Montag, 7. November 2011

Hirsotto...

Hallo Liebes,

Tag 947: Ich hab den Tag mit Lernen verbracht, mit Kochen und mit meinem Joggingfreund. Viel zu lange waren wir Sushi essen und draußen im Park Kaffee trinken. Die Verabredung sollte eigentlich nur 1,5 Stunden dauern und dann wurden es doch 3.

So oder so werde ich es nicht schaffen alle Vokabeln in meinen Kopf zu kriegen und ich frage mich ob ich mich wirklich wahnsinnig machen soll deswegen oder nicht. 4 Wochen sind einfach zu kurz für 1000 Vokabeln. Allerdings muss man bei dem Test ja auch nur 50% richtig haben um zu bestehen und das, heißt es, sei machbar. Ich, für meinen Teil, habe Angst durchzufallen. Es sagen mir alle, dass ich das schon schaffen würde, aber die wissen ja auch nicht wie viel Stoff es tatsächlich ist. Natürlich ist mir auch klar, dass ich, wenn ich Angst vor Versagen habe, ich Versagen nur anziehen werde und es daher schon besser ist zu glauben, dass ich das schon schaffen werde. Schlussendlich weiß ich aber, dass ich alles getan habe was ich konnte, mein Bestes gegeben habe und wenn es dann doch nicht reicht, wird der Test halt wiederholt. Ich verstehe das immer noch nicht so ganz, warum man an der Uni alles immer wieder nachschreiben kann, etliche Male und nie exmatrikuliert wird. Und gerade weil ich es nicht verstehe hängt da so ein Damoklesschwert, was gar nicht wirklich existiert, über mir, dass mir Angst macht durch die Klausur zu fallen nur weil ich mir keine 1000 Vokabeln merken kann.

Wie dem auch sei, ich hab wirklich viel Zeit mit lernen verbracht und diese 3 Stunden mit ihm gestern, die Zeit auf der Arbeit und die Zeit, wenn ich esse, ist die einzige Zeit, die ich nicht mit lernend verbringe.

Ich habe gestern Wikipedia nach Diabetes durchstöbert, weil ich dachte, da gäbe es bestimmt eine perfekte Zusammenfassung darüber. Recht hatte ich. Der Diabetes-Wikipediaartikel ist ziemlich gut. Unter anderem habe ich da folgendes Zitat gefunden:

„In Deutschland werden bereits 20% der Ausgaben der Gesetzlichen Krankenkassen für die Behandlung von Diabetes und seiner Begleit- und Folgeerkrankungen aufgewendet. Im Jahr 2010 waren das 40 Milliarden €“

Stellt euch mal vor, was wir in diesem Land alles mit 40 Milliarden € machen könnten! Wir könnten das Geld sogar ohne Verlustängste Griechenland geben!;-) Oder wir könnten Bedingungsloses Grundeinkommen einführen! Ich kann nur wiederholen, dass ich, wenn ich eine Krankenkasse wäre, ich nicht Rezepte verteilen würde, welche die Kinder meiner Mitglieder eine chronische Krankheit entwickeln lässt. Das ist die eine Hälfte der 40 Mio. und die andere Hälfte rührt schätzungsweise hauptsächlich vom Fett her und dann natürlich vom Industriezucker.

Und was Wikipedia auch wusste war, dass auch Gluten, im frühen Säuglingsalter gegeben, später zu Typ I Diabetes führen kann. Darüber hin gibt es nur noch ein paar Viren als Auslöser für Typ I Diabetes. Also, zuerst die Kuhmilch, dann das Gluten…*kopfschüttel*

Rohkost-Buch

Und dennoch habe ich mich daran gestern beteiligt, weil die Gesellschaft einfach so voll davon ist. Ich meine, gibt es eine Vollwertbäckerei und wenn ja, backt diese zufällig auch glutenfrei?

