Dienstag, 14. Mai 2013

Das Potluck und das Herzzentrum...

-->

Ich hab euch nie vom Untersuchungskurs erzählt, den ich auch in diese Semster habe. Hauptsächlich, weil er meistens langweilig ist und ich nie Lust drauf habe. Ein paar Studenten untersuchen sich gegenseitig, keiner hat irgendwelche Beschwerden und dann gehen wir auf eine Station im Herzzentrum und dürfen dort bei Patienten das selbe machen.

Aber gestern war's anders. Wir hatten einen anderen Dozenten, weil unser herkömmlicher Dozent krank war. Und dieser Typ war absolut super! Nicht nur hat er mein Referat, was ich gestern halten musste, wo ich Schiss vor hatte und für dessen Vorbereitung ich eigentlich gar keine Zeit hatte, mindestens 3 Mal mit "Super" gelobt, er hat uns auch mitgenommen auf eine Station des Herzzentrums und uns an Patienten richtige Sachen gezeigt und erklärt, uns quasi an die Hand genommen und unterrichtet, wie ich es bisher nicht kannte! Zudem war das eine Half-Intensiv-Station und die Patienten dort  waren schon ziemlich krank.

Einer hatte eine Endokarditis, eine Entzündung also auf der Innenseite des Herzens und zwar weil er sich Jahrelang Drogen gespritzt hat mit verunreinigten Nadeln. Anständige Venen waren bei ihm kaum noch vorhanden. Einer hatte einen Stent in der Armbeuge, welcher quasi aus dem Körper wieder raus wuchs und 3 "alien-ähnlich" riesige Hubbel in seiner Ellenbeuge hatte, die pulsierten.

Der dritte hatte eine Stenose, also eine Verängung, in der Aortenklappe, welche die Herzklappe ist, durch die das Blut vom Herzen in den Körper fließt. Dort eine Verengung zu haben ist naturgemäß ziemlich beschissen, denn der Körper bekommt zu wenig Blut. So eine Stenose entsteht quasi genau so wie Arteriosklerose, durch Ablagerungen nur hat das Cholesterin damit nicht viel zu tun. Man weiß noch nicht genau wieso Cholesterinsenker bei sowas nicht helfen, wie mir gestern auf mein Nachfragen aber wieder erklärt wurde, haben die Menschen mit einer Klappenstenose auch immer schlimme Arteriosklerose. Und dann sagte der Dozent: Das haben meisten Personen über 60 und das kriegen wir alle einmal.

Ich wollte aufschreien: "Nein, davor kann man sich schützen, Ablagerungen in den Gefäßen können sich wieder zurückbilden, kennen sie Dr. Caldwell Esselstyn und sein Buch "Prevent an reverse heart disease"? Kennen Sie nicht die Arbeiten von Dr. Dean Ornish? Man muss nur vegan und wenig Fette essen!"

Hab ich natürlich nicht gemacht. Wir waren in einem Krankenzimmer auf einer Halb-Intensivstation. Das war nicht der Ort dafür. Es ist natürlich auch nicht die Lösung einem 87 jährigen Mann Vorwürfe zu machen, dass er sein Leben lang falsch gegessen hat. Aber es stimmt natürlich auch. Wir kriegen das alle mit dem Zusatz, wenn wir unsere Ernährungewohnheiten nicht ändern. Der Dozent war nicht viel älter als ich, wenn überhaupt, aber sein Studium ist locker 15 Jahre her. Dr. Dean Ornish hat erstmal 1990 nachgewiesen, dass arteriosklerotische Ablagerungen sich auch wieder zurückbilden können.

Und dennoch frage ich mich, warum kommt das Wissen nicht in den Fakultäten an? Klar, wird uns erzählt, dass man viel Fleisch und Fett meiden soll, aber nicht, dass Arteriosklerose reversibel ist. Aber wie ich im ersten Semster schon über Leberzirrose gelernt habe: Erst seit etwa 10 Jahren ist schulmedizinisch akzeptiert, dass sie reversibel ist. Die Lehrmeinung ist aber auch, dass die meisten Patienten die Umstellungen in der Ernährungs- und Lebensweise als zu readikal empfinden, um sie über diesen Weg rückgängig zu machen. Stattdessen wird sie behandelt, bildet sich aber dabei natürlich nicht zurück.

