Sonntag, 8. Juli 2012

Nochmal zu 80/10/10...oder was manche Leute dafür halten...

Meine Diät läuft hochzufriedenstellend und sieht fast jeden Tag gleich in etwa so aus:

Morgens:
Porridge mit entweder Nackthafer, Haferflocken oder Buchweizen dazu Banane, Paranuss und etwas gemahlenen Sesam. Manchmal Gelatine oder Haselnüsse in geringen Mengen (600 kcal)

Vormittags:
Obst oder Kartoffel oder Möhre (200 kcal)

Mittags: Brokkoli mit einem Hauch Salz (1 g) und danach meist Banane oder, jetzt wo es warm ist, Bananeneis (350 kcal)

Nachmittags wie vormittags (200 kcal)

Abends: Großer Salat mit viel Blattsalat, Möhre, Tomate, Paprika manchmal Sprossen oder anderes Gemüse, je nach Verfügbarkeit und Angebot mit 70 g Cashewvinigrette (350 kcal)

Macht 1700 kcal dabei meistens nur 11-15% Fett oder 20-25 g. Dabei bin ich satt und ich habe genug Zucker um denken zu können. Das funktionierte optimal. Kalzium pro Tag sind etwa 650 g was nicht ganz in der Mitte der Empfehlungen der WHO und der DGE liegt, aber ich schätze einfach mal, dass es reicht, weil es nicht aus säurebildenden Produkten ist. 1000 g Grünzeug am Tag müssen ausreichen für Kalzium. Außerdem habe ich rausgefunden, dass auch Möhren ganz gut damit bestückt sind, die ich zwischendurch immer mal geknabbert habe, wenn ich zwar merkte, dass ich Kohlenhydrate brauchte, aber keine Lust auf Zucker hatte also Obst.

Und weil ich gerade mal wieder mehr Obst esse, aufgrund des Blutzuckers und weil ich nicht weniger als 70% roh essen will, kam ich mit den Gedanken mal wieder auf 80/10/10. Grahams Buch habe ich bereits 3 Mal gelesen und finde es immer noch gefährlich, wenn man es versucht durchzuführen ohne exakt alles genauso einzuhalten, wie er es beschreibt.

Unter der Woche hatte ich dann aber mal ein bisschen Zeit mit Freelee und Durianrider-Videos anzuschauen, was ich noch nie gemacht habe, weil die beiden mir unsympathisch sind. Sie sind dogmatisch und radikal und damit kann ich nichts anfangen. Jetzt wollte ich aber mal schauen, ob da irgendwas dran ist.

Ich habe mich schon häufig mit 80/10/10ern online auseinandergesetzt, weil ich es immer so empfinde, dass die totalen Blödsinn verzapfen und weil ich nicht verstehen kann, warum sie nicht begreifen, dass man Nährstoffe zu sich nehmen muss um satt zu sein und optimal genährt zu sein, und weil ich nicht begreifen kann, warum sie sich als Ziel setzten 3000-4000 kcal zu sich zu nehmen. Warum nicht einfach Brokkoli essen mit 200 kcal und dann reichlich Nährstoffe und Eiweiß und Kalzium und Eisen und Omega 3 und was weiß ich nicht alles. Warum Bananensmoothies aus 15 Bananen oder Datorate! Ich hab es nicht begriffen und sie haben es auch nie begründet sondern immer nur behauptet „ Freelee sagt….“

Jetzt weiß ich, dass sie wirklich nur abgeschrieben haben was Freelee sagt, und was Freelee sagt ist ziemlich unreflektiert in meinen Augen.

Zunächst mal folgendes: Es gibt nur ein "80/10/10". Das ist das was in Grahams Buch steht und es ist sogar so, dass Graham ein Patent darauf hat. Kein Ernährungberater weltweit darf ohne seine Autorisierung sein Programm lehren. Das hat zur Folge, dass Frederick Patenaude sein Programm „low fat raw vegan“ nennt und Freelee und Durianrider ihres „high carb raw vegan“. Wer Grahams Buch gelesen hat, weiß, dass er sich 1 zu 1 an die offiziellen Ernährungsvorgaben was Nährstoffe und Kalorienmengen betrifft hält. Graham hat 4 Wochen Ernährungspläne in seinem Buch, welche pro Tag, im Schnitt 2000-2200 Kalorien enthalten. Stichprobenartig habe ich einige Tage mal durchgerechnet und fast immer kommt er auf die offiziell vorgegebenen Werte. Das liegt daran, dass man bei Graham genauso große Mengen an Gemüse essen soll wie Obst. Nirgends ist die Rede von einem 15-Bananen-Smoothie sondern maximal die Hälfte. Graham schreibt auch, dass jemand der sportlich aktiv ist wahrscheinlich etwas mehr essen muss und dass man täglich 500-1000 g grüne Blätter zu sich nehmen soll.

Nun kommt Freelee daher und erzählt man soll mindestens 3000 Kalorien essen und zwar aus Obst, dabei würde man fantastisch abnehmen. Sie selbst würde 97% Obst essen und 3% Salat.

Ich kenne eine Bloggerin, die vor ca. 1,5 Jahren anfing über Rohkost zu bloggen. Sie hat mit Rohkost erst mal richtig schön abgenommen und war super zufrieden mit ihrer Entwicklung, Hautprobleme gingen weg und alles war in Butter. Vor etwa einem Jahr oder etwas früher entdeckte sie dann 80/10/10 oder besser obstlastige Rohkost nach Freelee und Durianrider. Sie hat angefangen 3000 Kalorien zu essen, ihr ging‘s fantastisch und irgendwann nach ca. 2-3 Monaten, hat sie ne Ausnahme gemacht, was anderes gegessen, weil die Umstände es so wollten und sie hat nie wieder zu der Obsternährung zurück gefunden, genauso wie ich nach 2 Monaten mit 80/10/10 ähnlicher Ernährung.

Graham schreibt irgendwo, dass er deshalb 20 Jahre gebraucht hätte um dieses Buch zu schreiben, weil er wirklich alles richtig hinkriegen und fundieren wollte. Ich selbst habe mich nicht an seine Ernährungspläne gehalten, weil ich zum einen diese Mengen nicht runter gekriegt habe und weil nicht immer das Obst verfügbar war, was gebraucht wird und schon lange nicht in der Qualität wie erforderlich. Also habe ich einfach viel Obst und wenig Fett gegessen und dabei auch übersehen, dass ich auch zu wenig von den guten Fetten gegessen habe. Omega 3 z.B, reichlich in Brokkoli aber kaum in Bananen und auch deshalb ist das was ich jetzt mache durchzuhalten, weil ich alle Nährstoffe drin habe und es recht viele Kalorien sind im Vergleich zu normalen Diäten und die Gewichtsabnahme funktioniert über das Weglassen des Fetts in der Nahrung, welches der Körper dann von den Hüften nimmt. Dr. Fuhrmann hat Recht, würde ich mal sagen!

Naja, also zurück zu den Freelee und Durianrider-Videos. Ich habe mir ca. 30 Stück angeschaut und ich kann verstehen, warum so viele Leute auf die beiden reinfallen. Sie sind sehr charismatisch, zeigen permanent ihre Muskeln und Freelee ewig ihren Bauch, der ja ach so flach ist und dann sagt sie dazu: „Ich limitiere nie meine Kalorienmenge, empfehle 3000 Kalorien mindestens zu essen, genieße jede Mahlzeit, habe immer Energie und fühle mich wohl und: Bin ich fett?“ Dann dreht sie sich, zeigt ihren Bauch. „Nein, aber ich war mal Fett als ich Fleisch und Milchprodukte gegessen habe….blablabla“

Nach ein paar Videos wird das ganze aber langweilig und mir fiel auf, dass da so ein paar Sachen einfach nicht zusammen passen oder mir aufstoßen.

Zum Beispiel sagt Freelee auch, dass man Salt weglassen soll, weil Salz Wasser im Körper bindet. Und im nächsten Satz sagt sie, sie würde 5 l Wasser am Tag trinken, weil Wasser wichtig sei um gut hydriert zu sein! Seltsam, oder?

Einzelne Videos zeigen sie oder Durianrider beim Essen von Bananensmoothies, Datorate oder Schüsseln mit Mangos und dann erzählt der eine oder andere, dass sie für eine Mahlzeit 10 Dollar ausgegeben haben. Ein einziger Frühstückssmoothie 10 Dollar macht ca. 40 Dollar pro Tag!!!

Ich gebe aktuell 35 € in der Woche für Essen aus!!!

In einem Video erzählte Durianrider dann, dass er 10-12 Stunden pro Tag schlafen würde und Schlaf sei so wichtig um fit und klar zu sein. Keine Frage, aber 12 Stunden????

Dann hatte ich die Schnauze voll und mir fiel wieder ein, dass ich auch so tierischen Durst bei 80/10/10 hatte und dass ich auch Müdikeitsanfälle hatte. Und wisst ihr wer das noch hat?

Leute die auf eine Diabetes zusteuern. Typ II wohlgemerkt.

Jetzt weiß ich natürlich auch, das Graham Diabetiker mit seinem 10% Fett Programm von ihrer Diabetes heilt. Aber ich schwöre euch, dass macht er nicht mit Datorate oder 15 Bananen-Smoothies, sondern mit viel Gemüse und etwas Obst.


Diabetes hat 2 Seiten. Die eine ist der Zucker, die andere das Fett. Die meisten Diabetiker haben über lange Zeit von beidem zu viel gegessen. Durch zu viel Zucker im Blut fängt die Bauchspeicheldrüse an viel mehr Insulin zu produzieren und auf die Dauer sind die B-Zellen der Langerhansschen Inseln der Bauchspeicheldrüse erschöpft und arbeiten immer schlechter und produzieren immer weniger Insulin.

Das andere ist das Fett: Mit zu viel Fett im Blut oder in den Zellen kann der Körper den Zucker nicht aufnehmen und er zirkuliert weiter im Blut, die Bauchspeicheldrüse versucht wiederum mehr Insulin zu produzieren was aber alles nicht hilft, und so kriegt der Diabetiker gaaaanz viel Durst, trinkt bis zu 10 l am Tag um mit Hilfe des Wassers den Zucker aus dem Körper auszuspülen. Daher wird sein Urin süß und so kommt es zu dem Namen Diabetes was griechisch ist für „Honigsüßer Durchfluss“. Die alten Griechen haben Diabetes schon diagnostiziert.

Nun sagen Durianrider und Freelee, man solle so viel trinken, dass der Urin immer durchsichtig ist. Mich würde jedoch interessieren, ob sie ihren Urin jemals probiert haben und ob dieser süß ist oder sich viel Zucker drin befindet. Ich prophezeie, wenn sie so weiter machen, Diabetes und eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse in ca. 10 Jahren. Das selbe bei allen Leuten, die ihrem Beispiel folgen und 3000-4000 kcal ab Obst in sich reinstopfen, statt tatsächlich Grahams 80/10/10 Empfehlungen zu befolgen nur weil Freelee und Durianrider sich wie „Wunderheiler“ verkaufen mit einer Diät wo man alles essen kann was man will und trotzdem dünn wird.

Zugegeben, ich habe auch schon mit 3000 kcal abgenommen, aber da habe ich für einen Marathon trainiert und bin am Tag 2 Stunden joggen gegangen!

Und für diese Schädigung der Bauchspeicheldrüse solle ich jeden Tag 40 € für Essen ausgeben, von meiner kostbaren Zeit nochmal 4 Stunden am Tag für Schlafen opfern und Ewigkeiten mit Essen verbringen, weil ich so große Mengen essen muss? Ihr habt doch einen Dachschaden!!!!!

Zurück zu der Bloggerin. Ich habe diese Woche zum ersten Mal seit Monaten wieder ihren Blog besucht und die letzten Wochen überflogen. Sie hat unglaublich zugenommen mit diesen mehr als 3000 Kalorien-ess-Versuchen und schafft es dennoch nicht es durchzuhalten und passt nicht mal mehr in Kleidergröße L rein. Dennoch ist sie fest davon überzeugt, dass Freelee Recht hat und man mehr als 3000 kcal essen muss um abzunehmen. Das nenne ich mal effektive Gehirnwäsche. Nun gut, ich sollte aufhören mich darüber aufzuregen. Wenn sich alle Freelee-Jünger in 10 Jahren eine defekte Bauchspeicheldrüse eingefangen habe bin ich Arzt und kann ordentlich daran verdienen.

Aber hiermit habe ich nochmal ausdrücklich davor gewarnt. Ein Zuviel ist von allem zu viel. Zu viel Salz ist schlecht, zu viel Fett, auch gesundes, ist schlecht und zu viel Zucker, auch aus Obst, ist schlecht. Das ist doch auch gar nicht so schwer? Jedes Zuviel überlastet den Körper und schädigt ihn damit.

Für die die abnehmen wollen, kann ich das, was ich gerade mache wärmstens empfehlen. Man wird satt, isst gesund, kann auf alle Nährstoffe achten und sie auch in ausreichende Menge aufnehmen. Von D und B12 jetzt mal abgesehen, wobei man das bei jedem Menschen einzeln entscheiden muss, ob Supplementieren Sinn macht oder nicht oder man hin und wieder was tierisches isst. Wenig Fett und viele Kohlenhydrate ist für mich sehr sinnvoll. Und in dem Moment wo ich zu viel Zucker gegessen habe, signalisiert mit der Körper das auch und meine Lust darauf schwindet. Dann sind Kartoffeln oder Hirse besser geeignet. Und nicht weiter Bananen und Datteln in sich reinstopfen, bis der Körper einen nicht mehr warnt und die Bauchspeicheldrüse hinüber ist.

Habe heute die magische Marke von 60 kg unterschritten und landete bei 59,9 kg.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Hallo Silke,
    Ich "prophezeihe" eine fitte Bauspeicheldrüse nach 10 Jahren Obstgenuss.
    Bei 10 Jahren Hirse und Kartoffeln mit "wenig Fett" würd ich meine Hand da nicht ins Feuer legen. Warum soll dies günstiger zur Prävention von Diabetes sein?
    Ich stimme mit Dir überein, dass die heutige Ärzteschaft offenbar ziemlich hilflos bei Diabetes ist und nichts tun kann, außer Pillen verschreiben, die außer Nebenwirkungen nichts nützen und den Patienten/die Gesellschaft arm zu machen.

    AntwortenLöschen
  2. Erstens: Wenn man das Wort "Prophezeien" benutzt, sollte man auch wissen, wie man es schreibt, nämlich ohne "H"

    Ich habe schon früher über die Programme von Dr. Barnard und Dr. Gabriel Cousens geschrieben, die sehr erfolgreiche Ernährungspürogramme für die Diabetesheilung aufgestellt haben, welche in in klinischen Versuchsreihen getestet wurden.

    Das Hirse und Kartoffeln weniger zu Diabetes beitragen hängt damit zusammen, dass Hirse und Kartoffeln aus komplexen Kohlenhydraten zusammengesetzt sind, die langsamer ins Blut gehen als Zucker aus Obst.

