Samstag, 7. Januar 2012

Mineralwassereffekte....

Seltsam, seltsam, seltsam. Ich habe nur 1301 kcal gegessen. Bin ich krank, oder bin ich einfach nur gut versorgt gewesen?

Also ich verrat es euch: Das kalziumhaltigste Wasser, was ich je in einem Supermarkt gefunden habe ist Gerolsteiner. Besonders der Sprudel. Medium und Normal. Es enthält 348 mg Kalzium pro Liter, mit 1,5 l hat man die Hälfte seines Tagesbedarfs gedeckt. Gerolsteiner Naturelle enthält weniger Kalzium, nur 140 mg, warum ist mir ein absolutes Rätsel.

Nun, da gibt es dann noch die Diskussion um Plastikflaschen und den Giften die dadurch in das Wasser übertragen werden und die Diskussion darum, ob die „anorganischen“ Mineralien aus Felsgestein überhaupt vom Körper aufgenommen werden können oder nicht. Und die Diskussion darum ob es reicht, dass Mineralstoffe in Ionengröße vorliegen oder ob sie in Angstromgröße vorliegen müssen.

Ich weiß aber auch aus dem Chemieunterricht, dass die Mineralstoffe in Mineralwasser als Ionen vorliegen, gerade, weil die Salze aus denen sie ursprünglich bestehen, wasserlöslich sind und im Gegensatz zu Stärke braucht man keine Enzyme um sie aufzuspalten. Ha! Also gehe ich einfach mal davon aus, dass der Körper die Mineralstoffe verwerten kann.

Ich trinke eigentlich ziemlich viel. Besonders an Tagen, an denen ich arbeiten gehe, denn beim Telefonieren hat man Durst. Da trinke ich locker 1,5-2 l und so habe ich auch gestern in 2 Stunden Arbeit 1,5 l Gerolsteiner Medium geleert. Meinen Tee habe ich mit Gerolsteiner Naturelle gemacht und die Brokkolicremesuppe auch und so kam ich auf 152% des Tagesbedarfs an Kalzium.

Mal kurz als Auflistung, was ich überhaupt gegessen habe:

2 Grüntee, mit Gerolsteiner Naturelle und je 10 g Honig
1 Ingwertee, ebenso
1 Banane

Tofu Stroganoff mit Cashews, statt mit Sojacreme zubereitet (Rezept die Tage)
200 g brauner Reis

1 Banane mit Mandelpüree
1 Rippe Bitterschokolade von Alnatura

1500 ml Gerolsteiner Medium

Salat aus Sprossen, Pilze, Romana, Möhre, Paprika und Cashewvinaigrette
400 ml Brokkolicremesuppe
1 Banane mit Mandelpüree

Na, und dann gibt es ja auch noch die Kohlensäurediskussion. Auch da bin ich bis dato aufgeschmissen und weiß nicht was ich davon halten soll, ob sie schädlich ist oder nicht. Aber ich denke soweit sind das Luxusprobleme…

Also, ich hab nur 1300 kcal gegessen obwohl es meistens 2000 bei mir sind. Und weil es meistens 2000 sind, habe ich 600 kcal als Kochkostkalorien veranschlagt. Da ich mittags aber noch wusste, dass nach 1300 kcal Schluss sein würde hatte das Tofu Stroganoff und die Brokkolicremesuppe 554 kcal. Somit waren 41% meiner Kalorien gekocht. So war das nicht geplant….

Aber weil ich ja schon mal die Erfahrung gemacht habe, dass Nährstoffe satt machen, denke ich mir könnte es durchaus sein, dass die Mineralstoffe mich satt gemacht haben, die im Mineralwasser waren. Sonst trinke ich Leitungswasser, was in Deutschland ja ziemlich gut abschneidet. Auch darüber ist man geteilter Meinung…ja, ich weiß. Es schneidet aber so gut ab, weil es so wenig Giftstoffe enthält und nicht etwa, weil es so viele Mineralstoffe enthält. Liest man deshalb in Diätbüchern immer wieder: „Viel trinken, das macht satt!“ Mich hat trinken nie satt gemacht…

Dafür, dass ich so wenig gegessen habe, war ich erstaunt wie viele Nährstoffvorgaben ich doch eingehalten habe Es gab 47 g Eiweiß, 12% in der Gesamtbilanz, 62% Kohlenhydrate und 26% Fett, im ganzen 38 g. Voll wenig. Auf der Strecke blieb Omega 6 mit nur 67%, wäre leicht mit ein paar Walnüssen zu beheben gewesen, aber ich hatte keine Lust, Kalium hatte ich nur 96% und Vitamin E nur 85%.

Am schlimmsten traf es, wie immer, das Methionin. Nur 55%. Das ist schon bei 2000 kcal schwer, aber so natürlich noch schwerer! Soweit so gut. Die Kochkost von gestern werde ich heute unter Garantie ausgleichen. Hab meine Tage bekommen und da ist gekochtes Essen eh nicht das Beste.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:



1 Kommentar:

  1. Im Leitungswasser wurden doch letztens Legionellen u.a. nachgewiesen.
    Was man eh alles wegen der Rohre damit aufnimmt, da kann man lieber Wasser aus Platikflaschen trinken, gesünder wird das allemal sein, denke ich.
    Leitungswasser schmeckt ja förmlich ungesund und mineralienfrei, oder?! ;-)

    AntwortenLöschen