Nichts desto trotz muss ich auch sagen, dass dieser Patient ein höheres Alter hatte als der gute Franz Konz und auch meine Leiche im Präparierkurs letztes Semster ein höheres Alter erreicht hatte. Womöglich mussten/müssen die beiden aber auch mehr leiden unter ihren Zivilisationskrankheiten. Rein zufällig waren alle 3 Patienten von gestern an eine Dialysemaschine angeschlossen, was passiert, wenn die Nieren versagen. Erinnert ihr euch noch? Tierisches Eiweiß schädigt die Nieren, wenn sie schon angegriffen sind. Das ist alles kein Zufall. Das hängt zusammen.

Ich weiß nicht was die sichere Menge an Fleich ist, die ein Mensch konsumieren darf. Dr. Joel Fuhrman spricht von 150-300 g die Woche. Ich weiß nur so viel: Es zu reduzieren kann keineswegs schaden.

Sonntag war Potluck und ich habe gefressen. Habe mir alles erlaubt. Es waren locker 3500 kcal an dem Tag und mein Körper war seelig. Auch wenn das Potluck irgendwie dumm gelaufen ist, weil 2 Leute Smoothies gemacht hatten, einer Saft, einer hatte Avocados und Orangen pur mitgebracht und ich stand da mit meinem Apfel-Steuselkuchen.





Nur Frucotse und Fett! Kein Salat! Total suboptimal. Das habe ich so noch nie erlebt....meistens ist ein Potluck ausgewogener....

Menu des Tages am 13. Mai - ich war von 6 Uhr morgens bis 6 Uhr abends unterwegs und hatte schon wieder meinen Schoko-anti-Oxi-Riegel vergessen (morgen im Newsletter)

Haferflocken, Braunhirse, Hanfprotein, Banane, Sojajoghurt, Stevia
2 Grüntee

Kaffee mit Sojamilch und Stevia
4 Tortillachips

400 g Sojajoghurt mit Stevia und 2 Bananen


2 Spacebar, vegane "Minisalami"
1 Riegel aus Bioladen



Gemüsepfanne aus Spitzkohl, Zucchini, Paprika, Sellerie, Ingwer, Sojasauce, Kokosöl, Salz, Cayenne, Tofu und Gerste

Gestern waren es wieder 1948 kcal und die totale Eiweißdröhnung durch die Spacebars. 105 g Eiweiß und dennoch 25,8% Fett. Im völlig normalen DGE-Bereich. Es war natürlich wenig Rohkost aber ich hatte noch so viel Gemüse und keinen Salat mehr und daher habe ich mich für die Gemüsepfanne entschieden.

Mein Gewicht ging von Sonntag auf Montag um 1,2 kg rauf!;-) - Von gestern auf heute 400 g runter. Eine Potluckteilnehmerin wollte mir weis machen, dass sie nach solchen Potlucks immer 2 kg Fett zunähme, aber ich weiß nicht was es wirklich ist. Zusätzliche Fülle in den Verdauungsorganen oder Wasser, aber so schnell kann der Körper Nahrungsfett nicht zu Körperfett machen. Das ist biochemisch unmöglich. Binne ein paar Tagen kann er das aber ganz sicher. Ich mache jetzt bei diesen 1950 kcal weiter und schaue was passiert. Wenigstens war ich am Sonntag joggen.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Weg ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun

Kommentare:

  1. Oh je, das war ja wirklich eine seltsame Potluck"-Zusammenstellung!^^ Der Kuchen sieht wahnsinnig toll aus! Verrätst du das Rezept? :)

    LG, Frau Momo

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Hoppla, da habe ich was verpasst? Ein Buch? Wer, wie, wo, was, wann? :D

      LG, Frau Momo

      Löschen
  3. Ich arbeite dran. Ende des Jahres vielleicht...Hängt von meinem Zeitplan und dem Studium etc. ab!

    LG Silke

    AntwortenLöschen