    Darum ging es in dem heutigen Post aber nicht, sondern um die Menge, die Freelee und Durianrider verzehren, die die Bauchspeicheldrüse dauerhaft überfordert.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Silke,

    Dass Hirse und Kartoffeln weniger zu Diabetes beitragen als Obst wage ich zu bezweifeln. Kannst Du die Studien nennen?
    komplexe Kohlenhydrate wie Kartoffeln und Hirse gehen recht schnell ins Blut (GI (Kartoffeln/Hirse): 70, GI (Bananen): 54-60.
    Obst bitte nicht auf die enthaltene Glukose reduzieren: Fruktose benötigt kein Insulin, um in die Zelle zu gelangen. Obst wirkt basisch auf den Körper, Kartoffeln und Hirse sauer. Obst hat viele Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien, Hirse und Kartoffeln wenige.
    Den Gesundheitlichen Nutzen von Stärkehaltigen Lebensmitteln wie Kartoffeln halte ich also für sehr überschaubar, auch wenn der Schaden vermutlich geringer ist wie der glutenhaltiger, raffinierter Getreideerzeugnisse.

    Gruß,
    Christoph

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christoph,

    nein, ich kann die Studien nicht nenne. Daran scheiden sich leider auch viele Geister, weil nicht nur GI sondern auch GL berücksichtigt werden muss.

    Ich will hier auch nicht darauf hinaus, dass man 3000-4000 Kalorien aus Hirse und Kartoffeln essen soll! Im Gegenteil! Mir geht es ja auch nicht gut mit zu viel davon.

    Ich will schaubar machen, dass an einer Ernähung wie Freelee und Durianrider sie praktizieren und propagieren viele Sachen ungereimt und widersprüchlich sind und dass man auch zu viel Obst essen kann. Außerdem will ich darauf hinweisen, dass ein Zeichen dafür, dass man zu viel Zucker gegessen hat sein kann, dass man Durst auf 5 Liter Wasser hat und ein Schlafbedürfnis von 10-12 Stunden, was beides nicht normal und gesund ist. Siehe Diabetessymptome. Mehr nicht.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. PS: Hirse wirkt, soweit ich weiß nicht sauer, sondern ist das einzige Getreide was basisch ist. Das habe ich von Wandmaker, daher kann es auch Blödsinn sein!;-)
    Darüber hinaus enthalten Getreide und Kartoffen zwar weniger Vitamine, oder besser "andere" Vitamine als Obst (mehr B), dafür aber mehr Eiweiß und Mineralstoffe.
    Beides hat daher seine Vorteile. Obst natürlich ebenso. - aber nicht 3000-4000 Kalorien!!! Nur für Hochleistungssportler!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Silke,
    ok, verstehe Dich schon besser.
    Das mit dem Kalorienzählen und mit dem Wassertrinken seh ich auch manchmal etwas kritisch.
    Aber eins ist mir wichtig: selbst wenn man 3-4000 Kalorien an Obst isst wird man dadurch m.E. nicht erkranken. Ich denke es ist praktisch unmöglich, zu viel Obst zu essen und ich glaube dafür gibt es auch keine Beispiele.
    DR und Freelee Diabetessymptome anzudichten ist schon etwas abenteuerlich.
    Meine Überzeugung: es kommt weniger auf die Menge der Kohlenhydrate an, als auf die Qualität. Obst ist m.E. die beste Qualität. Es ist doch Wahn zu sagen, 3000 Kalorien Bananen sind so schädlich wie 3000 Kalorien Haushaltszucker. Aber genau das tut die sog. Medizin.
    Ein krasses Beispiel ist mir kürzlich zugestoßen:
    Bei meinem Vater (65, Fleischliebhaber, etwas übergwichtig) wurde kürzlich Diabetes II "festgestellt". Er wurde zur (ärztlichen) Ernährungsberatung geschickt und abends hat er mir dann erklärt, er dürfe jetzt kein Obst mehr essen. Das grenzt m.E. schon fast an Körperverletzung sowas...

    Viele Grüße, Christoph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gleiche bekommen auch Schwangere mit Schwangerschaftsdiabetes zu hören: Kein Obst mehr essen. Schrecklich.

      Löschen
  7. Hallo Silke,

    sämtliche stärkehaltigen Lebensmittel sind säurebildend.
    Auch Kartoffeln und Hirse, wenn auch etwas weniger als andere. Für mich ist das nach einer solchen Mahlzeit deutlich spürbar.

    Gruß,
    Christoph

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Chirstoph,

    wie gesagt, sehe ich das anders. Man kann von allem zu viel essen. Der Körper hat nur Kapazitäten eine gewisse Menge an Substanzen zu verstoffwechseln und aufzunehmen, selbst wenn sie aus Obst kommen. Die Zeit wird es zeigen, wie es mit Freelee und Durianrider weiter geht...

    Ich habe mich viel mit Diabetes auseinander gesetzt und mache mein wissenschaftliches Projet darüber oder besser, über Dr. Barnard und Cousens und darüber, dass ihre Herangehensweise wesentlich erfolgreicher bei der Heilung von Diabetes ist, als was die Schumedizin aktuell leht, denn das ist Blödsinn, wie auch die Ernährungsratschläge des Arztes deines Vaters.

    Fett ist der eine Faktor, Zucker der andere. Diabetiker esse immer von beidem zu viel!

    Aber ich kenne die Symptome bei Diabetes und die Zusammenhänge. Das ist eine der Krankheiten, mit denen ich mich wirklich intensiv befasst habe, weil wir sie schon an der Uni besprochen haben und ich Bücher von alternativen Ärzten darüber gelesen habe.

    Ich halte jede Wette, dass bei Freelee und Durianrider das viele Trinken und das Schlafen auf zu viel Zucker aus Obst zurückzuführen ist. Bin für jede andere Erklärung aber gerne offen!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Silke,
    ist in Ordnung. Ich wünsch Dir weiter viel Spaß bei Deinem Projekt, bleib da dran, ist wirklich ein interessantes Thema! Aber schieß nich so scharf gegen die Banäänsche an sich, die machen keiner Fliege was, ganz im Gegenteil;)


    Gruß,
    Christoph

    AntwortenLöschen
  10. Ich liiiiebe Bananen, esse selber aktuell ca. 7 Stück pro Tag - aber eben keine 30!:-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Silke,
    ich wolts eigentlich dabei belassen, aber irgendwie hats mir doch noch zu denken gegeben. Daher noch ein kleiner Nachtrag zu unserer kleinen Diskussion, ich hoffe ich nerve nicht:

    Du schriebst oben:
    "Jetzt weiß ich natürlich auch, das Graham Diabetiker mit seinem 10% Fett Programm von ihrer Diabetes heilt. Aber ich schwöre euch, dass macht er nicht mit Datorate oder 15 Bananen-Smoothies, sondern mit viel Gemüse und etwas Obst."

    Habs nochmal nachgelesen. Graham schreibt auf S. 42, dass er in sämtlichen seiner vielen Diabetes-Fälle mit einer auf süßen Früchten basierenden Diat erfolgreich war.

    Viele Grüße,
    Christoph

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Christoph,

    ich gehe davon aus, dass sich dabei auf die Kalorienmengen bezieht, da er "predominated by sweet fruits" schreibt. Was absolut logisch ist, woanders kann man die Kalorien ja nicht her kriegen die auch er auf 2000-2200 festsetzt. An Mengen soll man aber ebenso viel Gemüse wie Obst essen.

    Aber 3000-4000 Kalorien aus Obst? Mit kaum Gemüse? Kaum Salat? Das ist wieder das berühmte "zu viel". Erkär mir den Durst und das Schlafbedürfnis...

    Andererseits, brauch ich mir eh nicht die Finger fusselig schreiben, die Zeit wird es zeigen. Hat sie immer.

    LG Sike

    AntwortenLöschen
  13. Hi Silke,

    was fuer ein Eintrag, sehr voller Energie hast Du den geschrieben, das freut mich denn es laesst mich glauben dass es Dir zur Zeit sehr gut geht :-)

    Kann es sein dass Du Dich bei den Geldangaben geirrt hast? Mir schien immer dass die zwei mit recht wenig auskommen, vielleicht 10 Dollar pro Tag oder so?

    Und dass die nur Obst essen, weiss nicht - ich bilde mir ein zumindest bei Freelee's Posts gelesen zu haben dass sie abends immer einen Riesensalat oder Aehnliches isst.

    Und zuallerletzt :) bei Diabetes dachte ich dass Graham sagte, die entstuende wenn man Fett im Blut hat und der Koerper dadurch mit der Zuckerverarbeitung nicht zurechtkommt. (Hmm, das klingt grammatikalisch unrichtig aber ich lass es mal stehen..)

    Liebe Gruesse,

    Lisa

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Lisa,

    danke! Schön, dass dir der Eintrag gefällt! Mir geht es tatsächlich sehr gut!:-)

    Ich hab 2 Videos gesehen, eins mit Freelee, die Mangos zum Frühstück isst, was sie 9 Dollar gekostet hat und ein anderes mit Durianrider, der einen Bananensmoothie für 10 Dollar zubereitet. Das mit dem Bananensmoothie finde ich leider nicht wieder, dass mit dem Mangofrühstück ist hier: http://www.youtube.com/watch?v=xrKoVFFLMhM

    Freelee behauptet sie esse 97% aus Obst und 3% Gemüse und Salat. Das mag an Kalorienmengen tatsächlich hinhauen, weil Gemüse ja wenig Kalorien hat, aber so wie die beiden Früchte und das Vollstopfen damit propagieren und riesige Kalorienmengen, verstehen viele die Massage falsch. Ich kenne Freelee-und-Durianrider-Jünger, die komplett auf Grünzeug verzichten, weil es ihnen nicht schmeckt und sich dann wundern, wenn es nicht bei ihnen funktioniert.

    Zu Diabetes: An Diabetes ist beides schuld. Zucker und Fett. Der Zucker sorgt dafür, dass die Bauchspeicheldrüse mehr Insulin produzieren muss und Fett sorgt dafür, dass der Zucker nicht in in Zellen aufgenommen werden kann. Wenn man eins von beiden wegläßt, wird Diabetes meist besser. Der herkömmliche Weg ist der Zucker wegzulassen. Neue Erkenntnisse von Dr. Barnard und Co. z.B. zeigen, dass eine Verminderung des Fettanteils erheblich besser bei Diabetes hilft, als ein Weglassen der Kohlenhydrate.

    Aber selbst wenn man so gut wie kein Fett isst, kann man immer noch zu viel Zucker essen und mehr im Blut haben, als der Körper gerade aufnehmen kann, mehr auch, als die Zellen brauchen, und dann schwirrt der Zucker weiter im Blut, die Buachspeicheldrüse meint mehr Insulin produzieren zu müssen, und wenn das über längere Zeit so geht, ist sie überarbeitet. Ich gehe davon aus, dass Freelee und Durianrider früher oder später nicht mehr diese riesigen Mengen Zucker propagieren, weil sie selbst Schaden nehmen. Wie gesagt, Grahams Programm sieht keine 3000-4000 Zuckerkalorien vor!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Silke,

    Du behauptest, dass ab einer gewissen Menge Kohlenhydrate die Bauchspeicheldrüse praktisch zwangsläufig ihren Geist aufgibt. Das wäre einer der Gründe für die Entstehung von Diabetes. DR und Freelee würden diese Grenzmenge deutlich überschreiten und daher sicher Diabetes kriegen. Als würde bei Kalorie 3000 irgendwo ein Hebel umgelegt. Ja, ihre Angewohnheit des Wassertrinkens und Langschlafens sind für Dich bereits Diabetessysmptome.

    Dies halte ich für eine verkürzte Sichtweise. Die Bauspeicheldrüse spielt doch bei Diabetes2 nur eine untergeordnete Rolle (Insulinresistenz). M.E. spielt die Art der Kohlenhydrate jedoch eine wichtige Rolle. Zucker aus frischen, reifen Früchten allein wird niemals Diabetes auslösen, so jedenfalls D. Graham in 811, S.29. Solange Du hierfür keine klaren Belege hast würde ich dies auch nicht so steif behaupten. Du wirst keinen echten Früchteesser finden, der davon Diabetes kriegt und DR und Freelee werden auch nicht die ersten Beispiele werden.

    Das die Mediziner heute keinen besseren Rat haben als doofe Kalorienreduktion, spiegelt lediglich deren Hilflosigkeit wider, beweist aber für mich inhaltlich garnichts.

    Zum Punkt Gemüse:
    Du schreibst, man solle bei Diabetes die Kalorien auf 2-2.2k reduzieren und mengenmäßig die gleiche Menge an Gemüse essen. Kannst Du erklären, warum soviel Gemüse? Was soll das bringen. Einfach, um Kalorien zu reduzieren, sozusagen als zuckerfreier und damit "unschädlicher" Sattmacher?

    Viele Grüße,
    Christoph

    AntwortenLöschen
  16. Lieber Christoph,

    das ist nur eine Hypothese, die ich aufstelle, keine klinische Versuchsreihe, aber die Symptome passen zu Diabetes und zur Zuckermenge in der Ernährung passt es auch. Deines Erachtens macht die Art der Kohlenhydrate vielleicht einen Unterschied, aber für den Körper nicht. Zucker ist Zucker. Bei Obst kommt er mit Vitaminen und Ballaststoffen daher. Bei Getreide und Hülsenfrüchten allerdings auch.

    Du hast Recht, dass ich keine Früchteesser finden werde, die davon Diabetes kriegen, weil die meisten rechtzeitig das Handtuch werfen, oder geworfen haben und damit aufhören. Jeder Guru hat schon mal frutarisch ausprobiert, und es als ungünstig eingeschätzt. Ich gehe davon aus, dass auch Freelee und Durianrider bald davon abrücken. Sie haben ja kürzlich auch schon mit dem Kochen experimentiert und sich für McDougals "Starch Solution" ausgesprochen. Außerdem beobachte ich auch, dass gerade die 30bad-Community zusammenbricht, weil Postings über negative Auswirkungen von Obstrohkost einfach gelöscht werden. Da ist gerade richtig was im Gange!

    Nein, ich schreibe nicht, dass man bei Diabetes die Kalorienmenge auf 2000-2200 reduzieren soll! Ich schreibe, dass Graham in seinen Eernährungsplänen die Kalorienmenge so um 2000-2200 liegt. Mit locker der Hälfte an Gemüse. Du findest bei ihm keinen einzigen 15 Bananen-Smoothie. Maximal 7.

    Siehst du nicht, dass Graham was anderes propagiert als Freelee und Durianrider?

    Graham auf Seite 239: "For true healh I recommend consuming 2 to 6% of calories from leafy greens. For 4% of your calories come from vegetables on a 2000-calorie diet, you would have to eat a pound of green per day"

    Das schreibt er in dem Kapitel: "Why didn't the 80/10/10 diet work for me"

    Freelee und Durianrider erhöhen die Kalorien gravierend, haben einen geringeren Anteil an Obst und Gemüse, ihre Ernährung sieht völlig anders aus als Grahams Tagespläne und sprechen tun sie auch immer nur über Obst, nie über Gemüse. Graham erwähnt in jedem Interview wie wichtig das Gemüse ist! Ich kenne Freelee und-DR-Jünger, die gar kein Grünzeug essen, weil sie es nicht mögen und ihre Ausrede ist: Ja, ich soll laut Freelee mich hauptsächlich mit Bananen und Datorate vollstopfen. Das ist total irreführen!

    So lange keiner von beiden den Blutzucker oder den Zucker im Harn misst, habe ich keine Bestätigung für meine Hypothese, wohl wahr. Gesund ist es nicht 5 l zu trinken und ein Schlafbedürnis von 10-12 Stunden zu haben.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Silke,

    DR hat doch mindestens einmal seinen Blutzucker nach einem Bananensmoothie gepostet. Der war nicht zu hoch.
    Das Video müsste noch zu finden sein.
    Über das Trink- und Schlafbedürfnis lässt sich streiten.
    Ich würde es in DRs Fall aber eher als Hygiene-Maßnahme sehen, als ein Symptom.

    Zwischen den Kohlenhydraten aus Früchten und denen aus Getreide/Hülsenfrüchten bestehen m.E. entscheidende Unterschiede. Zucker ist eben nicht Zucker. Obst ist in der Regel basenbildend und hat eine reinigende Wirkung auf das Verdauungssystem, es hat zudem einen hohen Wassergehalt und schmeckt auch ohne viel Gewürz, Salz und Fett. Die in Obst enthaltene Fruktose wird schneller und ohne Insulin verstoffwechselt.

    Getreide ist in der Regel säurebildend (auch gekochte Kartoffeln und Hirse), es führt eher zu Konstipation, viele Menschen reagieren allergisch. Für die Verdauung wird Wasser dem Körper entzogen. Die komplexen Kohlenhydrate und die hohe Glykämische Last verursacht viel eher als Obst Blutzuckerschwankungen und auch Candida-Wachstum. In der Regel wird Getreide mit Salz, Gewürz und fett gegessen, da es ansich ziemlich langweilig schmeckt. Die Vitamine sind sehr überschaubar. Zudem sind in Getreide Antinährstoffe wie Phytin enthalten. Ich möchte Getreide nicht verteufeln, aber man sollte realistisch bleiben. Vermutlich lässt sich auch mit einer auf Getreide basierenden Ernährung Diabetes vermeiden bzw sogar kurieren (s. Starch-Solution und auch China-Study). Ich meine jedoch, dass Getreide (glutenfrei) nur die zweitbeste Alternative ist, z.B. wenn kein frisches Obst verfügbar ist.

    Ich glaube sicher nicht, dass die 30Bad-community zusammenbricht. Der Ansatz funktioniert einfach.
    Und ein großer Teil des Erfolges ist m.E. der positiven Wirkung einer Obst-Ernährung zu verdanken. Über den Anteil an Gemüse zu streiten lohnt sich nicht. Gemüse ist ziemlich unschädlich, selbst wenn gekocht. Aber es ist m.E. aus ernährungssicht deutlich weniger wertvoll als frisches reifes Obst. Das große Verdienst von DR ist laufend und ausdauernd die Erfolge der Obsternährung zu zeigen.

    Das einige "Gurus" von diesem Lebensstil abkommen sagt für mich gar nichts aus. Die angebotenen alternativen Konzepte sind meistend eher ernüchternd. Also den Früchteessern Diabetes zu prognostizieren finde ich lächerlich und absolut unangebracht, zumal du mit fadenscheinigen Argumenten arbeitest. Deine Grenzkalorien-Theorie ist für mich nicht nachvollziehbar.

    Ich fasse meine Ansicht wie folgt zusammen:
    Nimm die erforderlichen Kalorien in form von rohem, frischen, reifen Obst zu Dir und Du wirst nicht an irgend welchen Mängeln leiden. In Obst sind sämtliche Nährstoffe in ausreichender Menge vorhanden. Gemüse und Salat sind absolut unschädlich und können in beliebiger Menge gegessen werden. Da es praktisch unmöglich ist "zu viel" Obst zu essen brauchst du auch bei großen Portionen von zuckersußem Obst keine Angst vor Diabetes haben.

    Viele Grüße,
    Christoph

    Viele Grüße,
    Christoph

    AntwortenLöschen
  18. Lieber Christoph,

    in Obst ist nicht nur Fruktose auch Glukose und die braucht durchaus Insulin. Das gute an Bananen ist sogar, dass sie einen relativ hohen Gehalt an Glukose haben, denn das ist das was unser Gehirn braucht. Traubenzucker - auch wenn der aus Früchten kommt. Nicht Fruktose. Zu viel Fruktose ist schädlich, siehe auch Dr. Lustigs Video "Sugar - the bitter truth" auf Your Tube.

    Basisch zu essen ist nicht alles. Für Menschen, die viel Säure essen ist es wichtig mehr basisches zu essen, aber jemand der nur basisch isst bringt seinen Körper damit in einen ZU basischen Bereich. Alle Enzyme im Körper brauchen den für sie optimalen pH-Wert. Wenn der Magen zu basisch ist, kann er nicht mehr anständig verdauen. Wenn andere Bereiche zu sauer sind, der Speichel z.B. kann die Amylase dort nicht richtig verdauen. Auf die Ausgewogenheit kommt es an.

    Ich stimme deiner Theorie nach wie vor nicht zu. Sie ist mir zu haltlos und ich habe selber an mir und an anderen Leuten negative Auswirkungen von obstbetonter Rohkost oder sagen wir, der Korrektheit halber, high carb raw vegan, beobachtet.

    Vielleicht interessiert dich der Post von Lissa am selben Tag. Völlig unabgesprochen. http://fruchtundgruen.blogspot.de/ Lissa hat seit 4 Jahren versucht 80/10/10 zu leben. Mit Lissa hatte ich zuvor ähnliche Diskussionen wie mit dir jetzt.

    Ich gehe davon aus, dass meine Theorie bestätigt werden wird. Alle Argumente, die du vorbrinst sind genau die, die die zwei auch ständig benutzen.

    Warum muss jemand der eh schon 3 Liter in Form von Smoothies verzehrt sowie einen großen Salat auch noch 5 Liter Wasser am Tag trinken? Ist für mich ganz klar der Blutzucker. Und da bleibe ich bei, auch wenn du sagst das ginge nicht. Bei mir passiert das selbe, wenn ich über den Hunge hinaus Zucker esse...

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  19. Hier ein weiterer Richtungswechsel: http://fruchtzahn.wordpress.com/2012/07/11/richtungswechsel/

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Silke,

    habe mir die Posts durchgelesen. Ich finde mich dort gut wieder. Ich selbst bin auch kein Purist und esse auch Gekochtes und war auch nie Mitglied von 30Bad. Aber mit Verlaub: Die Tatsache, dass ein Mädel ein nebliges Gefühl im Kopf hat sagt mir wenig. Ich bitte also sachlich zu bleiben.

    Du prophezeist Gesundheitsschäden bis hin zu Diabetes bei Fruchternährung. Und: deine Erklärung stimmt nicht mit deinen Beobachtungen überein. Die Theorie von der überforderten Bauchspeicheldrüse trifft m.E. hier nicht zu (Stichwort IResistenz). Gibst Du dich wirklich mit dieser Erklärung zufrieden?

    Viele Grüße,
    Christoph

    AntwortenLöschen
  21. Lieber Christoph,

    nein, ich gebe mich nicht damit zufrieden. Es ist aber unmöglich eine Ferndiagnose zu stellen.

    Am liebsten würde ich Freelee und DR zu einem Arzt schleppen und sie untersuchen lassen! Bzw. die Insulinproduktion ihrer Bauchspeicheldrüse. Das kann ich aber nicht. Also kann ich nur meine eigenen Erfahrungen mit Obstrohkost und mein Wissen über Diabetes kombinieren, mit dem was ich sonst so höre und es macht Sinn!

    Möglicherweise übersehe ich was, aber ich tippe aktuell mehr darauf, dass die was übersehen.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Silke,

    Du würdest aber doch zustimmen, dass Diabetes Typ 2 ursächlich nix mit der Insulinproduktion der BSpDr zu tun hat, nicht das Insulin ist das Problem, sondern die Resistenz. Deine Theorie, dass Diabetes entsteht, wenn eine gewisse Kalorienmenge überschritten wird macht daher für mich überhaupt keinen Sinn.

    Gruß,
    Christoph

    AntwortenLöschen
  23. Lieber Christoph,

    wie ich schon im Blogeintrag schrieb und auch irgendwo hier in den Antworten, ich glaube zu Lisas Beitrag, gibt es 2 Probleme bei Diabetes II. Die Insulinresistenz der Zellen ist das eine Problem. Das, was von zu viel Fett verursacht wird. Das führt zu einer Überproduktion des Pankreas (mag deine Abkürzung garnicht ;-)) bzw. der B-Zellen der Langerhansschen Inseln des Pankreas, die das Insulin produzieren. Durch die Insulinresistenz der Zellen glauben sie, es müsste mehr Insulin produziert werden. Es sei quasi ihre Schuld, dass der Zucker nicht in die Zellen gelangt. Durch dies Überproduktion wird das Pankreas überarbeitet und seine Insulinproduktion wird im Laufe der Jahre immer schlecher. Ursache dafür ist so oder so ein Zuckerüberschuss im Blut, der genausogut aus zu viel Zucker in der Nahrung kommen kann, der mehr ist als die Zellen aufnehmen können, auch wenn sie nicht insulinresistent sind.
    Und dann kommt unser gloreicher Körper auf die Idee den Zucker durch vermehrtes Wassertrinken auszuspühlen und durch eine Überproduktion von Candida, welche den überschüssigen Zucker auffrisst.
    Aber muss man es denn so weit kommen lassen? Einfach die Symptome erkennen und gegensteuern und nur so wenig Zucker essen, wie der Körper auch braucht und aufnehmen kann! 7-Banane-Smoothies reichen dafür!:-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Silke,

    interessanter Beitrag. Ich bin seit Februar auf Rohkost umgestiegen und trinke 1-2 Liter grüne Smoothies pro Tag, esse Mittags und Abends eine Gemüsemahlzeit meist aus Zuchini oder Kohlrabi mit Kräuter, Miso, Tomate, Keimlingen. Eine zeitlang habe ich mir dazu immer ein Pesto gemacht. Dann bin ich auf die Nuss-Trockenobst-Konfekte gestoßen. Anfänglich aß ich weniger Fett bzw. Öl und nahm auch ganz gut an Gewicht ab (ca. 2 Wochen). Allerdings wurde ich durch die Art zu essen nicht richtig satt, zudem stieß ich auf die Ernährungsweise von C. Opitz und begann auch den Lubrikator zu trinken.

    Seit Januar werde ich durch eine Heilpraktikerin betreut, die Dunkelfeldblut untersucht und einen Global-Vital-Diagnostik-Scan macht. Unsere Erwartung war, dass ich durch meine Ernährung auch bessere Werte bekommen (müsse). Dies war aber überhaupt nicht so, mein Blut war jedesmal zu sauer (Geldrollenbildung) und teilweise fast unbeweglich. Wir wissen echt nicht mehr, was wir machen sollen. Ich habe jetzt nochmal intensiv mit die Therapie von J.C. Alix (Basenpulver, Zeolith und Sanum Entsäuerung) durchgeführt, obwohl mir das Basenpulver aus den Ohren wieder raus kommt.

    Dann bin ich aber durch Deinen Beitrag auf ein Video von DR gestoßen, wo er ein Dunkelfeldblutbild von jemanden zeigt, der zuviel Fett ißt. Da hat es bei mir "Klick" gemacht.

    Denn ich habe vorher und erst recht mit der Rohkost viel zu fettig gegessen. Seit ein paar Tagen reduziere ich es jetzt und esse dadurch mehr Obst, allerdings immer mit Grüne Blätter, weil das Chlorophyll dafür sorgt, dass der Zucker besser verstoffwechselt wird (Urs Hochstrasser).

    LG
    Runaway

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Runaway,

    hoffe das klappt bei dir mit dem weniger Fett! Lass mal hören, wie es dir und der Heilpraktikerin ergangen ist! Das könnte auch mir in Zukunft weiter helfen.:-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Silke,
    ich war gestern bei der HP und mein Blut hat sich etwas gebessert. Da ich ja noch nicht mal eine Woche fettarm gegessen habe aber relativ viel Entsäuerungspräparate schon länger nehme, denken wir, es liegt am Fett. Ein Kollege meiner HP, ißt auch nur basisch und überwiegend roh, verdrückt aber auch mal so nebenbei 250g Mandeln. Sein Blut sah auch ähnlich wie meins, für diese sog. gesunde Ernährung echt schlecht aus. Also ich werde mich jetzt mal weiter auf 10% Fettanteil am Tag konzentrieren. Werde dann morgens und mittags grünen Smoothie trinken (haben Parzelle mit viel grüne Blätter :o) und trotzdem mit den Entsäuerungstropfen und Basenpulver weiter machen. Werde jetzt nochmal täglich 1 Liter Haferstroh- oder Lapachotee trinken, die sind sehr mineralstoffreich. Es gibt eine Menge Menschen, die sich nicht kompett mit Rohkost ernähren, deren Blut ist aber wesentlich gesünder!
    LG Runaway

    AntwortenLöschen
  27. Hm. Kritische Anmerkungen sind ja irgendwie immer ... interessant. Nur:

    (1) Freelee und Graham verstehen sich hervorragend, supporten sich gegenseitig, und haben im letzten Jahr auch zusammen am großen Woodstock Fruit Festival teilgenommen. Wenn sich ihre Ansätze und Denkweisen so sehr voneinander unterscheiden, warum siehst dann nur du diese Differenzen, und nicht die beiden?

    (2) Hast du wirklich das gleiche 80/10/10 gelesen wie ich? Graham empfiehlt zwar unglaublich große Mengen an grünem Blattgemüse. Aber Gemüsefrüchte an sich? Und auch noch mehr als Obst? Niemals!

    (3) Kristina Carrillo-Bucaram hat ihre Hyperglykämie mit 80/10/10 (große Mengen Obst) geheilt.

    (4) Bei Youtube schwirren einige Videos herum, in denen 811'ler riesige Bananensmoothies trinken, und jeweils eine Stunde vorher und nachher ihren Blutzucker messen. Ergebnis: Fast nüchterne Werte.

    (5) Du hast ja so schön geschrieben, wie es bei zu viel Fett zu extremen Durst und süßem Urin kommt. Freelee isst aber gerade mal um die 5% Fett. Darum geht der Zucker direkt in die Zellen und zirkuliert nicht lange im Blut herum.

    (6) Wasser trinken sie nicht unbedingt weil sie Durst haben, sondern weil sie den Urin fast farblos halten wollen, und glauben, so stets und ständig Giftstoffe ausschwemmen zu können.

    (7) Wenn man davon zunehmen kann, warum sind Freelee und die anderen denn so schlank? Ist doch eine berechtigte Frage, oder?

    (8) Von welcher Bloggerin sprichst du? Von der, das ich glaube, dass du sie meinst? Falls ja: Lies richtig, bitte. Die Zunahme hat rein ÜBERHAUPT nichts mit 80/10/10 zu tun.

    (9) Nur weil man Bananen- und Dattelsmoothies als Kaloriengrundlage zu sich nimmt, heißt das nicht, dass man nichts anderes mehr isst. Nährstoffe kommen genug rein. Die "Anhänger" überprüfen das auch regelmäßig im Cronometer.

    (10) Kohlenhydrate = Wärme & Energie. Je mehr man davon zu sich nimmt, und je geringer dabei der Fettwert ist, desto mehr kann man powern. Carbs sind praktisch das Benzin des Körpers. Und dass sie ohne oder mit ganz wenig Fett anders verstoffwechselt werden als mit, müsstest du eigentlich wissen.

    (11) Wie teuer eine Ernährung ist, hat nichts damit zu tun, wie gut sie funktioniert. Natürlich sind große Mengen von tropischen Bio-Obst teurer, als Haferflocken ausm Aldi, um es mal so gegenüber zu stellen.

    Versteh mich nicht falsch. Ich lese gern hier bei dir, und mag deine Artikel. Aber mir fehlt manchmal ein wenig Objektivität.

    Deiner Ernährung liest sich interessant, aber sie hat sicher auch Nachteile. Dass sie komplett durchorganisiert und durchgerechnet ist, z.B. - und Spontanität kaum möglich macht. Oder dass sie total eintönig ist. Und ne Menge Vorbereitung braucht.
    Es gibt eben immer zwei Seiten einer Medaille.

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Wind im Haar,

    ich habe meine Position ausreichend begründet und in meinen Augen sind Medizinbücher auch handfester als YouTube-Videos.

    Du kannst glauben was du willst und essen was du willst. Ist deine Sache.

    "Es ist leichter eines Menschen Religion zu verändern als seine Ernährungsweise"

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  29. Silke ... warum du dieses Zitat bringst, ist mir schleierhaft. Denn es trifft ja in diesem Fall nur auf dich selbst zu.
    Ich ernähre mich nicht nach 80/10/10, und versuche in der Sache objektiv zu bleiben (ich bin selbst auch kritisch). Deswegen zieht das Argument nicht, dass das für mich so etwas wie eine Religion wäre.
    Ich war nur wirklich neugierig, weil ich deinen Text etwas unlogisch fand.

    Wenn du deine Positionen ausreichend begründet hättest, dann hätte ich bestimmt nicht so viel hinzuzufügen gehabt.
    Nein, du hast dir teils selbst widersprochen. Durch zu viel Fett kann Diabetes entstehen, Zucker gelangt nicht in die Zellen, man hat Durst, man wird müde, man scheidet süßen Urin aus etc. - und das alles überträgst du auf 80/10/10 ... ohne zu beachten, dass dort so gut wie kein Fett gegessen wird.
    Dass Graham nur Gemüse empfiehlt (bzw. sehr große Mengen) ist auch falsch.

    Genau wie die Aussage, dass man davon zunimmt. Zeig mir eine Person bei der das der Fall gewesen wäre.
    Bei der angesprochenen Bloggerin auf jeden Fall nicht. Sie ernährt sich schon lange nicht mehr nach 80/10/10 und hat aufgrund von Schilddrüsenproblemen zugenommen.

    Und mit Verlaub: Ein Medizinbuch mag gut und schön sein. Wenn sich dieses aber nicht mit der Realität deckt, ist es zur praktischen Anwendung so gut wie nutzlos. Wie soll man denn Diabetes bekommen, wenn der Blutzucker stets und ständig (auch nach Dattel- und Bananensmoothies) im optimalen Bereich liegt?
    Da kannst du theoretisch 30x mal sagen, es geht nicht. Die Messergebnisse sind in diesem Fall aber der Fakt.

    Ich habe gedacht, du willst Medizin studieren, weil du hinter die Kulissen schauen möchtest - abseits der stupiden Schulmedizin. Weil du schauen willst, wie auch alternative Ansätze wissenschaftlich begründet werden können.
    Ich weiß aber nicht, wie das gehen soll, wenn man sich letztlich doch nur an die Theorien klammert, die auch schon vor deinem Studienbeginn da gewesen sind.

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Wind im Haar,

    du hast doch selber mit 80/10/10 rumprobiert und ernährst dich nicht danach. Warum verteidigst du eine Ernährung so vehement, die auch bei dir, wir bei vielen anderen auch, nicht funktioniert hat?

    Ich habe hier schon oft über Diabetes geschrieben, und was die Ursachen sind, dass sowohl zu VIEL Fett als auch zu VIEL Zucker dafür verantworlich sind. Das Verhältnis ist entscheiden, aber AUCH ob der Körper es verwerten kann.

    Ich habe den Eindruck alle Informationen die du hier vorbringst stammen ausschießlich aus der 30bananas Szene und dass du dich nicht fundiert mit der Krankheit auseinander gesetzt hast, geschweige denn die Mechanismen und Symptome kennst.

    Auf der Basis kann und will ich nicht diskutieren.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  31. Stimmt, ich ernähre mich nicht nach 80/10/10. Weniger weil es nicht funktioniert hat, sondern aus Kosten- und Organisationsgründen. Und ich sehe das Ganze durchaus etwas kritisch - wie mittlerweile auch andere deutsche Blogger, die sich lange dafür ausgesprochen haben.
    Aber ich versuche mich auch an Tatsachen zu halten. Eben dass Graham und Freelee sich nicht widersprechen, und gute Freunde/Kollegen sind. Und dass die 30 Bananas a Day nicht nur 30-Bananen-Smoothies trinken ... auch wenn es bei vielen aus Regionen ohne großer Vielfalt eine Grundlage bildet. Es wird alles Obst gegessen - und tatsächlich auch sehr viel Gemüse. Nur hat das eben kaum Kalorien, und kann prozentmäßig gar nicht so viel ausmachen.
    Und ja, wie etwas Diabetes auslösen soll, was Hyperglykämie heilt (die Dame war übrigens in ihrer gesamten Kindheit oft im Krankenhaus, hat sehr gelitten und Ärzte konnten ihr NICHT helfen) ... und den Blutzucker stabil hält, ist mir einfach ein Rätsel. Ich argumentiere nicht für die 30BaD-Anhänger. Ich sehe da ganz augenscheinlich eine Diskrepanz.

    Meine Informationen stammen nicht aus der Szene. Ich habe auch Bücher von Kris Carr, Colin Campbell, Kimberly Snyder, Victoria Boutenko und Co. gelesen, oder Filme/Dokus von/mit Esselstyn oder McDougall.
    Ich bin auch weit gefächert interessiert - unter anderem natürlich auch medizinisch. Meine eigenen gesundheitlichen Probleme haben mich ja erst hier her gebracht.
    Deswegen lese ich ja auch so gern bei dir mit. Aber wie gesagt, an manchen Stellen fehlt einfach Objektivität. Und es ist schade, dass man nicht darauf hinweisen oder das mit dir diskutieren darf. Denn ich dachte ja, dir geht es hier um Fakten, und darum, auch mal den Mut zu haben, der Meinung der Schulmedizin zu widersprechen ... und nicht nur um deine ganz persönlichen Glaubenssätze und Thesen.

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Wind im Haar,

    alles was zu viel für den Körper ist belastet ihn. Bis zu einem gewissen Grad kann er das kompensieren irgendwann nicht mehr. Dann wird er krank.

    Ich habe nie behauptet, dass Freelee und DR Diabetes HABEN. Es gibt nicht nur krank und gesund, sondern auch noch vieles dazwischen. Ich bin der Auffassung, dass soooo viel Trinken und soooo viel Schlafen Symptome für einen zu großen Zuckerkonsum sind, wie er auch bei ausgewachsener Diabetes typisch ist. Meines Erachtens sind diese Symptome nicht normal und gesund und die Bauchspeicheldrüse der beiden hat Probleme mit den Zuckermengen umzugehen und genug Insulin zu produzieren und wenn man dem Körper sowas über Jahre zumutet, kriegt man Diabetes.

    Viele Ärzte, da gebe ich dir Recht, kriegen Diabetes nicht in den Griff. Das liegt daran, dass sie vor 30 Jahren Medizin studiert haben und seit ihrem Abschluss nur 5 Mintuen Zeit für jeden Patienten haben und außerdem nicht die Zeit finden jede Medizinerzeitung mit jeder neuen Studie zu lesen.

    Die Studien von Dr. Barnard sind erst 5 Jahre alt. Die von Cousens auch.

    Wie kann etwas Diabetes auslösen was Hypoglykamie heilt? Die Dosis macht das Gift. Kennst du die genauen Tagespläne, die Graham seinen Patienten zur Befolgung gibt?

    Ich nicht. Ich kenne die von Barnard und die von Cousens. Die sind anders als die von Graham. Aber weil Graham kein Vollidiot ist nehme ich an, dass es ein vernünftiger Plan ist und er nicht so Sachen sagt wie: "Hauptsache du isst 3000-4000 kcal und dann ist alles gut"

    Die Bücher, die du gelesen hast sind für den Laien verständlich aufbereitete Varianten der Studien, daher scheint es dir ein Widerspruch zu sein. Ist es aber nicht. Und meine Theorie ist, dass das auch Freelee und Durianrider übersehen und diese Theorie habe ich hier geäußert. Vor dem Studium hätte ich das auch nicht so gesehen. Ich denke nicht, dass mir die Objektivität fehlt, da ich die Bücher kenne die du gelesen hast, zudem die von Barnard und Cousens, deren Bücher über Diabetes, Medzinbücher, Vorlesungen an der Uni besucht habe, eine Bauspeicheldrüse schon unterm Mikroskop hatte und Graham ist mir schon ein Begriff, seit 2003. Da wussten Freelee und Durianrider noch gar nicht was Rohkost ist. ich denke, das ist für's erste objektiv genug.

    Was die Freundschaft betrifft: Graham ist auch mit Victoria Boutenko befreundet.Freundschaft bedeutet nicht: Gleiche Ernährungsauffassung. ich bezweifele auch, dass Graham Freelee und Durianrider-Videos guckt...

    Und wenn du Kris Carr gelesen hast, dann weißt du doch auch über die negativen Auswirkungen, die Zucker haben kann bescheid, oder? Auch Obstzucker.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  33. Jetzt sind es 4 Wochen, dass ich mich nach 80/10/10 ernähre mit Ausrutschern auf trockene Brötchen, Reis oder Hirse am Abend zum Rohkostsalat. Die Ausrutscher entstehen, weil ich tagsüber nicht genug Kohlenhydrate verspeißt habe, ich komme nur auf 1700 und benötige anscheinend mind. 2500 kcal ohne großartig Sport zu betreiben. Interessant hierzu ist auch die Site von Olivia:
    http://fruchtvegan.wordpress.com/2012/01/30/permanentes-idealgewicht-teil-1-warum-diaten-fett-machen/

    Meine Espresso-Sucht habe ich noch nicht im Griff, ich habe beobachtet, dass es mit meinem Job zusammenhängt. Kaffee hilft mir Emotionen zu unterdrücken! Wenn ich nicht arbeite, brauch ich eigentlich auch keinen Kaffee. Auch das Verlangen nach Brötchen ist stärker, an Arbeitstagen, als am Wochenende. Auch hier scheinen Brötchen emotional etwas zu unterdrücken. (Ich bin mit meinen Job auch nicht zufrieden und möchte es langfristig ändern.)

    Das viele Trinken halte ich auch für ratsam, da die Rohkost einiges an Schlacken in Bewegung bringt. Nicht nur Niere, Blase brauchen Flüssigkeit auch der Darm und die Lymphe. Ob es nun unbedingt 5 Liter sein müssen. Ich trinke 4 Liter.

    Salz zu reduzieren oder auch wegzulassen, erlebe ich auch als verbessernd. Ich habe dann weniger Gelenkschmerzen. Und auf Fettiges habe ich z.Z. gar keinen Appetit mehr.

    An Tagen, wo ich ausschließlich Rohkost esse und keine erhitzten Kohlenhydrate, habe ich keine Blähungen. Wenn ich erhitzte Kohlenhydrate dazu esse, habe ich etwas Blähungen und wenn ich Fett hinzunehme, dann gehts aber ab.

    Ich esse morgens und mittags viel Obst und zwischendrin Medjool Datteln (um mehr Kohlenhydrate zu haben). Nachmittags mache ich mir einen grünen Smoothie und abends eine Pizzasuppe (Tomate, Paprika, Champion, Lauchzwiebel, Sellerie, Gewürze, Hefeflocken, Keimlinge) und dazu Gurke- oder Zuchininudeln oder Reis, Hirse oder Brötchen.

    Da an manchen Tagen die Entgiftungen sehr stark sind, nehme ich noch Zeolithpulver. Ich mag die Art mich so zu ernähren, ich fühle mich sehr fit damit.

    Allerdings möchte ich noch mehr Bewegung in meinen Alltag bringen, da die Ernährung ja die Energie bringen soll, dies zu tun. Wirklich gesund hält man sich jedoch nur durch Bewegung vor allem in der Form von Laufen. Das habe ich erstens selber schon mehrfach festgestellt und auch in der Präventologen-Ausbildung erfahren. Leider hab ich Joggen noch nie gemocht und werde mich jetzt etwas zwingen müssen.

    Nächste Woche ist dann meine Blutuntersuchung mit dem Dunkelfeld und ich hoffe, das Fett weglassen und Obst essen, zeigt sich dort in Form von gesundem Blut. Bin gespannt.

    AntwortenLöschen
  34. Also, bei mir funktioniert die Ernährungsweise 80/10/1, denn dadurch habe ich es endlich hinbekommen, das mein Blut gesund ist. Mein Blut war unter dem Dunkelfeldmikroskop betrachtet perfekt. Keine Geldrollen mehr, keine Filite, es war sehr bewegelich und blieb es auch. Die Messung am Global Diagnostik Gerät ergab, dass mein Lymphsystem und mein Darm als nächstes Unterstützung benötigt, was auch logisch ist, da der Körper durch diese Ernährung sehr stark entgiftete.

    Was esse ich über den Tag? Morgens meist Wassermelone, Banane und Datteln. Mittags esse ich dann Honigmelone oder Weintrauben mit Banane und Datteln. Banane und Datteln esse ich deshalb, um pro Mahlzeit auf 700 Kalorien zu kommen. Wenn ich tagsüber nicht genug Kalorien esse, bekomme ich abends entsprechenden Heißhunger darauf. Obst am Abend vertrage ich aber nicht so gut. An Obst esse ich mich tagsüber satt. Ich trinke in dieser Zeit meist 2 Becher Mokka mit Xylit und Reismilch, 1 Liter Haferstrohtee und Wasser mit Entsäuerungstropfen von Sanum (Sanuvis, Formasan, Citrokehl), Fortakehl und Sankombi für den Darm, Tatarus für Leber und Niere, Lymphaden für die Lymphe. Dann nehme ich noch 2 TL ZeoEffect zur Entgiftung (es hilft gegen die Kopfschmerzen).

    Nachmittags mache ich mir einen grünen Smoothie (1,5 l) aus Petersilie, Salat, Kohl mit entweder Mango oder Birne und Beeren jeden Tag andere. Am Abend gibt es ein Gemüsebrei meistens aus Tomate, Paprika, Lauchzwiebel, Sellerie, Champion, Keimlinge, Hefeflocken und Gewürze mit entweder Brötchen, Hirse, Reis oder Kartoffeln. Letzteres ist gekocht. Fettfrüchte esse ich ganz selten ca. 1 mal die Woche. Da Hanfsamen eine gute Omega 3 und 6 Kombi haben, werde ich mir zweitäglich einen TL in die Gemüsesoße tun.

    Am Abend bis ich von dem Gericht zwar voll aber nicht satt, oft esse ich etwas später noch Gurke mit Datteln, davon werde ich dann satt. Mit meinem Abenmahl muss ich noch experimentieren, damit bin ich noch nicht so zufrieden, weil ich auch soviel esse, dass ich mich danach kaum mehr bewegen kann. Zumal gekochte Stärke zu Verschkeimung im Körper führt. Dennoch ist es immer noch besser diese zu essen, als fettiges, fettiges ist für den Körper vollkommen ungesund verhindert den Sauerstofftransport und führt dadurch langfristig zu Krebs.

    Für meinen Darm werde ich jetzt regelmäßig Vita Biosa, Brottrunk oder Sauerkrautsaft trinken. Evtl. noch ein paar Darmbakterien einnehmen (Laktobak hab ich eh noch).

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Runaway,

    das freut mich zu hören.:-) Aber sei vorsichtig den Tag nicht vor dem Abend zu loben. Anfänglich ging es so vielen Leuten so gut damit.

    Pass auf mit den Weintrauben, die haben mir den Zahnschmelz an 2 Zähnen ruiniert!

    LG Silke

    AntwortenLöschen