Donnerstag, 9. Februar 2012

Hä? Undercarbed?...



Momentan kursiert ein ominöses Wort auf den diversen deutschen Vegan- und Rohkostblogs und zwar „Undercarbed“. Da ich in einer Mail gefragt worden bin, was ich davon halten, möchte ich hier gerne Stellung dazu nehmen.

Das Wort „Undercarbed“ ist geprägt worden durch die 80/10/10 Szene in den Staaten speziell von Durianrider und Freelee und erklärt einen Zustand in den der Körper gelangen soll, wenn man zu wenig Obst gegessen hat. Da sich momentan ungefähr jeder den ich kenne und von dem ich lese an 80/10/10 versucht, macht auch dieses Wort seinen Runde.

Wenn du aus irgendeinem Grund unzufrieden oder unausgeglichen bist, bist du undercarbed und musst ein paar mehr Bananen (10 oder so) oder Datteln reinhauen. Die Erfahrung der betroffenen Personen scheint diese Theorie zu bestätigen, denn sie fühlen sich nach 10 Bananen-Smoothies alle besser.

Meines Erachtens gibt es so etwas wie undercarbed nicht oder besser, doch, es gibt es schon, so ähnlich wie undernicotined oder undercoffeind oder undercocained. Ich werde übellaunig und fühle mich unwohl, wenn ich meine bevorzugte Droge nicht bekomme.

Dass raffinierter Zucker süchtig macht und dafür sorgt, dass im Körper Zufriedenheitsstoffe, diverse Hormone, ausgeschüttet werden ist allgemein bekannt. Genauso wie beim Konsum von Kaffee, Zigaretten, Alkohol und härteren Drogen. Und Fruchtzucker kann das fast genauso gut. Etwas schlechter, daher reicht nicht 1 oder 2 Bananen , sondern es müssen gleich 10 sein oder ettliche Datteln.

In Obst ist nämlich hauptsächlich Fruktose enthalten, wenig Glucose und noch weniger Stärke. Fruktose ist ein ultrareaktives Molekühl, viel reaktiver als Glucose und Stärke und geht daher ganz ohne enzymatische Einwirkung Reaktionen und zwar bevorzugt mit Eiweiß ein. Da unsere ganzer Körper aus fast nur aus Eiweiß besteht geht das also besonders gut. Gleichzeitig reagiert Zucker aber auch mit den durch die Nahrung aufgenommenen Proteinen und bildet sie sogenannten AGEs (Advanced Glycation Endprodukts, vgl. Angelika Fischer Das große Rohkost-Buch - AllesRoh Vitalkultur - Grundlagen und Praxisanleitungen für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung) Auf diese Weise reagieren also die Fruktosemoleküle mit denen aus der Ernährung aufgenommenem Eiweißen und der Körper kann sie nicht mehr für sich verwenden und das daraus entstandene Molekül wird auch für den Körper völlig unbrauchbar. Somit hat man noch weniger Eiweiß, als man durch den Obstverzehr und durch die Rohkost eh schon hat.

Nur merkt man nicht, dass der Körper Defizite entwickelt, weil man ja gleichzeitig die ganze Zeit high ist von Zucker und sich superwohl fühlt.



Natürlich ist Obst weitaus besser als industrieller Süßkram aber schlussendlich hat man immer noch ein Suchtproblem, bzw. ein emotionales Problem. Wenn man Stress hat, neigt fast jeder dazu sich irgendwie mit Essen oder Zigaretten oder Nikotin aufzumöbeln. Gleichzeitig gibt es auch noch Studien darüber, dass auch raffinierte Stärker wie Auszugsmehl oder auch Fleisch den Körper anregt körpereigene Opiate auszuschütten und somit wieder das Belohnungssystem aktiviert wird. Das ist nicht sonderlich gravierend, sogar normal, es ist auch normal, dass man gereizt ist, wenn man hungrig ist.

Was aber in der 80/10/10 Szene durch die Verwendung des Wortes undercarbed passiert, dass einem der Körper angeblich sagt, dass man mehr Fruktose braucht ist, finde ich, fast gefährlich. Zunächst mal wird dadurch völlig außen vor gelassen, dass der Körper vielleicht Eiweiß braucht, sogar mit 10 Bananen kann man 10 g Eiweiß aufnehmen und das sättigt schlussendlich evtl. viel mehr an den Bananen. Zum anderen merkt man durch die aufputschende Wirkung des Zuckers nicht mehr, was man tatsächlich an Problemen mit sich rumschleppt. Weder emotional noch körperlich. Schlechte Gefühle und Probleme werden durch Drogenkonsum nicht beseitigt. Irgendwann muss man sie doch bearbeiten und je länger man sich Zeit lässt damit, desto schwerer wird es meistens. Und dann wird natürlich auch noch übersehen, dass zu viel Zucker, auch Fruchtzucker, eine negative Wirkung auf den Körper haben kann. Er bringt die Darmflora aus dem Gleichgewicht, bringt den pH-Wert des Zahnbelags in den sauren Bereich und greift somit die Zähne an, er kann zu einem Anstieg der Harnsäure führen, welche zu Gelenkentzündungen führt, füttert Krebszellen und last but not least ist in Obst einfach nicht so viel an Nährstoffen drin, wie man braucht. Vitamine ja, reichlich, aber kaum Mineralstoffe und Eiweiß.

Ich habe auch schon E-Mails bekommen von 80/10/10 Anhängern, solche, die wirklich 4000 kcal verzehren und mir einen Screenshot des Computerprogramms, mit dem sie ihren Nährstoffintake überwachen geschickt haben in dem alles vorhanden war. Es geht also durchaus. Was gefährlich ist ist aber einfach zu sagen: „Hey, du bist undercarbed. Iss mehr Bananen oder Datorate“ So kommt man nicht auf seine Nährstoffe und hat schlussendlich immer noch ein Drogenproblem.

Das ist wie mit Nikotinkaugummis. Klar sind die besser als Zigaretten. Von ihnen kriegt man keinen Lungenkrebs. Und sie enthalten nur eine krebserregende Substanz, das Nikotin und nicht hunderte. Nikotinkaugummis machen auch schlechte Gefühle weg, aber schlussendlich kann man von ihnen genauso süchtig werden. Ich weißt das! Ich war das. Auch Nikotinkaugummis abgewöhnen ist sauschwer. Es gibt aber auch richtige Ärzte, die sich mit dem Thema Zucker auseinander gesetzt haben, besonders Fruktose. Hier nochmal Dr. med. Robert Lustig. Bitte nur anklicken, wenn ihr viel zeit habt, das Video ist 1,5 Stunden lang:

Also, wer unbedingt 80/10/10 ausprobieren will, und ich würde nicht dazu raten, sollte wenigsten seinen Nährstoffintake überprüfen. Wie er mit seinen Süchten umgeht, bleibt jedem selbst überlassen.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:



Kommentare:

  1. es geht der 811 szene nicht darum alle probleme zu übertünchen indem man zuckerhaltiges obst isst, insbesondere durianrider und freele, meinen damit ,dass man genug kolhenhydrate überhauptzu sich nimmt, was besser ist, als wenn man dann iwas fetthaltiges ist, schokolade, butter-brot , milch oder so, es kommt selbst in der *rohen 811* szene mehr und mehr auf, dass empfohlem wird genug kohlenhydrate zu sich zu nehme, und dass das wichtiger ist, als 100% roh
    und da sind wir ja wohl alle einer meinung :)
    wollte nur etwas aufräumen, dass vor allem auch von harley(durianrider) und freele explizit darauf verwiesen wird,dass man genug kohlenhydrateträger essen soll, dabei ist nach den meisten frugivoren menschen, nenn ich jetzt mal so^^, obst zwar der beste kohlendydratelieferant, aber wenn man keins hat soll man auch kartoffeln,reis,brot,nudeln, was auch immer kohlenhydrate essen, ist auf jeden fall besser, als fettige lebensmittel =)
    viele grüße hau rein ;)

    AntwortenLöschen
  2. und nochwas, der begriff undercarbed, den man ja fast als unterzuckert übersetzen kann, ist ja gar nix neues :D

    AntwortenLöschen
  3. Keine Frage, dass es denen nicht darum geht Probleme zu übertünchen...

    Fruktose wirkt aber anders in Körper als Glucose oder Stärke, daher kann man nicht einfach behaupten, dass jemand zu wenig Kohlenhydrate gegessen hat, sondern muss auch zwischen den 3 Sorten differenzieren.

    Das passiert nicht in der Szene und das ist, so meine Meinung, irreführend und kann fatale Folgen haben!

    "Undercarbed" wird anders verwendet als unterzuckert. T.B. hier: http://windimhaar.wordpress.com/2012/02/07/kleine-lehrstunde-being-undercarbed/

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese Deinen blog sehr gerne und finde gerade das Thema Fructose extrem spannend, da ich eine Fructoseintoleranz habe - einerseits tut mir Obst nicht gut, andererseits hab ich ständig "Angst" nicht genug Vitamine und andere wichtige Stoffe zu mir zu nehmen - auch bestärkt durch das Buch "Krebszellen mögen keine Himbeeren"...

    Meine größtes Problem ist, dass ich eine zeitlang zuckerlos leben kann, aber dann - vermutlich zyklusbedingt eine irre Lust auf Süßes bekomme...und ich dann einfach nicht weiss, was ich essen soll....Bananen fallen aus - davon bekomm ich ärgste Magenschmerzen

    Hast Du eine Idee, wie man dem beikommt??
    Ich esse übrigens im Moment fast jeden 2. Tag Brokkoli ;-)

    liebe Grüße
    Lila

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Lila,

    wenn ich mich nicht täusche kriegst du alle Vitamine aus Gemüsen, die du auch aus Obst beziehen kannst und auch in ausreichenden Mengen. Hast du mal durchgerechnet wie viele Vitamine du so verzehrst?

    Ich würde an deiner Stelle in solchen Fällen süßen Hirsebrei oder "Milch" Reis oder vielleicht auch gebackenen Kürbis mit Reissirup oder Zuckerrübensirup oder dergleichen ausprobieren. Und dann eben mit fruktosefreien Zuckern süßen.

    Mit Fruchtzuckeraustauschstoffen kennst du dich sicher besser aus. Vielleicht geht auch Xylitol, da habe ich auf die Schnelle jetzt aber nichts drüüber rausfinden können. Und natürlich Stevia. Auch immer wieder gut...

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Silke,

    hast Du schon irgendwelche Erfahrungen mit der Raw-Diet von Dr.Bass (http://drbass.com/rawdiet.html) gemacht? Möchte das gerne ausprobieren, aber habe Angst, dass ich damit unterernährt werde.

    LG,
    Silvi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Silvi,

    kann man so nicht sagen. Ich habe die Seite mal überflogen und es sieht so aus, als würde er roh vegetarisch empfehlen.

    Ich hab zwar mit Käse und Eiern mal experimentiert, aber irgedwie hat es bei mir nicht klick gemacht bzw. ich fühle mich nicht sonderlich zu Eiern und Käse hingezogen. Eher zu Fisch.

    Wenn du es ausprobieren möchtest, aber Angst vor Mangelernährung hast, lad dir doch den Chronometer runter: http://cron-o-meter.en.softonic.com/ Dann kannst du schauen ob dir was fehlt. Müsste möglich sein damit alles zu bekommen was man braucht. Ich wüßte jedenfalls nicht, was fehlen sollte.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  8. Grüß euch,
    eben habe ich mal wieder "hereingeschaut" und überflogen. Silke, ich denke du hast das sehr gut erfaßt!!
    Silvi: Wenn du Fruktoseintoleranz beikommen willst mit Rohkost (oder auch nur mit hohem Prozentanteil), findest du in dem oben genannten Buch die Anleitung, wie du es ohne Tabellen herausfindest. Sicherlich hast du schon Unterschiede feststellen können, z.B. dass deine Intoleranz unterschiedlich ausgeprägt ist, ob du:
    * reife Papaya
    * getrocknete Feigen
    oder
    * reife Birnen
    * getrocknete Pflaumen ißt
    Der Grund warum viele dann doch wieder zu Brot und Nudeln greifen ist, weil der Körper (die Leber) nach einfacher verwertbarem Traubenzucker-Ketten lechzt.
    Übrigens Silvi, da du meinst "hauptsache roh", weißt du dass AGEs kaum in Nudeln aber viel in hellen Trockenfrüchten mit wenig Polyphenolen, insbesondere aber auch Pulvern und Fetten in Gläsern enthalten sind?
    Was "roh" ist und was "frisch" ist, sind leider immer noch 2 paar Schuhe, die manche von Grund auf nicht verstehen (wollen).
    Das Problem, zuwenig Kohlenhydrate abzubekommen, ist fast schon ein Kunststück - auch in der Rohkostszene. <3

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Silke und liebe Angelika,

    ich danke Euch für diese hilfreiche Infos. Herzlichen Dank, dass Ihr Eure Erfahrungen mit Rohkost mit uns teilt! Bin begeistert!!!

    Lg,
    Silvi

    AntwortenLöschen