Donnerstag, 18. Februar 2010

Rohkost 1928



Hallo Liebes,

Tag 333: Hey, Schnapszahl!!!!! – Tolles Wort eigentlich;-)

Mir wird die Plasmaspende langweilig, weil mein Hämoglobin schon wieder stimmte und mein Blutdruck schon wieder zu wenig war. Warum ist das immer so? Was hat das mit dem Blutdruck auf sich? Nächste Woche probiere ich definitiv mal Kakao, denn gestern durfte ich schon wieder auf Kaffee zurück greifen, der für mich zur Folge hat, dass ich völlig hibbelig werde und auch 12 Stunden später nicht einschlafen kann. Ich bin zu empfindlich für so einen Scheiß! Gut, der Blutdruck geht dann auch immer rauf, aber unter welchen Bedingungen. Mann muss einen Blutdruck von mindestens 100 haben um Spenden zu dürfen. – Ich hatte 94.

Ok, nächste Woche ist Kakao dran und dann wollen wir mal schauen ob der auch funktioniert. Ich persönlich glaube ja, dass der Blutdruck sich bei Kaffee erhöht, weil der so ein großes Gift ist und der Körper sich dessen entledigen will und deshalb anfängt stark zu arbeiten. Tatsächlich hatte ich gestern Abend auch richtig dunklen Urin, was ich seit Silvester nicht mehr hatte. Kann mir das nur durch Kaffee erklären. Ich glaube nicht, dass ich momentan in einer Entgiftungsphase stecke, allein schon aufgrund des Wochenendes und weil ich auf den Proben rauchen muss.

Von Aloe Vera hat mein Darm gezwickt, kurz vor dem Stuhlgang. Ich gehe davon aus, dass das positiv ist und das sich im Darm irgendwas löst. So ähnlich, wie wenn man Durchfall hat. Das kam jetzt 2 Mal vor seit dem Wochenende und es fühlt sich nicht krankhaft an, sondern reinigend. Hm, war ja eigentlich klar, dass Aloe auf den Darm wirkt….aber was ich daraus schließen soll, weiß ich nicht.

Ansonsten ist mein Körper auf Heilung eingestimmt, da ich in den letzten Paar Tagen, in denen so viel Schnee lag, mindesten 5 Mal vom Fahrrad gefallen bin und überall blaue Flecken habe. Jede Ecke des Körpers hat, habe ich das Gefühl, was abbekommen und das fällt mir immer dann auf, wenn ich zur Ruhe komme.

Ansonsten tut sich nicht viel in meiner Welt. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich gestern den ganzen Tag Proben war und gestern Abend die ganze Zeit Mathe gemacht habe. Was ich aber jetzt, glücklicher Weise, hinter mir habe. Ich habe also nicht noch mal „Menschen bei Maischberger“ geschaut, hatte auch noch keine Lust dazu. Hier ist aber Brigittes eigene, und selbstkritische Reaktion auf ihren Auftritt.



Gestern war ich wieder besser in fettarmer Rohkost als zuvor. Es gab kein Salz und auch viel weniger Fett und ich hab mich sofort auch schon viel toller gefühlt. Ich hab die Plasmaspende schon dafür genutzt zu visualisieren, weil ich dazu momentan gar nicht komme (immerhin liegt man da eine 3/4 Stunde einfach nur rum) und war so in der Lage mich wirklich den ganzen Tag, meines Lebens zu freuen. Es läuft ja wirklich alles super, momentan. Und so was sollte man sich auch bewusst machen, vor allem, weil es sich dadurch noch verstärkt.

Mir ist aber, letzten in der Schule, ein seltsames Phänomen aufgefallen. Ich war zu früh und bin in den Aufenthaltraum gegangen um mich zu wärmen und zu schauen ob schon Mitschüler da sind. Waren sie und ich hab mich dazu gesetzt und es dauerte nicht lange, da ging eine Diskussion los die in keinster Weise positiv geprägt war. Es war ein Gemecker über Hausaufgaben und über das Verhalten der Lehrer und man selbst war ein Kollektiv, eine Gruppe, die gemeinsam über Andere gemeckert hat. Und da fiel mir auf: So war das schon immer. Bei jedem Job, den ich gemacht habe, auch am Theater. Überall sind die Menschen nur am Meckern und überall sind sie auf der Suche nach einer Lobby für sich – statt vielleicht genug Selbstbewusstsein zu haben und vielleicht sogar ihr Leben in die Hand zu nehmen und was zu ändern.

Die Situation ist mir zuerst gar nicht so bewusst geworden, aber ich habe diese Runde früher verlassen, weil ich mich noch frisch machen wollte, und dabei fiel mir auf, dass meine Stimmung unten war. Und da war mir klar, ich würde mich solcher Situationen nicht mehr aussetzen wollen. Emotional war mir das auch schon vor mehreren Monaten klar, aber jetzt hab ich es „begriffen“. Ich verbringe recht viel Zeit auch mit mir alleine und nicht unter Menschen und in der Zeit habe ich meine Gefühle immer selbst in der Hand und bin den Einflüssen anderen Leuten nicht ausgesetzt. Ich bin auch in der Lage Einzelpersonen, die bei mir schlechte Gefühle auslösen, durch welchen Mechanismus auch immer, ob sie es vorsätzlich machen oder nicht (denn auch das gibt es) aus dem Weg zu gehen. Dieser „Gruppenzwang“ mit dem Strudel, in den man „reingezogen“ wird, der war mir nicht bewusst. Ich werde darauf achten. Und dann fiel mir, im Gegensatz dazu, unser fettarmes Rohkosttreffen wieder ein und wie unglaublich friedlich und zufrieden die Menschen dort alle waren. Es war wie eine andere Gesellschaft und man möchte fast dazu neigen zu glauben, dass diese Menschen alle unglaubliche Bewunderung verdienen aufgrund ihrer Spiritualität. – Ich weiß jetzt aber, dass sich diese Gelassenheit automatisch durch die Ernährung ergibt…Und dann laufen tatsächlich Leute im Fernsehen rum, die der Nation verkünden, dass es egal sei was man esse: "Hauptsache es schmeckt". Ich unterstelle dem „guten“ Mann einfach mal, dass er nur eine Ausrede für sich selbst erfinden wollte, um alles zu essen was ihm schmeckt. Naja, ein leuchtendes Beispiel für Gesundheit war er auch nicht…Hätte jemand wie Heidi Klum das gesagt hätte ich es vielleicht geglaubt…Haha….aber Heidi Klum isst, bekannter Weise, auch viel Salat….echt…komische Welt!

Was gab’s bei mir zu essen?:


Ruccola-Mandarinen-Smoothie + Aloe Vera
6 Macadamias
3 Bananen
125 g Heidelbeeren
1 Banane
3 Mocca bei der Plasmaspende
2 Mandarinen
Salat aus 1 Kopf Endivie, 1 Mandarine, Trauben, Mungobohnensprossen, 125 g Heidelbeeren, 1 Frühlingszwiebel mit einem Dressing aus 1 Orange, 1 Mandarine, 6 Datteln und 2 EL gemahlenen Sesam sowie Aloe Vera zusammen mit Chicoree gekaut
4 Datteln

Dieser Salat war so lecker, das hätte ich niemals gedacht. Es war das erste Mal, dass ich Sesam in das Dressing getan habe und der gab dem Ganzen so ein toll, nussiges Aroma. Seit Tagen schon lächelt mich der Chicoree irgendwie an, obwohl ich kein großer Fan von ihm bin, weil er so bitter ist. Ich habe aber, noch vor dem Wochenende eine Tüte gekauft und das nussig-süße Aroma des Salates passte da großartig zu. Die Heidelbeeren und die Trauben, waren aber relativ sauer, so dass ich viele Datteln verwenden musste. Was sagte der „gute“ Mann bei Maischberger: „Hauptsache es schmeckt“….Und, der Hammer, 125 g Bioheidelbeeren habe ich für 50 Cent bekommen, mal sehen ob heute noch welche da sind....

Alles Liebe,

Silke

PS. Der liebe Klaus von fairgnuegen.net, hat mir gerade einen Link geschickt zu einem deutsch rohkost-Rezeptbuch von 1928. Autor ist FRIEDRICH BORKELOH
Diätküchenchef der Privatklinik im Städtischen Krankenhaus Frankfurt a. M. Es ist nicht vegan und nicht fettarm, aber wer weiß, vielleicht kann es ja doch nochmal nützlich sein. außerdem finde ich es total spannend. Falls mit Vitamin D und B12 mal ausgehen, würde ich nämlich darauf zurück greifen und nicht auf Nahrungsergänzungsmittel: http://ow.ly/d/1LY

Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Aaachen Land

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen