Sonntag, 18. Dezember 2011

Quinoa Gemüsepfanne und das Verschwinden von Dehnungsstreifen...

Mein Stressmanagement Programm hat auch diese Woche wieder einwandfrei geklappt. Alles woran man denken muss ist regelmäßig tief ein und aus zu atmen, richtig schön in den Bauch hinein, und auch immer dann, wenn man merkt, dass man kurz davor ist sich überfordert zu fühlen. Ich bin mir nicht mal sicher, ob das Joggen dann noch notwendig ist, aber ich möchte es auch lieber nicht ausprobieren. Was ich jetzt gerade mache funktioniert einwandfrei, außer, dass ich ein bisschen Zweifel hege, ob ich dadurch zu gelassen werde.

Ich stürze mich nicht mehr verkrampft auf die Bücher und versuche nicht mehr jeden Fitzel Zeit ins Lernen zu investieren. Es scheint mir nicht mehr notwendig, seitdem ich atme und jogge, oder ist das eine Täuschung? Eigentlich weiß ich es ja gut genug. Habe es an dieser Stelle auch schon etliche Male durchgekaut und spiritueller Fakt ist natürlich, dass Gelassenheit die einzige Lösung ist. Es kommt so wie es kommen muss, es kommt immer richtig und so, dass man rückblickend sehr zufrieden mit der Entwicklung ist. Ich weiß das. Ich hab es erlebt.

Unsere Gesellschaft weiß es aber nicht und so neige dann auch ich immer mal wieder mal dazu, dass für mich als definitiv richtig erkannte zu vergessen, nur weil alle anderen es auch nicht so machen. Mit Gelassenheit habe ich aber bessere Gefühle und weniger Stress. Und nur gute Gefühle und Gedanken können auch gute Dinge anziehen.

Weil mir das ganze Uni-Ding aber neu ist neige ich zu Unsicherheit, stelle mir so Fragen wie was passiert, wenn ich welche Prüfung nicht in der und der Zeit bestehe etc, etc. Das war aber, wenn ich mich zurück erinnere, im Abi genau so, bis ich es irgendwann raus hatte, gelassener wurde und dann ein besseres Abi gemacht habe, als ich ursprünglich dachte. Und ich kann mich auch zurück erinnern, wie schwer es am Anfang mit dem Abi war mich in den Stoff rein zu denken und das System der Schule zu verstehen und Co. daher denke ich ist Gelassenheit das, was hier richtig am Platz ist.

Dummerweise habe ich momentan keine Gelassenheit in Gelddingen und frage mich warum der Dezember bei mir immer der allerknappste Monat sein muss. Nicht, dass ich Weihnachtsgeschenke kaufen würde. Bei mir brechen im Dezember immer Einnahmequellen weg. Andere Leute haben ein 13. Monatsgehalt und ich habe nur 2/3 von dem was ich sonst habe. Es ist echt zum kotzen. Daher war auch diese Woche die die Ernährung eher suboptimal, wenn auch mindestens 50% roh.

Rohkost-Buch

Ich bin immer noch tief verzückt, was momentan alles im meinem Körper passiert, dadurch, dass ich nicht mehr 100% roh esse. Nicht nur, dass das Bindegewebe immer straffer wird, dass ich immer mehr auf eine Idealfigur zusteuere ohne irgendwas dafür tun zu müssen und meine Oberschenkel immer glatter werde, jetzt verblassen auch noch Dehnungsstreifen.

Ich weiß nicht wie viel MSM ich in mich reingeschüttet habe in der Hoffnung, von David Wolfe propagiert, dass genau das mit meinem Bindegewebe passiert. MSM hat nicht geholfen, es hilft Hirse, Buchweizen, Kartoffeln und Brokkoli. Und zwar, so glaube ich, nicht ausschließlich wegen des Siliziums, sondern wegen des Eiweiß. Man kann schmieren und schlucken wie bekloppt, wenn die Ernährung nicht stimmt hat man Schönheitsmakel….

Ich glaube es ist Blödsinn, dass bei Rohkost die Hälfte des Eiweiß ausreicht. Oder vielleicht ist es auch nur dann Blödsinn, wenn man das Eiweiß aus Nüssen bezieht, denn sie sind ja eigentlich nicht wirklich Eiweiß sondern Fett und daher kann das Eiweiß womöglich nicht gut genug aufgeschlossen werden, wenn sich so viel Fett neben ihm tummelt. Vielleicht, wenn man wirklich Unmengen Gemüse isst….auf der anderen Seite ist das ja häufig auch zu faserhaltig, als dass es aufgeschlossen werden kann. Daher bleibe ich bei Blödsinn und sehe zu, dass ich 1 g Eiweiß pro kg Körpergewicht verzehre, was mit gekochtem Essen leicht ist und mit Rohkost ziemlich schwer. Versteht mich aber nicht falsch. Ich meine damit definitiv Pflanzeneiweiß nicht Tiereiweiß und ich halte es auch für dringend erforderlich alle essentiellen Aminosäuren zu verzehren auch wenn das beim Methionin schwer fällt. Zudem denke ich auch, dass 80% der Empfehlung der DGE ausreicht und sie zur Sicherheit etwas draufgeschlagen habe. Aber wer ernährt sich schon nach DGE?

Ist auch gar nicht so leicht. Das Mensaessen, ist jedenfalls nicht DGE optimiert und was Otto Normalverbraucher isst erst Recht nicht. Und ich denke auch da kommen die Vorzüge und all die positiven Veränderungen bei der Umstellung auf Rohkost her. Schlagartig bekommt der Körper Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die er vorher nicht bekam. Alles wird besser, aber wenn man dann nach Jahren mit viel Rohkost wieder Mängel hat passiert das gleiche.

Das Mensaessen bekommt mir aber übrigens auch nicht. Auch das vegane nicht. Ich fürchte, es ist aus Tüten oder Dosen oder sowas, denn meine Regel war wieder nicht so leicht wie letzten Monat und ich habe wieder 2-3 Pickel, ganz kleine, die ich bei Rohkost nie hatte, aber auch ohne Mensaessen nicht. Zu dumm aber auch. Aber ich weiß ja auch, dass das Mensaessen auch vom Nährstoffgehalt nicht optimal ist. Obwohl ich bei der CousCous Gemüsepfanne diese Woche hätte schwören können, dass die nicht vegan war, weil was drin war, was glaube ich, wie Rindfleisch schmeckte. Ich hab keinen Schimmer von Fleischimmitaten, halte auch nicht allzu viel davon, aber es ist durchaus möglich, dass es Fleischimitate gibt, die sogar mich hinters Licht führen.


Ich selber habe unter der Woche eine Quinoagemüsepfanne gemacht, nach ungefähr dem selben Prinzip:

Quinoa-Gemüsepfanne

200 g Quinoa in 600 ml Wasser 20 Minuten kochen und 5 Minuten quellen lassen

2 Frühlingszwiebeln, in Ringe
2 Möhren, in Scheiben
1 Paprika. gewürfelt
300 g Brokkoli, frisch oder gefroren
1 TL Curry
1 TL Kokosöl
1 Chilischote
2 TL Salz
2 EL Sojasauce
½ TL Kreuzkümmel

Im Wok oder einer großen Pfanne das Kokosöl zusammen mit ca. 100 ml Wasser erhitzen und die Zwiebelringe darin andünsten.

Dann das Gemüse zugeben und bissfest kochen. Dann Quinoa und Gewürze zugeben und durchhitzen. Zwischendurch umrühre. Reicht für 2 Personen. Und ist wirklich durch und durch natürlich, nicht aus Tüten oder Dosen, vollwertig, nährstoffreich und sättigend.

Quinoa enthält viel Eisen und Eiweiß und überhaupt ist dieses Form einer Mahlzeit das, was meinem Körper am besten gefällt. Ich kann hin und her diskutieren ob Rohkost oder Kochkost, aber der Spiegel zeigt mir eindeutig, dass diese Form, roh und gekocht, definitiv besser für mich ist.

Das mit den Pickeln ist noch nicht geklärt, da ich zum Beispiel von Unmengen Lifefood Schoko keine Pickel bekomme. Von meinem Essen auch nicht, also was verwendet die Mensa, dass mein Körper über die Haut loswerden muss?

In der Uni habe ich diese Woche schlussendlich nur gelernt, dass der menschliche Körper ein unglaublich kompliziertes Netzwerk ist, dass der Mensch eigentlich gar nicht kontrollieren kann. Daher sollte er es vielleicht auch nicht versuchen...

Wir hatten das Thema Vergiftung und Koma und da wurde uns quasi gezeigt, welche Chemie warum was im Körper auslösen kann. Nicht bei jeder chemischen Verbindung wird man aber so vergiftet, dass man es merkt. Ich bin mir z.B. sicher, dass ein Stoff durchaus als Zusatzstoff erlaubt ist, wenn alles was er im Körper ausrichtet die Verursachung von…sagen wir….Pickeln und Regelbeschwerden ist.

Daher Finger weg von allem was künstlich ist. Mit künstlich meine ich von Menschenhand gemacht. Die können es nicht so gut wie die Natur. Das gilt auch für Nahrungsergänzungsmittel. Ach und leider gilt es bestimmt auch für nicht-bio-Essen, was ich mir dummerweise auch jetzt immer noch nicht leisten kann…

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:



1 Kommentar:

  1. danke für deinen blog, immer wieder interessant zu lesen :), das mit den pickeln kann ich echt nachvollziehen, finde es bei mir selber immer erstaunlich, wie sehr pickel mit ernährungsgewohnheiten kommen und gehen, merke aber bei mir auch, dass pickel schlimmer sind, besonders so ein kleiner ausschlag am arm, dessen quelle ich im moment am herausfinden bin, also viel schlimmer sind, wenn ich wenig schlafe
    immer wieder fazsinierend, kann schon was nachvollziehen, warum du medizin studierst :D
    viele grüße =)

    AntwortenLöschen