Zunächst waren wir Sushi essen, was meine Idee war, weil ich vor ein paar Tagen schon eine Lust darauf entwickelt habe. Liegt wahrscheinlich an der dunklen Jahreszeit. In dem Zusammenhang sollte ich vielleicht auch erwähnen, dass Pilze ebenfalls Vitamin D enthalten. Das ist mir beim Risotto wieder aufgefallen. Und dann könnte auch noch Avocado evtl. als Vitamin D Quelle fungieren obwohl der Chronometer dafür keine Angaben macht, die AOK in ihrem Kochbuch aber schon und auch auf dieser Seite wird angegeben, dass 100 g Avocado den Vitamin D Tagesbedarf decke. Ich weiß es ehrlich nicht. Seit dem ich fettarm esse, esse ich wenig Avocado. Auch das ein Mysterium in der Ernährungswelt…

Nicht von mir entdeckt im Garten Eden, sondern von meinem Joggingfreund war der Brokkoli der mit irgendeinem Fleisch zusammen serviert wurde. Das Fleisch hat mich schon ganz schön abgetörnt, aber er meinte, ich könnte mir doch auch einfach den Brokkoli rauspicken, was ich dann gemacht habe. Endlich, ein Traum wird war, ich habe ein Date und kann Brokkoli essen!!!

Und dann weiter zu Starbucks. Nach allem, was ich gerade über Milch erfahre war es gar kein Thema direkt an Soja-Latte-Macchiato koffeinfrei zu denken und ich schmecke immer noch keinen Unterschied. Mir ist zwar durchaus klar, dass auch koffeinfreier Kaffee Toxine enthält und übersäuert und das Tee besser wäre. Tee macht aber nicht so viel Spaß.

Wir hatten uns überlegt in einen nahegelegenen Park zu gehen weil so ein tolles Wetter war und die Sonne so schön geschienen hat und so gab es Kaffee und Kuchen to go. Und es war sehr schön.

Danach war ich wieder lernen und Hirsotto kochen. Es gab allerdings gestern auch einen Kommentar, dass das was ich mache wohl nicht für jeden funktioniert, vor allem wahrscheinlich das Getreide. Es gibt Menschen, die nicht besonders gut mit Getreide zurecht kommen. Doug Graham hat auch ein Buch darüber geschrieben namens „Grain damage“ was bei Amazon leider nicht zu bekommen ist und sich mit allen Nachteilen von Getreide beschäftigt. Auch den Nachteilen von naturbelassenem Getreide wie Hirse oder Quinao. Die Kommentatorin schriebe, dass sie meine Ernährung kopiert hätte und damit 6 kg zugenommen hätte und ihre Dellen seien schlimmer geworden. Außerdem hätte sie viel Schleim abgesondert. So was habe ich auch schon gehört, es passiert bei mir aber nicht.

Caitanya, so oft wir uns auch Online in den Haare lagen, hat es darauf geschoben, dass ich eine Blutgruppe hätte, die mit Getreide gut zurecht kommt. Ich glaube es war Blutgruppe B. Ob dem so ist weiß ich nicht. Noch nicht. Das ändert aber nichts daran, dass auch jemand, der mit Getreide nicht gut zurecht kommt trotzdem Silizium für sein Bindegewebe braucht. Wenn Getreide nicht funktioniert, dann vielleicht Kartoffeln oder man überlegt dann doch zu supplementieren und kauft Selicea oder irgendein Ackerschachtelhalmpräparat. Es ist ja nicht so, als ob es sie nicht geben würde, ich persönlich entscheide mich allerdings dagegen. Ich vertrage Getreide aber auch super. Ich finds toll, dass ich davon satt werde und welche Nährstoffe es mir liefert und dass ich nicht Unmengen Fett verzehren muss. Wenn man Probleme mit Getreide hat ist es aber evtl. empfehlenswerter je nach gesundheitlicher Verfassung auf Hülsenfrüchte auszuweichen, statt auf fetthaltiges Fleisch. Ist aber auch jedem selbst überlassen. Hülsenfrüchte enthalten auch viele Kohlenhydrate, aber die verträgt ja auch wiederum nicht jeder. Wir sind halt alle schon zu einem gewissen Maß degeneriert…

Also:

Hirsotto

1 Zwiebel
2 Möhren, in Scheiben
200 g Hirse
½ l Wasser
1 TL Salz
100 g Champignons
125 g Räuchertofu, gewürfelt
Salz, Pfeffer, Curry nach Geschmack
100 ml Sojadrink oder Mandelmilch
½ Bunt Petersilie
2 Frühlingszwiebeln, in Ringe
1 EL Sonnenblumenöl

Die Zwiebel in ein wenig Wasser glasig dünsten, die Karotten zufügen und weitere 3-5 Minuten braten. Die Hirse in einem Sieb mit heißem Wasser abspülen, damit sie nicht bitter schmeckt, anschließend mit Wasser und Salz aufkochen. Auf kleiner Flamme ca. 15 Min. ausquellen lassen, dabei häufiger umrühren. Inzwischen die geputzten Champignons zu der Zwiebel-Karotten-Masse geben und kurz anbraten. Das Gemüse mit Soja-Drink, den Gewürzen und der Petersilie zur Hirse geben. Dann Frühlingszwiebel und Öl zugeben, gut umrühren, abschmecken und servieren.



Was gab’s sonst zu essen:

8:45 Uhr: Porridge aus Buchweizen, Banane, Zimt, Kakao, Salz, Mandel-Kokos-Joghurt, Gelatinepuler und Wasser

10 Uhr: 11 g Paranüsse
1 Kaki

12 Uhr: 1 Banane mit Mandelpüree

13 Uhr: Sushi, Brokkoli
1 Karamell Brownie
Soja-Latte Macchiato koffeinfrei

19 Uhr: 200 ml Sojamilch
Abschmecken beim Hirsotto
250 g Erdbeeren

Ich war pickpacke voll von dem Date-Essen so dass ich nur noch die Erdbeeren vertilgen konnte. Ich möchte auch nicht wissen, wie viel Fett in dem Brownie war oder aber vielleicht hatte ich keinen Hunger, weil der Entgiftungmodus eingeleitet wurde.

Das Hisotto ist ein super Essen weil es nicht nur Silizium enthält, was das Bindegewebe strafft, sondern auch noch Methionin durch Hirse und Tofu. Da ich in Bio gerade Proteinbiosynthes lernen muss, ist mir mal wieder klar geworden, was an dem doofen, schwer ranzukommenden Methionin so wichtig ist: Er Körper hat irgendwann sein Eiweiß, an irgendeiner Stelle, aufgebraucht und es muss neues gebildet werden. Dann wird die DNA abgelesen um zu schauen, wie das Eiweiß gebaut sein muss, welches neu hergestellt werden muss und dann wird die DNA kopiert in einem ziemlich komplizierten Prozess. Bei der Kopie der DNA dient die Aminosäure Methionin als Startsignal. Wenn aber kein Methionin da ist, oder sagen wir, nicht genug, wird gar nicht erst kopiert. Es gibt keine andere Aminosäure, die die Aufgabe des Methionin übernehmen kann. Und wenn einem Methionin fehlt, nun, wird kein neuer Körper gebildet.

Vielleicht sehen deshalb viele „Gesundköstler“ irgendwie degeneriert und schwächlich aus. Denn auch Vegetarier und Veganer, die sich nicht explizit mir ihrer Ernährung auseinander setzten, können sehr leicht zu wenig Methionin verzehren. Rohköstler erst recht, es sei denn man isst viele Paranüsse. Täglich ca. 30-40 g. Ich kenne niemanden, der das macht.

Also, kein Methionin kein Köper.

Das Hirsotto enthält also Silizium, Methionin, Vitamin A, Vitamin E und das alles macht schön!:-) Guten Appetit! Ich bin schon wieder spät dran…

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:



Kommentare:

  1. Hallo Silke

    Ich verfolge Deinen Blog schon seit einer Weile, obwohl wir ernährungstechnisch gar nicht so "auf einer Welle" liegen. Ich finde es aber sehr positiv und erfrischend, dass Du so undogmatisch an das ganze Thema herangehst und lese bei Dir gerne mit.
    Zur Ernährung kann ich demnach nicht soviel beitragen, aber zu Deinem Studium.
    Worauf ich Dich hinweisen wollte: Erfahrungsgemäß macht sich jeder am Anfang wirklich viel zu viel Gedanken. Es ist zwar eigentlich eher traurig für unser Bildungssystem, aber die Prüfungen und Klausuren an den Universitäten sind eher oberflächlich und kratzen nur an dem Wissen, das man sich vorher mühselig angelernt hat. Aber das wirst Du merken, wenn die ersten Klausuren gut gelaufen sind - und ich bin davon überzeugt, dass Du bei Deinem Lernpensum gut abschneidest.
    Was mir jedoch wirklich merkwürdig vorkommt, ist die Aussage, dass man alle Klausuren und Prüfungen so oft wiederholen darf, wie man will. Bist Du Dir sicher, dass das so in der Studienordnung steht? Normalerweise können Prüfungen nur maximal dreimal wiederholt werden. Man wird dann zwar nicht exmatrikuliert, kann aber dann den Abschluss nicht mehr in diesem Fach machen. Erkundige Dich da lieber nochmal oder lies in der Studienordnung nach, nur zur Sicherheit. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass Du das benötigst, aber sicher ist sicher ;)
    Weiterhin auf jeden Fall viel Erfolg bei Studium und Deinem "Ernährungsexperiment"

    Alles Gute, Jacaranda

    P.S. Ich will Dich jetzt nicht verunsichern, wegen des Studiums. Vielleicht hat sich das in den vergangenen Jahren auch geändert, ich kenne es nur so. Es sollte nur ein Hinweis sein.

    AntwortenLöschen
  2. Soweit ich das verstanden habe, brauchen wir gar nicht Methionin in seiner reinen Form zu uns nehmen sondern die Aufnahme von Eiweiß unterschiedlichster Art reicht völlig aus, da Methionin ein Abbauprodukt aus Eiweißen ist. Smot ist es auch nicht von Nöten, so viele Nüsse oder eben tierische Produkte zu essen. Wildpflanzen oder zB Keimlinge o.Ä. enthalten genung Eiweiß.
    Man sollte daher eher darauf achten, dass der Vitamin B Spiegel (6 (Folsäure) +12) in Ordnung ist, da diese in dem komplexen Methioninprozess gebraucht werden.

    Liebe Grüße, Maxi

    Quellen:
    http://www.5-htp.nl/methionin.htm
    http://www.forum-naturheilkunde.de/aktuell/homocystein.html

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jacaranda,

    ich habe nicht vor mehrfach durchzufallen, keine Sorge;-) - Aber es beruhigt mich, dass du schreibst, die Prüfungen seien nicht so schwer.

    Hallo Maxi,

    ich habe nie empfohlen reines Methionin zu sich zu nehmen, aber im Gegensatz zu dem Artikel finde ich es schwer genug Methionin aus meiner Nahrung zu beziehen. Über den Rest weiß ich nichts, nur das Methionin kein Eiweißabfallprodukt ist, sondern eine von den 20 Aminosäuren aus denen sich unser Eiweiß zusammen setzt.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  4. Die Schulmedizin nimmt Nebenwirkungen in Kauf, um möglicherweise sehr schwere Symptome lindern zu können, die das Leben unmöglich machen würden. Du schreibst über Diabetes, aber was ist mit einem Schizophrenen? Die Medikamente können ihn wenigstens ein wenig stabilisieren, um vielleicht an den Ursachen arbeiten zu können.

    Ich finde Silke oberflächlich betrachtet nicht dogmatisch, aber im Kern steckt doch immer noch “Böse Schulmedizin, alles ist heilbar, ich weiß es besser etc"

    Kommst du einem Borderline-Patienten auch mit "gesunde Ernährung"?!

    Lass dir eins gesagt sein: NIEMAND KANN HEILEN!

    Aber dir sei verziehen: Du bist noch am Anfang und hast fast keine Krankheitsbilder gesehen, um zu vestehen, wie komplex sie zusammengesetzt sind, und man nicht (nur) die Ernährung im Auge haben muss.

    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Petra,

    ich sage nicht, dass alles heilbar ist, ich sage Diabetes II, Krebs und Herzinfrakt müssen nicht sein. Typ I Diabetes ist nicht heilbar. Die Bluterkrankheit auch nicht.
    Da kannst du essen was du willst!...Das ist mir auch klar.

    Ich suche die Krankheiten zu beseitigen, die man auch ohne Nebenwirkungen heilen kann.

    Was du zwischen den Zeilen liest stimmt so nicht.

    Silke

    AntwortenLöschen
  6. Ok, dann hab ich zu viel reinterpretiert. es tut mir leid.
    klar kann man mit ernährung stoffwechselkrankheiten VERSUCHEN vorbeugen, keine frage..
    Petra

    AntwortenLöschen