Freitag, 10. August 2012

30 Tag roh! - Gabriel Cousens M.D. heilt Diabetes

Unter falschem Namen hat sich der Film „Raw for 30 days“, eine Dokumentation darüber wie 6 Amerikaner am Tree of Life Institut bei Dr. Gabriel Cousens ihren Diabetes in den Griff kriegen bei YouTube eingeschlichen. Das Video wird bestimmt bald wieder gelöscht, wie es auch bei „Forks over knives“ geschah, daher schnell anschauen, wer Interesse hat.

Ich hatte ihn bisher auch nicht gesehen, ich hatte nur Cousens Buch There Is a Cure for Diabetes: The Tree of Life 21-Day+ Program gelesen. Das Spannende an dem Film ist hingegen, dass 2 der 6 Teilnehmer Typ 1 Diabetiker sind. Also unheilbar! – Quasi.

Cousens ist es in seiner Laufbahn gelungen 3 Personen von Typ I Diabetes zu befreien. Das wird in dem Film gesagt. Dennoch schafft es einer der beiden tatsächlich die 30 Tage komplett ohne Insulinspritzen zu leben und nachdem er das Camp verlässt auch weiterhin kein Insulin mehr zu gebrauchen. In einem abschließen Interview sagt er, sein Körper habe angefangen Insulin zu produzieren. Der andere Typ I Diabetiker schafft es mit Cousens Ernährungsweise seinen Insulinbedarf gravierend herab zu setzten - von 70 auf 5 Einheiten.

Und wie sieht Cousens Ernähungsweise aus?

Möglichst arm an Kohlenhydraten vor allem solche mit hohem glykämischen Index, 80% roh, 20% gekocht wobei in dem Film die ersten 30 Tage 100% roh gelebt wird. Cousens schreibt in seinem Buch zwar auch, dass nicht mehr als 20-30% Fett empfohlen werden, aber seine Ernährungspläne und Rezepte sehen halt völlig anders aus. Wo sollen denn die Kalorien her kommen, wenn nicht aus Fett?

Ich habe diese Ernährungsweise ja selber mal 3 Monate gemacht und mir ging es dabei nicht gut. Möglicherweise habe ich auch nicht ausgewogen gelebt und/oder irgendwas übersehen, aber ich bin ja auch kein Diabetiker oder Krebspatient. Ich habe es gemacht um meine Obstrohkost-verursachte Candida in den Griff zu kriegen.

Also, so heilt Cousens Diabetes – Typ I und II! (anders als Barnard und auch anderes als Graham – aber hochinteressant…)



Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Solche Videos sind gefährlich! Bei youtube gibt es auch Videos, in denen Amerikaner Schwule geheilt haben wollen.
    Lass die Finger davon, du bist jetzt Medizinstudentin!

    AntwortenLöschen
  2. Genau, ich bin kein Soldat welcher Befehle entgegen nimmt, sondern mache mir ein Bild über die Arbeit eines seit 40 Jahren praktizierenden Schulmediziniers, welche ich mit den Arbeiten andere Schulmediziner vergleiche sowie mit dem was ich in der Uni lerne.

    Schau das Video und lies die letzten Worte.

    Da steht:

    Dieses Video soll nicht implizieren, dass Typ I Diabetes geheilt werden kann. Niemand der Medikamente nimmt sollte auf eigene Faust, sondern nur unter medizinischer Überwachung, eine Ernährungsumstellung vornehmen.

    Du hast es aber nicht gesehen, oder?

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Siehste, ich musste es erst gar nicht sehen, um es dennoch richtig einzuschätzen. Ganz am Ende einzublenden, dass es nicht impliziert, dass Diabetes I heilbar ist, ist schon ne Frechheit, suggeriert das ganze Video nämlich das Gegenteil. Diese Art von Videos sind mir bekannt, sie sind so reißerisch gemacht wie die Dokus bei RTL, nur dass in den USA eine christlich fundamentale sektenartige Vereinigung dahintersteckt, die so Leute wie Cousens unterstützen, weil er sie bezahlt.
    VG

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke du musst es doch sehen und vielleicht auch mal Cousens lesen, um dir ein Urteil bilden zu können, bevor du hier losstänkerst.

    VG

    AntwortenLöschen
  5. J.C. Alix schreibt in seinem Buch "Es geht um ihr Blut", dass Diabetis Typ 2 aufgrund von Ablagerungen tierischen Eiweißes in den Arterien kommt, die Arterien werden mit der Zeit so dick, dass die größten Moleküle nicht mehr durchkommen, die größten Moleküle sind die Zuckermoleküle. So verbleibt der Zucher im Blut und die Zellen hungern.

    Er therapiert seine Patienten mit 6 Monate Tiereiweißfasten, dann werden die Ablagerungen abgearbeitet und die Diabetis ist geheilt.

