht sperrig, weil Vegwerfkram, aber das ist ja nun auch nicht unbedingt unterstützenswürdig. Ich brauch ne größere Tasche….

Ach so, und dann habe ich durch Zufall noch gelesen, dass Menschenaffen 48 Chromosomen haben. Mensch aber nur 46. Was sagt uns das? Wir sind keine Affen. Wir teilen zwar 98% unserer DNA mit ihnen, aber wir sind keine Affen. Die Urköstler sollen mir einen Menschen mit 48 Chromosomen zeigen, dann glaube ich auch gerne, dass wir Urkost, Urgymnastik, Urmedizin und Schnickschnack leben sollten….

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen