Sonntag, 27. September 2009

Man lernt wirklich nur aus Fehlern...



Hallo Liebes,

Tag 191: Habe versucht früh aufzustehen, damit ich genug Zeit habe zu wählen, mich auf die Audition vorzubereiten und zur Audition zu fahren. Schon komisch, dass heute schon wider Bundestagswahlen sind. Ich hab das Gefühl die waren gerade erst. Gut, es sind diesmal nur 3 Jahre anstatt aber trotzdem kommt es mir sehr kurz vor. Gefühlte 2 Jahre.

Ich hoffe wirklich, bei Gott, die Wahl geht so aus wie ich wählen werde…Die Chancen stehen gut und damit hab ich jetzt eigentlich zu viel gesagt.

Ich bin gestern dahinter gekommen, was meinen großen Stress verursacht und tatsächlich, wie vermutet, lag die Ursache nicht Außerhalb von mir sondern in mir. Die Diagnose, die ich euch jetzt schildere ist aber so verrückt, dass die Schulmedizin mir sowieso nicht glaubt.

Ok, ich hab gestern Abend meine Kontaktlinse raus genommen und da viel mir plötzlich auf, wie die Anspannung von mir ab viel. Jetzt verhält sich das so: Ich habe ja Ohne Brille bis ins hohe Alter gelesen, weil ich seit Jahren kurzsichtig bin und immer noch versuche mein Augenlicht auf natürliche Art und Weise zu heilen. Harry Benjamin hat dazu ein , entwickelt welches Ernährung, Augenmuskelübungen Entspannungsübungen sowie ein Nichttragen der Brille voraus setzt. Bis vor 2 Monaten habe ich mich auch ziemlich konsequent an das gesamte System gehalten aber dann ging die Schule wieder los und ich hatte keine Zeit mehr die Übungen zu machen und vor etwa einer Woche began so weil Stress, dass ich fast immer außer Haus war und keine Gelegenheit hatte die Kontaktlinse nicht zu tragen. Schließlich muss ich beim Fahrradfahren was sehen könne. Beim Joggen ist mir das im Gegenzug egal.

Jetzt ist natürlich Kurzsichtigkeit auch psychosomatisch und hat laut Louise Hay mit Angst vor der Zukunft zu tun. Der Körper schütz sich, oder besser die Psyche schützt sich indem sie eine Krankheit entwickelt. Wenn ich nicht scharf sehe, sprich keine Kontaktlinsen trage. Sehe ich nicht die ganze Unordnung um mich drum rum, fühle mich nicht gehetzt, mich nicht für alles zuständig.

Harry Benjamin schildert in seinem buch den Fall einer 26jährigen kurzsichtigen Lehrerin: „Wie alle Kurzsichtigen hat sie ein angespanntes, nervöses Naturell; stets beunruhigt sie sich wegen irgend etwas; manchmal ist sie nach innen gekehrt und träumt in den Tag hinein. Diese mentalen und emotionalen Faktoren sind die Ursache ihres Augenzustandes, der aber durch die übliche falsche Ernährungsweise, dass heißt durch zu viel Stärke, Zucker und Protein, zu wenig Obst und Salat“.

Das Buch erschien 1929 und meiner Einschätzung nach ist Benjamin Anhänger der Natuaral Hygene, also dem Fit fürs Leben Programm.



Was heißt das jetzt für mich?

Das ich auf jeden Fall daran arbeiten muss mich entspannt zu halten, wenn ich keine unerklärlichen Fressflashs kriegen möchte und die Kontaktlinse so selten wie möglich zu tragen. Dass ich an der psychosomatischen Ursache des ganzen arbeiten muss und nicht am Symptom den Ernährungsgelüsten oder schlechten sehen. Das hat seinen Grund, dass mein Unterbewusstsein die Schärfe ausblendet. Mir geht es besser wenn ich nur einzelne Dinge aus der Nähe wahrnehme, wenn ich ganz nah an sie herangehe also wenn ich einen ganzen Berg von weitem betrachte und mich überlastet fühle. Wenn ich mich überlastet fühle greife ich dann wieder zu Stimulanzeen.

Gestern war ganz furchtbar: Auf dem Weg zur probe hatte ich heißhunger auf gekochte Stärke, aus jeder Bäckerei wehte mir Duft entgegen und die Begierde war nicht zu unterdrücken. Ich hatte keine Ahnung woher das rührt, genauso wenig wie die letzten Tage und dabei steh ich noch nicht mal auf Mehlprodukte. Bananen haben nicht geholfen, aber in eine Bäckerei wollte ich auch nicht und bin dann zum DM, hab mir einen Müsliriegel gekauft und ne Tafel Bitterschokolade. Jetzt ist die Schokolade vom DM die gesündeste die ich kenne. Die ist mit Rohrohrzucker und ohne Emulgatoren und Bio, aber das soll natürlich keine ausrede sein. Ich weiß jetzt warum ich das Bedürfnis nach „Nervennahrung“ hatte. Aber weil Tom, der Regisseur, die Premiere verschoben hat und uns bestechen wollte, hat er Keke mitgebracht und da konnte ich dann nicht wiederstehen. C’est la vie.

Gestern Abend hab ich dann aus Geldmangel auch noch Quinoa gekocht, was ich noch nie gemacht habe und hab Spanische Mandelsauce dazu serviert. Das schmeckt großartig, aber ist gekocht. Jetzt ist Quinoa natürlich keine Katastrophe im vergleich zu Keksen aber….

Ach, ich brauch mich hier nicht rauszureden, es ist so wie es ist, jetzt bin ich klüger. Schande war nur, dass man nach Quinoa weit schlechter Joggen gehen kann als nach Bananen. Das funktionierte gestern Abend nämlich gar nicht.



Was gabs zu esssen?:

1 Banane
grüner Tee
handvoll Mandeln
1 Cocktailtomate
2 Bananen
1 Tafel Bitterschokolade
8 Kekse
Müsliriegel Alnatura
10 Mandeln
Möhrensalat aber ohne Öl
Quinoa mit spanischer Mandelsauce
3 Medjooldatteln
Kokoschips von Alnatura

Mich belastet das und ich kann mich nur darauf konzentrieren es in Zukunft besser zu machen. Mich regt ja allein schon die Tatsache auf, dass ich so viel Verpackungsmüll wieder gemacht habe. Nur bei 80/10/10 fällt das weg – allein deshalb schon sollte das meine favorisierte Ernährungsform sein…

Und dann hat mich gestern Abend doch M. angerufen, was ich aber nicht mitbekommen habe, weil ich joggen war. Erst als ich ins Bett wollte hab ich aufs Handy geguckt und ihn per SMS gefragt ob er noch wach sei. Er hat gleich zurück gerufen und gefragt ob ich Lust hätte heute ins Phantasialand zu gehen. Klar hab ich, ich kann nur nicht. Musste absagen, da ich den ganze Tag zu tun, leider. Wir wollen es im Frühjahr nachholen, aber wer weiß was bis dann passiert. Vielleicht gehen wir die Tage mal Kaffee trinken.

Das wars, geh jetzt wählen.

Alles Liebe,

Silke

PS: habs noch nicht geschafft Korrektur zu lesen, sorry, für evtl. Fehler


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen