Freitag, 12. Februar 2010

Was sich der Körper alles zurück holt...und die Gesellschaft!!!



Hallo Liebes,

Tag 327: Ich habe vorgestern offensichtlich wirklich zu wenig gegessen, denn gestern überfiel mich ein Riesenhunger. Ich kann nicht genau benennen, womit das zusammen hing, aber wie das bei allen Defiziten so ist, holt sich der Körper alles wieder, was man ihm nimmt. Das hatte gestern für mich nur leider zur Folge, dass ich nach Nüssen und nach Schokolade gegiert habe, was ich die ganze Zeit mit 80/10/10 noch nicht hatte. Sehr seltsam. Die Pralinen standen offen im Kühlschrank und jedes Mal wenn ich rein geschaut habe, wollte ich sie haben. – Ich habe mich aber beherrschen können. Abends habe ich noch 4 Paranüsse gegessen somit war der Gesamtfettanteil mit 2 Pralinen, 4 Paranüssen und 1 EL Pinienkerne in Ordnung denke ich. Vielleicht einen Hauch zu viel. Mein Kaloriendefizit von vorgestern habe ich versucht mit Bananensmoothies zu bekämpfen, da ich mittlerweile das Glück habe, dass meine ganzen unreifen Bananen nachgereift sind und jetzt köstlich schmecken. Den Bananensmoothie habe ich dann aber wohl zu schnell getrunken, da ich davon aufstoßen musste. Auch hat mich diese Gier nach den Pralinen im Kühlschrank dazu veranlasst zusätzlich noch einen Carobsmoothie zu machen, da ich von Kakao ja nicht schlafen kann, und hatte damit das selbe Phänomen. Komisch, bei Greensmoothies hab ich das nicht. Und was ich dann noch brauchte um dieses Defizit zu beseitigen waren diese unglaublich köstlichen Mangos. 4 Stück gab es davon und so habe ich allein gestern 14 € in Mangos verdrückt. Wow, aber ich habe mir gesagt, man muss die Feste feiern wie sie fallen und da ich mich am gestrigen Weiberfastnacht nicht beteiligt habe, weil das Einzige was man da normalerweise macht saufen und rauchen ist, habe ich mein eigenes, privates Weiberfastnacht gemacht. Außerdem musste ich Hausaufgaben machen und habe Karneval als einzige Zeit mich darum zu kümmern. Hätte ich so exzessiv Karneval gefeiert wie die letzten Jahre, was natürlich völlig masochistisch war und auch nur eine Flucht aus dem völlig besch…. Leben, was ich früher geführt habe, hätte ich die Hausaufgaben gar nicht bewerkstelligen können. Naja, Karneval ist halt auch nur Opium fürs Volk, so schön es auch schon mal war…..

Mich schrieb aber gestern eine Freundin an, die offensichtlich auch nicht Karneval gefeiert hat und schilderte mir Folgendes: Sie sei mit einer Freundin auf dem Abnehmtrip und die beiden würden total wenig Fett und ganz viel rohes Obst und Gemüse essen. Sie würde sich gelegentlich Inspiration von meiner Seite rohelust.com holen und wollte jetzt einfach mal nachfragen, warum Rohköstler eigentlich keine Kartoffeln und Getreide essen und was es mit Milchprodukten auf sich habe.
Und das ist genau das, was ich die letzten zwei Tage geschildert habe. Ich hab ihr nicht ungefragt meine Theorien bei Bier und Chips unterbreitet sondern sie hat sich an mich gewandt um zu hören was ich dazu sage. Sie war also im dem Moment offen zu zu hören und nicht unbewusst dagegen zu rebellieren. Jetzt hat sie natürlich auch das Recht mit den Informationen anzufangen was sie will. Was sie isst ist immer noch ihre Entscheidung. Aber ich war schon sehr stolz. Ich glaube auch immer noch fest daran, dass die Welt ein besserer Ort wäre, wenn mehr Leute mehr Obst und Gemüse essen würden.

Nichts desto trotz, kam aber auch in der Theatergruppe das Thema Essen auf. Mein, sich selbst als Hypochonder bezeichnender Regisseur hat uns unterbreitet, dass er gelesen habe, dass er an Bauchspeicheldrüsenkrebs sterben würde, da er in seinem Leben zu viel Limonade getrunken habe. Und so kam ein Minidiskussion zum Thema Ernährung auf , in der ich einfach nur gesagt habe, dass man mit viel Obst und Gemüse nicht viel falsch machen könnte. Das war genug für dieses Forum. Und einer der Kollegen stimmte mir dann zu, dass es dann auch ausreiche es einfach nur zu dämpfen und das das schon total lecker sei. Es kam dann aber auch das Argument: „Aber manchmal brauche ich einfach Fleisch.“ Darauf explizit einzugehen, wäre aber zu viel geworden. So hat sich doch jeder irgendwann schon mal Gedanken gemacht über das was er zu sich nimmt.

Umzug - Angebote kostenlos und unverbindlich bei umzug-easy.de

Und so habe ich nicht nur in Essen geschwelgt sondern mir auch noch Zeit für mich nehmen können. Da Karneval ist, fallen die Proben heute aus und ich konnte ausschlafen was ich auch wirklich brauche. Früher wurde permanent die Theorie verbreitet, dass Rohköstler nur ganz wenig Schlaf brauchen. Das wird aber mittlerweile nicht mehr so vehement vertreten. An mir selbst fällt mir nur auf, dass ich bei Rohkost viel leichter aus dem Bett komme und sofort fit bin. Meine 8 Stunden schlaf, brauche ich aber immer noch. Vielleicht bin ich aber auch noch nicht „rein“ genug oder es liegt an der Jahreszeit. Nun, ich stelle aber auch fest, dass wenn ich genug „Schönheitsschlaf“ bekommen habe, ich auch viel besser aussehe und mich auch besser fühle, wieso sollte ich also, wenn es nicht sein muss, zu wenig schlafen.

Nun, was gab’s zu essen?:

Greensmoothie aus dem Rest des Salates vom Vortag und 3 Bananen, 2 Datteln, Grünkohl und Wasser (hatte ein Frühlingszwiebel Aroma, aber auch das scheint in Greensoothies nicht zu stören)
2 Mangos
2 Rohkostpralinen
Spinatsalat
Smoothie aus 3 reifen Bananen und etwas Wasser
Smoothie aus 2 reifen Bananen und 1 El Carob und etwas Wasser
2 Mangos
4 Datteln
Probe von Sonnenknuspies von Roh & Vital (sehr lecker, aber auch leicht selbst zu machen)
1 Paprika mit Tapanade
4 Paranüsse

Ich habe den Spinatsalat von dem ich kein Foto hatte wieder gemacht und habe diesmal auch ein Fotos geschossen. Ich hatte aber diesmal das Pech, dass mein Granatapfel nicht süß war und das hat eigentlich das ganze Rezept verdorben. Ich hab dann mit Agavendicksaft nachgesüßt und das ging auch. Aber ärgerlich ist es doch, wenn man unreife Früchte hat. Wirklich ärgerlich.

Alles Liebe,

Silke


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen