Montag, 4. Juli 2011

Warum funktionieren unterschiedlichste Ernährungsweisen...?




Hallo Liebes,

Tag 821: Also, ich habe keine Ahnung, wie man Amaranth poppt! Zwei Versuche habe ich gestern gestartet und beide sind in die Hose gegangen. Ich habe sogar im Internet recherchiert, ob es da einen Trick bei gibt! Gibt es, aber auch der hat nicht so richtig funktioniert.

Amaranth poppt angeblich schneller als Popcorn, allerdings sind bei mir nur etwa 10 Körner gepoppt. Der Trick sollte sein sie vorher anzufeuchten, was ich aber nicht konnte, weil ich kein Sieb habe und schon lange keins, welches so feine Löcher hat, dass Amaranth da nicht durchfällt. Also habe ich etwas Wasser mit in den Topf gegeben, aber auch das hat nicht funktioniert. Und daher gab es dann gestern kein Amaranth sondern wieder Popcorn.

Ich hab es dafür gewogen und rausgefunden, dass eine Portion bei mir ca. 80 g sind, was bedeutet, dass es 10 g Eiweiß enthält. 1/6 meiner Tagesdosis sozusagen. Die Mengen Eiweiß, die in Getreide sind, im Vergleich zu Obst und Gemüse, haut mir wirklich um und auch wie leicht es zu verzehren ist. 100g gekeimte Linsen haben die selbe Menge Eiweiß, taugen aber nicht als eine Mahlzeit. Popcorn schon. Linsen habe ich dennoch später in meinen Salat gegeben, was ich am Vortag vergessen hatte, da ich sie mit dem Keimglas in den Kühlschrank gestellt hatte und weil ich die letzten 2 Monate keinen Kühlschrank hatte, hatte ich vergessen, dass sie noch dort waren. Aus den Augen, aus dem Sinn.

Und so sehr es mich derzeit trifft, dass ich keine 100%ige Rohkost machen kann oder will, so sehr geht es mir mit dem mehr an Eiweiß besser. Es ist schon irgendwie schwer sich einzugestehen, dass gewisse Ideale auf die Dauer einfach nicht durchführbar sind. Und ich bin mir zu viel wert um meine Gesundheit zu kompromitieren nur um dogmatisch an Idealen festzuhalten. Leider…Und ich bin ein zu großer Genussmensch um Brian Clements Rohkostvariante durchzuziehen mit hauptsächlich Algen und Sprossen und ich bin zu arm um Eiweiß zu supplementieren. Und ich glaube mittlerweile auch, dass zumindest ich, oder die Menschen in unseren Breiten, weitaus besser an Getreide angepasst sind, als in der Rohkostszene behauptet wird.

Und obwohl ich kein Tierschützer im klassischen Sinne bin, denke ich immer noch, dass Getreide in vielerlei Hinsicht die effizientere Nahrungsquelle ist, da es günstiger ist als Fleisch und weil man davon mehr Menschen ernähren kann, als von der selben Menge Fleisch, daher ziehe ich für mich persönlich auch nicht in Betracht auf rohes Fleisch auszuweichen, sondern ziehe das gekochte Getreide vor. Vor allem auch, weil ich gut damit fahre, mich wohlfühle und es abgesehen vom B12, womit ich scheinbar eh keine Probleme habe, alles enthält was auch in Fleisch vorkommt. Wenn auch vielleicht in geringeren Mengen, wobei sich die Wissenschaft natürlich eh widerspricht was die unterschiedliche Verfügbarkeit von pflanzlichen und tierischen Stoffen betrifft.

Da ich aufgrund von angelesenem Wissen keine Entscheidung treffen kann, bleibt mir nur auf meinen Körper zu hören und der reagiert mit Hunger, wenn er nicht genug Eiweiß bekommt und wird satt, wenn er es bekommt. Oder welche Stoffe auch immer es sind, die ihm im Getreide gut tun.

Rohkost-Buch

Matt Monarch hat einen Vortrag von sich veröffentlicht, den er vor einigen alternativen Medizinstudenten gehalten hat, der mich zum einen beeindruckt hat, weil er undogmatisch war und zum anderen, weil es eigentlich alles bestätigt, was ich auch aus Erfahrung weiß.

Matt, selber 100% Rohköstler seit 14 Jahren, empfiehlt nämlich nicht jedem pauschal eine 100%ige Rohkosternährung.

Sein Vortrag geht los indem er erklärt, warum so viele unterschiedliche Ernährungssysteme Wirkung zeigen können. Z.B. wird ja in der Makrobiotik fast alles gekocht und dennoch kann auch die Makrobiotik Krankheiten heilen. Wenn die Rohkosttheorie Recht hat, kann das ja eigentlich nicht sein! Er erklärt das so, dass es nicht darauf ankommt, was man isst, sondern darauf, was man schlussendlich weglässt. Alle „gesunden“ Ernährungsformen lassen, laut Matt, 2 wichtige Faktoren weg. Zum einen raffinierten Zucker, zum anderen verarbeitete Stärke worunter er Weißmehl und deren Produkte wie Pasta, Brot und vor allem Kuchen und Co. versteht.

Er ist der Auffassung dass Weißmehlprodukte weitaus gesundheitsschädlicher sind als tierische Produkte und sagt, da sei der Haken bei Leuten die einfach nur vegan oder vegetarisch zu essen beginnen würden. Sie lassen dann zwar tierische Produkte weg, tun aber im Endeffekt ihrem Körper nichts Gutes, weil sie ausweichen auf glutenhaltige, ausgemahlene Getreideprodukte. Ich fühlte mich in dem Moment an meine Schwester erinnert, die Vegetarierin ist, aber Fisch verzehrt und im Restaurant vor ein paar Tagen ein Omlett mit Käse bestellt hatte. Vielleicht war das Schnitzel meines Vaters und meines Schwagers da doch gesünder! Matt sagt auch, dass, wenn man Fleisch verzehrt, man es in Kombination mit Salat tun soll oder eben das Getreide in Kombination mit Salat, aber Eiweiß und Stärke zu mischen sei nach Trennkostregeln eben nicht optimal.

Aus einem früheren Interview weiß ich, dass er seine Mutter dazu überredet hat statt einens Fleischsandwich mit Brot liebe Fleisch in Salat gewickelt zu essen. Aber genug meiner Zusammenfassung, hier Matt in eigenen Worten:





Was gab’s zu essen?:

1 TL Grüntee, ca, 4 Mal aufgegossen
12 Trockenpflaumen

80g Popcorn mit Salz















2 Carobschoten

14 Uhr: Salat aus rotem Reis, Paprika, Tomate, Frühlingszwiebel, Linsenkeimen, Öl, Salz, Paprikagewürz, Yacondicksaft und Zitronensaft















2 Carobschoten

0,5 l MSM-Wasser

18:15 Uhr: Rest Salat von Mittag
5 Möhren mit Spanischer Mandelsauce
10 Datteln

4 Ingwertee

21 Uhr: ca. 60 g Popcorn mit Salz

Das Popcorn ist mit Kokosöl dann übrigens doch besser als mit Olivenöl, zum einen geschmacklich, zum anderen ist Kokosöl, wenn es denn dann mal flüssig ist, auch dünnflüssiger als Olivenöl, was vorteilhaft ist, damit es sich am Boden des Topfs verteilen kann, somit braucht man weniger Fett!!!

Meine Fettbilanz habe ich mir aber dann doch selber ruiniert, indem ich Spanische Mandelsauce gemacht habe. Sonst fiel mit aber nichts ein, wie ich die Möhren hätte essen können. Höchsten noch kochen, was evtl. bei Möhren sogar besser wäre, wegen ihrer festen Ballaststoffstruktur. Egal, ich bin ja nun auch ein Genussmensch und liebe die Spanische Mandelsauce leider…

Geldausgaben für Essen keine! Es war Sonntag!

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Kommentare:

  1. Hallo,

    ein befreundeter Mediziner erzählte mir, dass das permanente Essen von Rohkost zu erheblichen Schäden führen kann, da man viele zu viele Toxine aufnehmen würde als wenn man sie kochen würde. Für mich als Laie irgendwie logisch.
    Jetzt lese ich hier “rohes Fleisch” und mir sträuben sich die Haare. Erklären muss ich das wohl nicht, oder?!
    Natürlich funktioniert eine Ernährungsweise mit gekochter Nahrung, warum soll sie nicht?
    Wenn man sich mit Chemie auskennt, dann gibt es überhaupt kein Argument, 100% roh zu essen.
    Ich denke, da ist eine Lobby entstanden, die Geld machen will, und einige, die zu viele Geld haben, fallen drauf rein.
    Wenn ich schon die Produktpalette in Deinem Shop sehe, dreht sich mein Magen um!

    VG
    Jaroslav

    AntwortenLöschen
  2. Das wollte ich schon lange mal gesagt haben:
    Matt Mornarch muss driiiiingend zum Friseur, oder Mädels?

    Gepflegte Grüße von
    Joscha

    AntwortenLöschen
  3. Jaroslav,

    du musst so einiges erklären!
    Was ist logisch daran, für dich als Laien, dass man mit Rohkost Toxine aufnimmt? Was für Toxine? Solche aus der Luft, dem Boden oder welche? Warum sollte Kochen diese zerstören?

    Eine Ernährungsweise mit gekochtem Essen könnte vielleicht deshalb nicht funktionieren, weil alle Tier in freier Wildbahn auch nicht kochen!

    Wenn man sich mit Chemie auskennt, dann weiß man, dass Substanzen bei unterschiedlichen Temperaturen ihre Form verändern. Wasser kann verdampfen oder gefrieren. Wenn du Eiweiß erhitzt siehst du, dass sich die Struktur verändert!

    Dreht sich von den Preisen oder vom Essen bei dir der Magen um?

    Josh, ich steh auf lange Haare bei Männern!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag Matt Monarchs Haare! Und mal abgesehen davon, ist es ja seine Entscheidung.
    Wundert mich, dass sich immer so viele über seine Haare aufregen? Gibt doch genug andere Dinge in der Welt, über die man sich aufregen könnte und da zu Recht.

    Und was soll denn an Silkes Produktpalette irgendwie schlecht sein?
    Ich find den Shop super!

    Und das mit den Toxinen macht nicht so richtig Sinn, wenn man mal bedenkt, dass kein anderes Lebewesen sein Essen kocht und trotzdem noch nicht ausgestorben sind (ausser die, die vom Menschen ausgerotten wurden)

    Gruß Kris

    AntwortenLöschen
  5. Danke Kris,

    dem kann ich Nichts hinzufügen!:-)

    Wir sollten Matt wirklich viel öfter sagen, dass seine Haare toll sind!:-)))

    LG Silke

    AntwortenLöschen