    Spannend hierzu finde ich auch immer noch Grahams Theorie:
    Fett wird vom Körper wegen seiner isolierenden Funktion benötigt. Aber wenn man zuviel Fett isst und zuviel Fett im Blut hat, isoliert Fett an den falschen Stellen, denn es legt sich als dünner Film über die Zellwände, über die Zuckermoleküle, und über das Insulin. Der Zucker kann somit nicht aus dem Blutkreislauf transportiert werden. Candida tritt in Erscheinung, um diesen fettigen Zucker zu eleminieren.

    Leider ist mein englisch nicht so gut, dass ich die Doku verstehe, deshalb schreibe ich es einfach ergänzend dazu.

    Herzlichen Gruß

    AntwortenLöschen
  6. Diese Alix hat zwar sehr phantastische Theorien, die mit der Schulmedizin nicht konform gehen, aber spannend, dass er allen dreien: Cousens, Graham und Barnard nicht widerspricht!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  7. Hat Cousens denn Studien gemacht? Einzelne Fälle von Heilung von Diabetes oder auch Krebs durch Veränderung der Ernährung darf man nur als individuelle lebensgeschichten des jeweiligen deuten. Wissenschaftliche Aussagekraft besitzen diese selbstverständlich nicht.

    Die Frage lautet: Wirst du und willst du Wissenschaft betreiben oder nur über außergewöhnliche Einzelschicksale staunen?

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Silke,

    super Film, hab ihn ganz angeschaut.
    Vielen Dank fürs Posten!

    Viele Grüße,
    Christoph

    AntwortenLöschen
  9. Christoph,

    gerne!:-))) Freut mich zu hören.

    Mathilda,

    ich will einfach nur die Wahrheit wissen.

    In seinem Buch "There's a cure for Diabetes" schreibt er, dass er an einer klinischen Studie zu Diabetes arbeitet, daher: Nein, er hat keine offizielle Studie gemacht. Neal Barnard hingegen schon, kannst du nachlesen - ist aber ein anderes Ernährungsprogramm.

    Ernährung und Krebs, da gibt jedoch definitiv haufenweise wissenschaftliche Studien drüber. Auch die Med. Fak. Köln lehrt, dass Fleisch ein Risikofaktor für Darmkrebs ist und Obst und Gemüse vor Lungenkrebs schützt!

    Was die Einzelschicksale betrifft:

    Kranke Menschen brauche Hoffnung, das lässt sie besser gesund werden und auch das wird an der Uni gelehrt und ist wissenschaftlich bewiesen.

    Ich weiß beim besten Willen nicht, worauf du hinaus willst und wo dein Problem liegt?

    Silke

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Silke und Christoph,

    hier ein interessanter Link:
    http://www.diabetes.co.uk/diabetes-forum/viewtopic.php?t=16782


    Mathilda

    AntwortenLöschen
  11. Was ist denn daran interessant?

    Klar ist Diabetes I (quasi) unheilbar. Niemand behauptet hier, dass es heilbar sei. Auch Cousens behauptet das nicht, wie ich oben bereits schrieb. Bei 4 Menschen mit Typ I Diabetes hat er jedoch erlebt, dass sie nach Ernährungsumstellung kein Insulin mehr brauchten.

    Von Leberzirrhose hat man vor 10 Jahren allerdings auch noch gesagt, dass sie irreversibel sei bis man dahinter gekommen ist, dass bei entsprechend strenger Lebensumstellung sie doch reversibel ist.

    Man kann mit einer Ernährungsumstellung bei Diabetes I so viel erreichen, dass man viel weniger Insulin braucht. Reicht dir das nicht?

    Typ II ist jingegen absolut heilbar!

    Silke

    PS: So weit ich Christoph kenne, interessiert er sich in erster Linie auch nur für Typ II...

    AntwortenLöschen
  12. Hallöchen Silke und Mathilda,

    ich denke Diabetes I ist durchaus oft heilbar. Warum sollte sich die Bauchspeicheldrüse nicht wieder soweit erholen können, dass sie wieder Insulin produziert?
    Ich bin von der Regenerationsfähigkeit dieser und anderer Drüsen überzeugt. Und Rohkost ist dabei sicher hilfreich.

    Was ich besonders interessant an dem Film fand, den ich übrigens weder gefährlich noch reisserisch noch sektenartig einschätze, ist die Beschreibung der höchst unterschiedlichen Detox-Symptome. Ich weiss, dass die Schulmedizin hier besonders kritisch ist. Silke, was hältst Du eigentlich von Detox?

    Viele Grüße,
    Christoph

    AntwortenLöschen
  13. Lieber Christoph,

    du bist kein Mediziner, du darfst sowas behaupten!;-)))

    Wie genau meinst du das, was ich von Detox halte?

    Entgiftungsprozesse gibt es und sie sind durchaus belastend. Besonders viele Gifte speichert das Fett, was ja auch bei dünnen Menschen im Baufett vorhanden ist, weil sich dort die fettlöslichen Gifte anreichern. Die wasserlöslichen werden häufig wieder ausgespült. Bei Fettabbau und Umbau werden diese dann aus dem Körper befördert und zirkulieren zunächst und das spürt man als Entgiftungserscheinungen. (Hat mich die Uni gelehrt!;-))

    Die andere Sache denke ich, die oft und auch in dem Film als Detox bezeichnet wird ist die Unterbrechung von Suchtverhalten und die Korrektur des serotonergen und dopamergen Systems wenn man Zucker, Mehl und tierische Produkte wegläßt. Das ist m.E. das was Michele im Film passierte. Das wird oft emotionale Entgiftung genannt ist aber eigentlich nur ein Drogenentzug. Hormone und Transmitter müssen neu justiert und auf normale Tätigkeit zurück gefahren werden und dadurch kommen verdrängte Emotionen wieder ans Licht.

    In der Rohkostszene werden von Laien jedoch häufig auch Mangelerscheinungen als Detox-Symptome gedeutet und da wird es schwierig und gefährlich. Detox hat man eigentlich nur in den ersten Wochen der Umstellung, es sei denn man wird in irgendeiner Form rückfällig.

    Darüber hinaus pendelt sich der Körper dann ein zwischen Vergiftung und Entgiftung.

    Hoffe das war halbwegs klar erklärt.:-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  14. PS: Und was mich die Uni noch gelehrt hat:

    "Alles, was eine Wirkung hat, hat auch eine Nebenwirkung"

    Kein Medikament ist frei von Nebenwirkungen. Wenn man eine Krankheit durch Ernährungsumstellung bessern kann, dann sollte man das auch tun. Und bei Diabetes ist das möglicht, denn auch Insulinspritzen haben Nebenwirkungen.

    Das ist der Grund, warum ich das Video gepostet habe und nicht um mich darüber zu streiten, ob Typ I heilbar ist oder nicht.

    AntwortenLöschen
  15. "In der Rohkostszene werden von Laien jedoch häufig auch Mangelerscheinungen als Detox-Symptome gedeutet und da wird es schwierig und gefährlich."

    Oh ja, hast du das nicht auch jahrelang betrieben?

    Christoph interessiert sich anscheinend doch für Typ I und propagiert Heilung.
    Es gibt übrigens einen Quackometer im Netz und wenn man Cousens eingibt, kriegt er ziemlich viele Punkte bezüglich seiner Quacksalberei. Fand ich sehr witzig, Quackometer, ein Pendant zu Chronometer, lol.
    Da DU ja Medizinstudentin bist Silke, hiernochmal die Frage: Hat Cousens Studien gemacht, die wissenschaftlich diskutabel wären?

    Im 2ten Semester gilt aber noch Frischlingsschutz.
    MfG
    Mathilda

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Silke,
    ich weiss nicht, ob ich den film damit überinterpretiere, aber ich fomuliers mal so:
    allein durch weglassen einer Vielzahl "normaler" Nahrungsmittel und eine vegane Rohkost wurden die Krankheitszustände dort in recht kurzer Zeit erheblich verbessert.

    Ich glaube, dass Detox hier eine zentrale Rolle spielt.
    Und geht dies m.E. auch etwas über den Abbau Fettlöslicher Gifte und die emotionale Entgiftung von Suchtstoffen hinaus. Schließlich muss ja im Körper auch etwas "repariert" worden sein, d.h. nicht nur die Polster und die Nerven sind besser geworden, sondern auch die Zuckerverwertung und ggf. sogar die Insulinproduktion.

    AntwortenLöschen
  17. Mathilda,

    noch hat Cousens keine Studien gemacht die wissenschaftlich diskutabel sind. Er arbeitet dran. Schrieb ich doch oben bereits!

    Ja, ich habe auch viele Sachen auf Detox geschoben, daher spreche ich aus eigener Erfahrung. Allerdings habe ich auch bei allem was ich geschrieben habe den Konjunktiv verwendet um die Distanz zu wahren und klar zu machen, dass das meine eigene Interpretation ist.

    Gibt es eigentlich wissenschaftliche Studien über Cousens angebliches Quaksalbertum oder ist das ein Propaganda deinerseits?

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Mathilda,

    jawoll, ich interessiere mich (auch) für Typ 1.
    Proparieren tu ich garnix.
    Könnte mir mal jemand erklären warum Typ 1 nicht heilbar sein soll. Ich meine warum sollte sich die Bauchspeicheldrüse nicht erholen können wie jedes andere Gewebe. Es mag Fälle geben, wo die Schäden irreparabel sind, aber es gibt sicher auch Fälle wo Hoffnung besteht.

    Viele Grüße,
    Christoph

    Viele Grüße, Christoph

    AntwortenLöschen
  19. Christoph, ist das dein Ernst? Die Zellen in der Pankreas sind irreparabel zerstört. Da entwickelt sich nichts Neues von allein.
    Nur Eso´s behaupten sowas.
    Cousens ist auch ein Eso, muss man sich ihn nur ansehen. Und solange er keine Studien hat, die Hand und Fuß haben, ist er einfach nicht existent in der Wissenschaft.
    Ausserdem bedarf es keinen Cousens, um zu wisse, dass Diäten bei Typ 2 hilfreich sind.

    PS: Silke, die Überschrift deines Post geht so natürlich auch gar nicht...Bitte füge wenigstens ein: Typ 2.

    Deswegen mein Link zum Forum. Ottonormalpatienten machen sich so Hoffnungen und geben viele Geld aus für unnütze Therapien.


    Ich wette, Detox oder auch Entschlacken ist genauso wissenschaftlich nicht haltbar. Verrückt, die Idee der Körper würde Schlacke ansammeln, die man mit Fasten abbaut müsste.

    MfG
    Mathilda

    AntwortenLöschen
  20. Mathilda,

    wo ist bitte die Studie, dass die Pankreaszellen in jedem Fall irreparabel geschädigt sind? Ich lerne gerne dazu!

    Zudem frage ich mich warum du hier seit Jahren mitliest, wenn dir das alles zu "Eso" ist! Es gibt tolle Medizinbücher z.B. "Histologie" von Renate Lüllmann-Rauch oder diverse Anatomiebücher oder Biochemiebücher oder Embryologiebücher oder weiß der Geier. Warum verschwendest du deine Zeit auf meinem Blog und in Foren über Quaksalber? Worin hast du eigentlich promoviert?

    Was im übrigen auch wissenschaftliche bewiesen ist Mathilda:

    Der Wahn, jemanden verändern zu wollen ist eines der Symptome für Schizophrenie.

    Christoph,

    ich kann es dir (noch) nicht erklären, warum die B-Zellen der Langerhansschen Inseln als irreparabel geschädigt eingestuft werden. Das selbe hat man, s.o., vor 10 Jahren auch noch von Leberzellen behauptet. Heute gelten sie als regenerationsfähig...

    Echte Wissenschaftler erkennt man daran, dass sie zugeben, was sie alles nicht wissen. So meine bisherige Erfahrung damit an der Uni.

    Man sollte sich jedoch auch seine Offenheit bewahren. Die Wissenschaft ist schließlich ein sich in Entwicklung befindlicher Prozess.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Mathilda,
    alles schön und gut mit der Wissenschaft. Das mit den Panktreaszellen halte ich für lächerlich, aber bezeichnend. Was zählt sind einzig die Resultate und nicht die Theorien (Zitat übrigens: Durianrider). Du siehst ja wohin die "ausgereiften" Theorien der Medizin oft hinführen: Teure Medikamente mit wenig Wirkung und viel Nebenwirkung. Von wegen viel Geld für unnütze Terapien.
    In Wirklichkeit ist die Schulmedizin bei Diabetes leider ziemlich rat- und hilflos. An Theorien mangelts allerdings wahrlich nicht, herzlichen Glückwunsch. Aber immer tüchtig den Patienten entmündigen, der versteht seinen Zustand sowieso nicht. Egal, solange er nur brav seine Pillen schluckt. Diesen Ansatz wird sich unsere Gesellschaft allerdings bald nicht mehr leisten können.

    VG Christoph

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Silke,
    bin gerade über Deinen Block gestolpert. Danke für den Videolink. Er war sehr interessant.
    Deinen Langmut in Bezug auf Mathilda bewunderte ich, zumindest Duu brauchst Dir keine Sorgen um Entgiftung zu machen, denke ich...
    Wenn der Kopf klar ist, der Verstand einigermaßen aktiv, das Selbstbewußtsein intakt, dann ist es doch ganz einfach, die Meinungen und Überlegungen anderer ins Kalkül einzubeziehen. Wie will man denn sonst lernen, denn alles kann man nicht selbst ausprobieren? Und Lehrmeinungen oder Denkansätze, die Doktrin wurden, sind Halbwahrheiten und schaden mehr als sie nützen könnten.
    Viel Erfolg bei Deinem Studium,
    vergiß das Denken nicht,
    vergiß Dein Herz nicht und
    bleib neugierig ( „Götter in Weiß“ waren nie weise...)

    AntwortenLöschen
  23. Gerade habe ich meine 30 Tage roh gestartet. http://knustgoes801010.com/category/30-tage-roh/ hier kann man das verfolgen.

    AntwortenLöschen