Newsletter

Mittwoch, 16. Februar 2011

Wunscherfüllung!!!:-)))




Hallo Liebes,

Tag 684: Also, der Haken daran, wenn sich plötzlich alle Wünsche erfüllen ist, dass man schlagartig keine Zeit mehr hat!;-)))

Ich bin gestern fast bekloppt geworden vor Manifestationen und das, obwohl ich keinen besonders guten Start in den Tag hatte, aber ich schätze Abraham haben Recht, dass eine Visualisierung aus der Vortex heraus einfach viel machtvoller ist als eine von außerhalb der Vortex.

Ich muss mich aber auch ganz herzlich bei Helen bedanken, die gestern einen wundervollen Kommentar hinterlassen hat, der dafür gesorgt hat, dass mich eine Welle des Glücks überfiel und mich aus meinen latenten Zweifeln, die ich nach dem Rechnungen bezahlen hatte, wieder rausgeholt hat. Sie hat mir gesagt, dass ich sie mit meinen Aufzeichnungen hier daran erinnert hätte, sich im positiven Denken/Fühlen zu üben, dass sie sich auf dem Weg zu einer Wohnungsbesichtigung an der Sonne, der Natur und den Vögeln erfreut habe, sich daran erinnert habe glücklich zu sein und zu lächeln und die Wohnung in ihrer gewünschten Stadt, in bester Lage, also quasi durch mich bekommen habe! Sie hat mich auch daran erinnert mir Mathe positive zu visualisieren ;-) und mir gezeigt, dass es tatsächlich von Wert ist, was ich hier tue. Manchmal weiß ich nicht genau, ob ich den Lesern mehr gebe oder sie mir!!! Anhand solcher Kommentare. Aber man muss geben um zu empfangen und schlussendlich gebe ich hier ja auch mir selbst!

Jedenfalls hat Helen das geschafft, was meine 30 minütige Visualisierung nicht geschafft hat. Sie hing. Ich konnte zwar alle Bilder abrufen und auch neue Schaffen, aber ich kam nicht so voller Wohlgefühl aus der Visualisierung, wie ich es sonst tat, was vielleicht auch damit zusammen hing, dass ich aufgrund des Schlafmangels nicht genug Elan hatte. Mit Schlafmangel fühle ich mich so ähnlich wie nach dem Linseneintopf ohne Rohkost, den ich vor ein paar Wochen mal gegessen habe. Elanlos ist einfach das beste Wort dafür und es fühlt sich so ähnlich an, wie nachdem man zu viel Alkohol getrunken hat, ohne die Kopfschmerzen. Manche Rohköstler kriegen aber auch Kopfschmerzen an so Tagen, dafür war der Linseneintopf aber dann wohl doch zu harmlos.

Ich musste in die Videothek. Oh, dieses undankbare Wort „musste“. Man soll sich eigentlich sagen ich „will“ denn man will ja was davon, nämlich Geld – oder nett zum Chef sein, indem man dafür sorgt, dass er nicht den ganzen Tag an seinem Arbeitspatz verbringen muss.

Ich war nicht extra Einkaufen sondern habe das eingepackt was ich noch hatte. Zu elanlos für große Essenexperimente und Kreationen, aber ich war durch Helens Kommentar bester Laune. Und ich habe den Eindruck, dass auch mein Chef momentan bester Laune ist! Liegt das jetzt an mir und den Affirmationen oder daran, dass er nach seiner OP am Knie jetzt wieder fit und geheilt ist. Denn wenn der Körper irgendwelche Schäden hat und hart daran arbeitet sich zu heilen, kann man dazu neigen gereizt zu sein. Bei Frauen, die ihre Regel haben heißt das dann PMS. Beim Fasten ist man auch gereizt und die meisten anderen Krankheiten kenne ich aus eigener Erfahrung kaum. Habe aber bereits Kontakt zu kranken, gereizten Menschen gehabt. Dann heißt es, ab ins Bett und ausruhen. Der Körper macht dann schon das richtige.

Und in der Videothek kann mich mittlerweile auch kein Til Schweiger mehr ärgern und Kunden gab es auch nicht viele. Dafür eine hinreißende Konversation mit meinem Joggingfreund über Facebook voller Andeutungen, Koketterie und Charme, die mich dann noch eine Stufe höher in meiner Stimmung katapultiert hat.

Plötzlich klingelte das Telefon und es war jemand von der Filmproduktionsfirma Blueprint dran, die meine Nummer von einer Casstingagentur hatten, wo ich vor 1,5 Jahren mal zum Casting war. Blueprint ist aber auch die Produktionsfirma, die das Casting vor 3 Wochen, wo ich nicht genommen wurde, in Auftrag gegeben hat. Und Blueprint zahlt richtige Schauspielergagen und nicht nur nen Appel und n Ei. Und wie das mit dem Gesetz der Anziehung dann so ist, ist der Castingtermin auch noch an einem Tag, an welchem ich frei habe und nicht mit der Videothek koordinieren muss und wieder Stress habe.:-)

Kurze Zeit später ereilte mich ein weitere Anruf wobei ich, als es klingelte noch dachte: „Hoffentlich was Gutes, hoffentlich was Gutes“ von dem Theater für welches ich Flyer austeile. Die Saison ginge wieder los, die Flyer würden nächste Woche geliefert, ob ich noch Interesse hätte, das Verteilen zu übernehmen? Klar habe ich! Ich hab mich schon gefragt, wann es denn endlich wieder los geht.

Und dann wieder einige Zeit später ein Anruf von der Fernsehproduktionsfirma Brainpool, dass sie mich zum Casting für „Stromberg“ einladen wollen, was direkt für den nächsten Tag geplant ist, also für heute und damit komme ich dann an den Punkt Stress! So dankbar ich bin, dass der Termin heute ist und nicht an einem Tag wo ich mit der Videothek koordinieren muss. Der Ursprungsplan war aber, dass ich mich die nächsten 3 Tage nur um Hausaufgaben und Ausschlafen kümmere! Ich sehe also, ich muss mir offensichtlich auf Freizeit visualisieren, sonst wird das nix. Und die Rolle bei „Stomberg“ obwohl unterbezahlt, hätte ich schon gern, weil ich glaube dass ich, wenn ich da erst Mal drin bin, mir sicherlich auch visualisieren kann, dass die Rolle größer wird. Denn das mit dem Glauben ist auch so eine Sache: Positive Stimmung ohne Glauben ist nicht so effektiv wie positive Stimmung mit Glauben. Das ist aber alles Fine-Tuning. Es ist schon ein Schritt in die richtige Richtung, wenn man die negativen Gedanken abstellt vor allem die von Problemen, welche man mit dem Verstand eh nicht lösen kann.



Für Mathe fehlte mir in der Videothek gestern das Verständnis, aber eine Deutsch-Hausaufgabe habe ich erledigt und die Kunden waren auch alle nett und gut gelaunt. Und ich auch!!!:-)

Das Problem was sich mir unterbreitete war jetzt aber, dass ich zum einen wieder früh genug aufstehen musste um gegen Mittag beim Casting zu sein, dass mit Zeit für Hausaufgaben flöten geht und ich wieder nicht runter kommen konnte. Zumindest dachte ich das zuerst. Und dann habe ich mich gedacht, dass ich doch wohl auch kaum sterben würde, wenn ich mal ein Mal eine Hausaufgabe zu spät abgebe, schließlich machen meine Mitschüler das alle Nase lang und ich tue es nicht, weil ich zu preußisch und pflichtbewußt bin. Also habe ich zunächst mal meinem Geschichtslehrer geschrieben, dass ich die Hausaufgabe nicht rechtzeitig würde abgeben können und sich meine Abgabe um einen Tag verzögert. Und dann fiel mir auch noch ein, dass ich wohl kaum sterben würde, wenn ich ein Mal die Schule schwänze, denn das habe ich in den letzten 2 Jahren nie getan. Ich war immer da und krankheitsbedingt gefehlt habe ich schon gar nicht, ich bin ja nie krank. Ich habe 2 Mal eine Deutschklausur nachgeschrieben, weil ich Vorstellung am Theater hatte, aber Unterricht verpasst, habe ich nie, schon gar nicht in Englisch, was gestern Abend an stand und Englisch ist eh keine große Herausforderung für mich. Ich sitze da meistens einfach nur meine Zeit ab, Englisch kann ich eh und deshalb werde ich auch nie von der Lehrerin dran genommen.

Also bin ich nur für Philosophie in die Schule gefahren, habe einem Mitschüler gesagt, er solle mich bei der Lehrerin entschuldigen, ich sei überarbeitet und müsste mal früh ins Bett. Danach bin ich dann noch schnell Einkaufen gefahren, hab die Wäsche in die Waschmaschine gegeben, da ich auch nichts mehr anzuziehen habe, bin unter die Dusche und dann gleich ins Bett. Das war um halb 9 und jetzt, nach 9,5 Stunden Schlaf fühle ich mich schon weitaus besser, spüre aber auch immer noch, dass noch immer Defizit vorhanden ist.

So muss ich heute Mittag zum Casting und heute Abend zur Geburtstagsfeier meines Joggingfreundes, zumindest glaube ich das, denn er hat schon wieder ein „Testfest“ gestartet. Er hat mir geschrieben, dass wir uns heute sehen und er sich auf mich freue, hat aber weder Uhrzeit noch Ort genannt und laut allen Büchern, die ich über Männer und Frauen gelesen habe, gilt so was zunächst mal nicht als Verabredung. Das „Testfest“ besteht jetzt darin zu schauen, ob ich nach frage und vor allem, ob ich mich darüber aufrege, dass er mich nicht darüber informiert hat, denn wenn ich mich aufrege ist ein Beweis dafür geliefert, dass ich was für ihn empfinde und dann wittert er direkt wieder „Klammern“. Männer mögen aber nur Frauen, die nett sind, sich aber nicht aufdrängen und Wassermänner mögen eigentlich nur Frauen, die sich einen Dreck für sie interessieren, daher werde ich den Teufel tun und nachfragen, wann das den heute Abend starten soll. Wenn er sich nicht mehr rührt bin ich dankbar, dass ich heute Abend Zeit für Mathe habe und ein Geschenk gibt’s natürlich auch nicht ;-)))

So, was gab’s zu essen?:

4 Grüntee mit Steviosid

11:30 Uhr: 2 Bananen mit Mandelpüree

2 Ingewertee mit Steviosid

13:15 1 Banane
5 handvoll Mandeln

15 Uhr: 1 Möhre
2 Bananen
1 EL Mandelpüree

Ups, mehr steht ja tatsächlich nicht auf meinem Zettel. Habe ich vergessen zu essen?

Wo kommt das denn jetzt her? Ist es das gleiche wie damals, als ich so verliebt war und dadurch abgenommen habe? Habe ich mir so viel gute Stimmung gemacht, dass ich keinen Hunger hatte?

Ah, da fällt mir ein, dass ich gestern in der Videothek Kärtchen zurück vor die Filmcover gestellt habe und dann plötzlich vor „Eat Pray Love“ stand und auch da überflog mich plötzlich eine Welle des Glücks. Ich hab keinen Schimmer ob ihr das Ansatzweise nachvollziehen könnt, aber schlagartig wurde mir in mir, um mich, durchdringen und bildhaft die große Bedeutung dieser 3 kleinen Worte bewusst und auch die Bedeutung, die sie in meinem Leben und vor allem auch gerade momentan haben und wenn ich jedes einzelne Wort mir vor Augen führe, entsteht das Gefühl wieder und ich fürchte, ich kann es nicht beschreiben.

Essen…ist was wirklich wunderbares, was man so empfinde muss, wenn man jeden Tag aufschreibt, was man gegessen hat.;-) Wenn ich dann an die Haselnusscremtorte vom Wochenende denke, daran wie viel Freude sie den Leute bereitet hat, wie verzückt sie waren, daran wie viele gute Inhaltstoffe in dieser Torte sind, das gute Vitamin E in den Nüssen, die serotininausschüttende Wirkung des Kakao, die Süße im Agavendicksaft, die Cremigkeit der Schokocreme, das hinreißende Aroma der Vanille, das alles zusammen und ohne, dass auch nur ein Tier dafür leiden musste! Ich liebe Essen, ich liebe Rohkost und ich liebe Gourmetrohkost! Aber auch Sushi kann mir viel Freude bereiten.

Beten…ist im Endeffekt das selbe wie im Einklang mit seinem höheren Selbst zu leben, denn, egal ob man es Gott nennt, oder das höhere Selbst, soweit ich das beurteilen kann, haben beide die selben Eigenschaften, könnten also auch durchaus das selbe sein, wobei mir das egal ist, da sie die selben Eigenschaften haben.;-) Es gibt da diese Geschichte, dass Gott und ein Mensch am Strand entlang gehen und dieser Strand und die Fußspuren im Sand, die von 2 Personen stammen, symbolisieren das Leben des Menschen. An manchen Stellen gibt es aber nur Fußspuren einer Person und das sind die Abschnitte des Lebens, an welchem es dem Menschen am schlimmsten erging. Der Mensch sagt darauf zu Gott: „Warum hast du mich verlassen, genau in der Zeit in welcher es mir am schlimmsten ging? Da sind nur die Fußspuren eines Wesens im Sand“ Darauf sagt Gott zu dem Menschen: „Das waren die Zeiten, in denen ich dich getragen habe!“ Gott, oder das höhere selbst führt oder trägt einen immer und sorgt dafür, dass es einem immer gut ergeht. Auch wenn es sich nicht immer gut anfühlt, ist es doch notwendig und man ist immer sicher und geborgen. Rückblickend sagt man immer, dass es doch so am besten war. (Und jetzt habe ich beim Niederschreiben dieser Geschichte doch mal glatt geheult, weil es so wahr ist)

Liebe…echte, wahre, bedingungslose Liebe versetz einen in den Zustand des echten, wahren Wohlgefühls – mitten in die Vortex und man braucht nicht groß was dafür tun. Wie lieben geht, weil aber eigentlich kaum jemand, das wir es verwechseln mit Klammern, Fordern, Besitzansprüche und damit dass wir den anderen für unser Glück oder Unglück verantwortlich machen. Abraham lehren, dass man selbst für sein Glück verantwortlich ist, ich kann nicht erwarten, dass mich jemand glücklich macht. Wenn mich aber jemand glücklich macht, nachdem ich mich in die Vortex gebracht habe, ist das Glück viel vollkommener. So ähnlich wie mich Helen gestern aus der Außenwelt heraus glücklich gemacht hat. Es ist schon viel intensiver, wenn es einen von Außen befällt, als wenn es nur visualisiert ist. Dazu hat Gott ja auch die physische Form geschaffen. Als Spielplatz für unser Glück!

Also, liebe Leute, der Sinn des Lebens ist: Eat Pray Love! Ich wünsche euch viel Spaß dabei! - Und besten Dank an Elizabeth Gilbert, die die Romanvorlage geschrieben hat!:-)

Alles Liebe,

Silke
:
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


< a href="http://rohelust.com/Werbepartner.htm">

Keine Kommentare:

Kommentar posten