Mittwoch, 7. März 2012

Dr. med. Rüdiger Dahlke...

Man kann sich 13 Jahre Schule und 7 Jahre Medizinstudium komplett sparen, wenn man sich das Video von Rüdiger Dahlke anschaut, was ich mir gestern angesehen habe. Der Mensch ist der absolute Wahnsinn und mein neuer Held und so will ich werden, wenn ich groß bin!;-)

Es handelt von Schicksal als Chance, was quasi das selbe Prinzip ist wie Krankheit als Weg, nur halt in Bezug auf all den anderen Kram, der einem im Leben so begegnet und den man bewältigen muss, denn da sind sich Abraham und Rüdiger Dahlke einig: Alles passiert aus einem Grund und der liegt ausschließlich in uns selbst.

Es geht aber nicht nur um Schicksal als Chance, sondern, wie ich eingangs schon sagte, um alles. Er erklärt kurz warum nur Wünschen nicht hilft, obwohl es doch hilft, aber es kommt mit einer „Schattenseite“. Wenn man sich nur auf das Positive ausrichtet und das Negative nicht sehen will entwickelt sich ein Schatten und der stürzt sich dann plötzlich auf einen, weil man die zugrundeliegenden Ursachen nicht sieht. Bei Krankheit und Schicksalsschläge ist das das eigenen Zutun und die eigene Einstellung, aber laut Dahlke, kann auch alles aus einem früheren Leben kommen. Er ist auch Reinkarnationstherapeut, aber ehrlich, davon habe ich nicht wirklich Ahnung, weil auch Abraham sich nicht groß damit beschäftigen.

Erbkrankheiten kämen z.B. aus einem früheren Leben! Und mit Erbkrankheiten kennt Dahlke sich auch aus, denn seine Tochter hat Trisomi 21, besser bekannt als Down-Syndrom. Das ist ein genetischer Defekt.

Und weil die Schulmedizin die wahre Ursache von Krankheiten nicht sähe oder besser, gar nicht so richtig davon ausgehe, dass die Krankheit auch Ursachen habe, sei der ganze Schulmedizinapparat nur ein Schatten und nicht etwa das worum es wirklich ginge.

Darüber hinaus geht Dahlke darauf ein, dass uns an anderen Leuten immer nur etwas aufregen kann, was uns an uns selber stört und spricht dann auch noch schnell mal an, dass er jedem Krebspatienten als erstes raten würde jegliches tierisches Protein zu meiden und dann seine Einstellungen im Kopf zu sortieren.

Seit 3 Jahren lebt er vegan, seit der die China Study: Die wissenschaftliche Begründung für eine vegane Ernährungsweise gelesen hat.

Komischerweise fiel mir da wieder ein, dass meine Mutter mir mal erzählt hat, dass sie gelesen habe, dass Krebspatienten häufig eine Abneigung zu Fleisch entwickeln. Irgendwie habe ich das vergessen... Bei meiner Mutter hat sich das auch nicht so gezeigt. Die fand Fleisch immer noch ganz toll, obwohl sie schon Nierenkrebs hatte und wog sich deshalb möglicherweise auch in falscher Sicherheit.

Also, unbedingt reinschauen. Rüdiger Dahlke ist der pure Wahnsinn und auf Video finde ich ihn noch weitaus beeindruckender als in seinen Büchern. Er hat auch diese innere Ruhe wie Byron Katie sie hat, einfach aus dem Wissen heraus, dass man selbst die Ursache für alles ist. Wenn man das weiß, braucht man nicht mehr hingehen und andere Leute ausschimpfen und kann sie einfach so sein lassen wie sie sind, was den zwieschenmenschlichen Umgang gravierend erleichtert:



Großartig!

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:



Kommentare:

  1. Wirst du dich jetzt exmatrikulieren und zur Therapie gehen? Ich meine, das Studium ist doch dann Zeitverschwendung, etwas rausschneiden usw. wollen wir ja nicht.
    Leider wissen wir aber auch, dass 3 Jahre vegan leben, nicht wirklich lang ist, aber auch da wird er sicherlich irgendwann zurückblicken und sehen, dass er nicht frei war, ganz nach seinem Motto;-))

    LG
    Valentine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    eigentlich erzählt er doch, dass man sich mit seinem Schicksal “abfinden" muss, bzw. damit lernen muss zu leben. Ich sehe da nicht wirklich etwas, Silke, was du hineininterpretierst, Krankheiten hätten eine Bedeutung, deswegen wären sie entstanden. Er sagt ja eher, dass man einer Krankheit eine Bedeutung geben sollte, um damit leben zu lernen und gegebenenfalls kommt man aus dieser heraus. Das sagt aber ein gewöhnlicher Psychotherapeut auch. Wenn es um seine Tochter geht, merkt man es sehr deutlich, dass er nachdenklich wird, und gar nicht auf diese Reinkarnationsschiene aufspringt.
    Ich verstehe nicht, warum er jetzt dein neuer Gott ist. Für mich sind es psychologische Selbstverständlichkeiten.

    Marita

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Silke, ich war vor ca. 5-6 Jahre hier bei uns in der Nähe auf einem Vortrag von Herrn Dahlke, der wirklich super war. Leider hat er doch sehr abgebaut seit damals und für mich auch an Charisma eingebüßt, was mich jetzt doch etwas erstaunt.

    Dennoch hat er mir seinerzeit als ich eine nicht ungefährliche medizinische Untersuchung am Herzen anstehen hatte davon abgeraten und mir gesagt ich soll schauen, was meinem Herzen so zu schaffen macht. Ich hatte kurzfristig Mailkontakt mit ihm. Ich bin seinem Rat gefolgt. Leider hat er mir nicht die Lösung aufzeigen können, da musste ich doch andere Wege gehen.

    Dennoch ist Herr Dahlke ein wirklich freundlicher und hilfsbereiter Mensch, der mir seinerseit für seine Mailberatung kein Entgelt abgenommen hat. Das macht auch nicht jeder. Liebe Grüße Biofee

    AntwortenLöschen
  4. Wenn man alles brauch, den Dahlke Schwachsinn kann man sich sparen.

    AntwortenLöschen