Donnerstag, 15. März 2012

Bohnen-Paprika-Mais-Salat...


Es ist schon ein paar Wochen her, seit ich dieses Rezept gemacht habe, aber es war so köstlich, dass ich es unbedingt teilen muss.

Es ist eine Abwandlung eines der Rezepte aus dem, meiner Meinung, besten veganen Kochbuch überhaupt: Ingrid Newkirks Die vegane Küche: 150 vegetarische Rezepte für alle, die ganz auf tierische Produkte verzichten wollen. Das Buch habe ich schon ewig und es ist auch schon völlig zerfleddert. In seiner ursprünglichen Form habe ich diesen Salat früher immer gerne zu Partys mitgebracht, aber so hat er mehr Nährstoffe und weniger Fett und, ehrlich gesagt, hat es mir so auch noch besser geschmeckt.

Entstanden ist es aber hauptsächlich dadurch, dass ich einen Rest gedünsteten Brokkoli hatte und irgendwo hin musste damit.

Auch dieses Rezept ist wieder ziemlich billig, weil Hülsenfrüchte so unglaublich billig sind. Wirklich, ich finde jedem Hartz IV-Empfänger sollte vorgeschrieben werden, sich an Hülsenfrüchten satt zu essen statt an Fleisch, Schoko und Chips.;-))) Hülsenfrüchte sind noch nährstoffhaltiger und sättigender als Kartoffeln oder Getreide! Diesmal keine Linsen oder Kichererbsen, sondern Kidneybohnen!

Am besten ist es natürlich, wenn man sie nicht in der Dose kauft, was ich dennoch gemacht habe, weil billiger... Am besten ist gefroren. Das Zweitbeste ist aus dem Glas. In herkömmlicher Dosennahrung kann viel Zucker und Salz enthalten sein, daher Etiketten lesen!

Bohnen-Paprika-Mais-Salat

1 Dose/Glas Kidneybohnen
1 Dose/Glas Mais
Jeweils eine rote, gelbe und grüne Paprika, gewürfelt
300 g gedünsteten Brokkoli
1 Frühlingszwiebel
1 EL ÖL
1 TL Essig
Salz und Pfeffer nach Geschmack


Alle Zutaten mischen und durchziehen lassen.

In Ingrid Newkirks Originalrezept werden ganze 4 EL Öl benutzt, was absolut nicht notwendig ist. Fett ist wirklich nur ein geschmacksträger. Was ich in letzter Zeit rausgefunden habe ist, dass wenn ich ein wenig Öl an eine Speise gebe, dass ich dann dazu neige auch weniger Salz zu benutzen, was die Geschmacksträgertheorie unterstützt. ½ TL Öl an 750 g Brokkoli lässt mich auch nur ½ TL Salz verwenden statt eines ganzen.

Irgendwie ist es immer ein Abwägen zwischen den einzelnen Nutzen eines jeweiligen Nahrungsmittels. Und es wird mir immer mehr klar, das „abwechslungsreich“ doch der Schüssel ist. Jegliche Eineitigkeit hat mich immer in Probleme gebracht. Sowohl High Fat als auch High Carb.

Im Schnitt verzehre ich immer noch so ca. 20-25% Fett und etwa 2000 Kalorien. Das passiert automatisch und damit halte ich ein Gewicht von 63 kg bei 1,69 m Größe.

Echt verrückt, vor einem Jahr waren es locker 5-8 kg mehr bei 100% Rohkost!

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:



Kommentare:

  1. Hehe, der Esel nennt sich vor der Katze;-))
    Ne, aber Spaß beiseite. Silke, kennst du dich mit Schüßler-Salzen aus? Oder jemand anders? Ich bin ja die größte Skeptikerin was Homöopathie betrifft, aber ich bin ins Stutzen geraten als eine Dr. med mir erzählte, sie hätte früher auch gedacht, Homöophatiker gehören alle ins Gefängnis, bis sie selbst zur Homöopathikerin wurde, und als solche nun arbeitet.
    Wie sind denn eure Erfahrungen?
    Der Linseneintopf sieht echt lecker aus.
    Danke,
    Valentine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Valentine,

    ich hab überhaupt keine Ahnung von Homöopathie! Da ich selber nie krank bin, brauchte ich mich damit noch nicht auseinander zu setzen.

    Der Romi war aber mal krank und da habe ich eine Heilpraktikerin gerufen, die ihm irgendwas homöopathisches gegeben hat...was er dann nicht angerührt hat...Er hat sich mit Heilfasten dann selber geheilt...Ist womöglich dann doch effektiver und passt zu der Theorie, dass auch Heilpraktiker nur Symptome behandeln!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Silke, du hast doch Chiasamen im Shop, benutzt dieses Wunderkörnchen jedoch selbst sehr selten, zumindest schreibst du nicht darüber. Kennst du den Chiagel? Ich habe gestern über Chia auf meinem Blog geschrieben einschließlich eines link über dieses Superfood. Mittlerweile mache ich den an vieles, u. a. auch zum Broccoli. Liebe Grüße Biofee

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Biofee,

    ich esse tatsächlich nie Chia. Ist mir zu fetthaltig!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Silke, nicht das Chiagel. 1 Eßl. Chiasamen auf ein großes Glas Wasser und das ganze Glas ist voll, da der Chia so aufquellt. Hier mal der link zu einer super Seite, dann brauchst du meinen Blog nicht ganz durchzulesen. http://chiamind.de/shop_content.php?coID=13

    Chiagel wird auch Diättraumnahrung genannt, ist hier genau beschrieben. http://www.roth-pharma.at/frames/chia.htm

    Ich wollte dir das Chia nicht aufdrängen, doch das Gel macht so satt, so fit, und es hat soviele Nährwerte und man braucht so wenig davon. Ein ganze Glas Gel von einem Eßl. reicht für mich und meinen Mann, denn ganzen Tag und wir nehmen es mehrfach zum Essen und Trinken.

    Liebe Grüße Biofee

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Biofee,

    Chia hat laut Chronometer ungefähr das Doppelte an Kalzium als Leinsamen, die ich momentan in mein Porridge mixe. Chia scheint da doch noch etwas idealer zu sein. 1 EL kommt mir ca 70 mg Kalzium daher, was mir zwar gefällt, aber bei einem Tagesbedarf und der Hälfte der Kalorien aus Fett immer noch recht hoch ist.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das Kalzium im Wasser(Gel) löst, daher muss man dann wohl die Samen mitessen! Aber danke für den Hinweis! Kommt in Zukunft ins Porridge!

    Mineralwasser und Brokkoli finde ich aber immer noch weitaus effektiver!:-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Silke, probiere es aus. Ich bin auch ein Brokkolilfan, kommt fast täglich auf den Tisch, doch das Chiagel hat mich überzeugt und meine Zähne und Knochen auch, die sich durch Chia, Chiagel wohlgemerkt weiterhin verbessert haben, ganz zu schweigen von der Haut, klar, weich und zart. Allerdings nicht von heute auf morgen. Was jedoch absolut toll ist, das natürliche Redbull, ist das Chiaffresca. Ich habe ja diese fünf kleinen Filmchen auf meiner Seite http://bio-rohkost-sportundgutelaune.blogspot.com/2012/03/tarahumar-living-einfach-und-schon.html insgesamt nur 10 Minuten, da wird das super erklärt. Sogar meine Kinder trinken das jetzt ab und zu, statt Redbull, wirkt genauso, ist also auch gut für die geistige Fitness. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Silke,
    du hast doch mal geschrieben, dass du dich auf der Messe mit so nem Typ über 80/10/10 unterhalten hast, und der direkt wusste, dass das bei dir nicht hätte funktionieren können wegen deinem Typ und dass Graham ja ganz anderer Typ gewesen sei.
    Meine Frage nun: Habt ihr euch darüber näher unterhalten? Also welcher Typ man sein muss, damit 80/10/10 funktioniert und hat er dir für deinen Typ Empfehlungen gegeben oder dir ganz von 100% Rohkost abgeraten?

    Find ich nämlich super spannend das Thema,

    liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  9. Sorry, blöde Frage, aber wo kriege ich Linsen? ich will gerne den Eintopf probieren und kenne Linsen nur in Dosen.;-D
    Günni

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Marion,

    ne, er hat mir nicht konkret gesagt welcher Typ man sein muss. So einer wie Graham, sagte er. Eher klein und kompakt. Er richtet sich mit der Beurteilung nach den Prinzipien von Dr. Gabriel Cousens der darüber in all seinen Büchern schreibt und sich nach Ayurveda richtet. Er hat mir nicht von Rohkost abgeraten. So weit ich weiß tendiert er selber in die Richtung die ich eingeschlagen habe. Vollwert mit viel Rohkost.

    Lieber Günni,

    die Linsen habe ich von Rewe. Es gibt sie aber auch bei DM, bzw Alnatura, in Bioläden, beim Türken, wohl auch bei kaufland und fast allen anderen Supermärkten. Vielleicht nicht unbedingt beim Diskounter!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Silke,

    danke für die Antwort,
    na dann werd ich mal schauen, ob ich mir mal ein Buch von Cousens zulegen werde.

    Liebe Grüße und vielen Dank für Ddeine Infos, die du hier mit uns teilst,
    Marion

    AntwortenLöschen
  12. Hi Silke!

    Ein tolles Rezept, gefällt uns wirklich super! Da wir gerade überlegen, ein Kochbuch mit den besten veganen Rezepten aus so tollen Blogs wie deinem herauszubringen, würden wir dein Salat-Rezept gerne mit aufnehmen! Das Buch wollen wir dann als kostenfreies e-book der Community bereitstellen, aber auch eine gedruckte Version ist geplant. Natürlich wirst du als Urheberin mit deiner Blog-URL genannt!

    Wir sind auf dem Gebiet nicht unerfahren und erstellen gerade bereits einen veganen Restaurantguide mit Rezepten, der bald in Druck geht. Eventuelle Überschüsse aus den späteren Verkäufen werden für einen guten Zweck gespendet! Das ganze ist Teil unseres Projekts „vekoop“, das wir gerade auf die Beine stellen. Es handelt sich hier um einen veganen Social-Commerce-Shop, bei dem jeder mitentscheiden kann und soll! Wir freuen uns natürlich, wenn du mal einen Blick riskieren würdest und hoffen, dass wir dein Rezept für unser Buch mitverwenden dürfen! Melde dich doch einfach über unsere dafür eingerichtete Seite vepress Community Cooking oder unsere Mailadresse (auch dort angegeben bzw. im Profil) bei uns. Falls du lieber ein anderes deiner Rezepte beisteuern wolltest, ginge das übrigens selbstverständlich auch!

    Danke - und viele Grüße aus Oldenburg!
    Sebastian und Timo

    PS: Bei Interesse gibt es hier noch ein paar Infos zu unserem Projekt.

    AntwortenLöschen