Donnerstag, 23. Oktober 2014

Unterwegs nach München...



So, ich hocke im Ibis Hotel in München-Schwabing und hab die Anreise mit dem festen Vorsatz angetreten, den ganzen Weg über vegan zu bleiben und dabei berücksichtigt, dass ich es mittlerweile echt hasse Essen mit zu nehmen, nur weil man in allen Fresstempeln der Welt kein veganes oder gesundes Essen bekommt.

Aus einem anderen Grund habe ich hingegen doch Essen mitgenommen: Ich hatte noch ein paar Sachen zuhause und wollte nicht, dass die verkommen, immerhin bleibe ich bis Samstag, aber da ist der Grund Essen mitzunehmen anderes gelagert, als wenn ich gezwungen bin etwas mitzunehmen und nur weil niemand was anbietet.

Schlussendlich hat mich das aber wahrscheinlich gerettet. Ich hatte drei Vollkornbrötchen, belegt mit Hofgemüse-Streich und Alfalfasprossen, dabei sowie eine Banane. Leider bekommt man noch nicht mal vegane belegte Brötchen irgendwo und selbstredend vor allem kein Vollkorn!

Am Flughafen in Köln hab ich noch ne Tafel Bitterschokolade gekauft, das war dann aber das einzige. Darüber hinaus haben die Brötchen ausgereicht. Im Flieger selbst wurde dann regelrecht ein großes Menü aufgetischt, da überraschender Weise Business Class für mich gebucht war und nicht Economy. Ich hab keine Ahnung wieso, wahrscheinlich, weil ich mit der Produktionsfirma ursprünglich genau diesen Flieger besprochen hatte, schlussendlich aber keine Plätze mehr in der Economy Class frei waren. Ich bin extra gegen Mittag geflogen, damit ich auch mal die Chance habe, was in München zu unternehmen!



Der Unterschied zur Economy Class ist also, dass richtiges Essen serviert wird und nicht nur ein Riegel oder eine Tüte Chips, aber, ob man das braucht, ist auch wirklich die Frage. Es gab gräuchertes Kalbsfilet mit Pichelsteiner-Gemüse, Forellenfilet mit Meerrettich Créme Fraiche, Joghurtmousse mit Zwetschgenröster und Streussel, ein Röggelchen und einen Schokoriegel. Blieb mir nur das Gemüse und das Röggelchen, was ziemlich gut war und leider muss man sogar einräumen, dass vom gesundheitlichen Standpunkt das servierte Fleisch wahrscheinlich das gesündeste Fleisch ist, was man so essen kann.




Das was ich nicht gegessen habe, wird natürlich weg geworden und damit ist auch wieder niemandem geholfen...Ich hätte es ja der Katze gegeben, aber die ist leider weit weg. Wenn es im Müll landet ist das Tier leider völlig umsonst gestorben. Dann doch eigentlich besser essen...Mach ich natürlich auch nicht, aber das ist schussendlich der einzig logische Schluss...

Besser wurde es abends. Um 16 Uhr war ich im Hotel und habe mit Hilfe des Internets überlegt wo ich abends essen gehen sollte. Ganz unbedarft ist München nicht in Sachen vegan essen gehen aber ich wollte nirgendwo hin, wo ich schon mal war. Mithilfe eines Artikels in der Süddeutschen Zeitung habe ich mich für das Café Ignaz entschieden, weil es am nächsten bei meinem Hotel war und auch weil es supergünstig sein sollte, so günstig, dass es sich rumgesprochen hat und man einen Tisch reservieren sollte und so habe ich zuvor angerufen und reserviert. Ich sollte nicht enttäuscht werden.

Das Café Ignaz bietet vegane und vegetarische Küche an und zwar soooooo unglaublich viel Auswahl, dass man nicht weiß, wo man anfangen soll. Wenn ich sonst essen gehe, bleibt immer nur die Wahl zwischen den 3 vegetarischen Gerichten auf der Karte und Salat. Jetzt weiß ich, wie es omnivoren geht, die vor einer Karte sitzen und nicht wissen was sie wählen sollen. Ich hab mich für Meeresgemüsepfanne aus dem Wok mit Brokkoli, Möhren, Couscous, Kokosmilch, Datteln und Gewürzen entschieden. Es war absolut köstlich. Nicht fettarm, aber köstlich. Dazu einen Weißwein.

Abgesehen von dem Wein, kostet dieses Hauptgericht nun 9,90 € und inklusive ist dabei noch ein Stück Kuchen. Das Café Ignaz hat auch noch eine große Auswahl an vegetarischen und veganen Kuchen, sowie Vollkornbrot, aber ich war pickepacke satt! Tatsächlich hab ich noch ca. 3-4 EL von dem Gericht zurückgehen lassen, weil mein Magen nicht mehr konnte. Und diese Kuchenstücke waren auch noch riesig!!!



Ich hab mir den Kuchen also einpacken lassen und werde im Laufe des heutigen Tages bestimmt noch Gelegenheit finden ihn zu essen. Bei Dreharbeiten gibt es ja immer nur Schrottessen. Belegte Brötchen und Schokolade.

Schwacher Trost: Zumindest in der Gastronomie scheint es besser zu werden. Das Ibis-Hotel hat im hoteleigenen Restaurant 3 vegane Gerichte auf der Karte, die explizit mit „vegan“ tituliert sind. Ähnliches hatte ich zuvor schon in einem kölner Restaurant bemerkt. Man darf gespannt sein, wie sich das Frühstück  zeigt...

Menü des Tages am 22. Oktober 2014

Haferflocken mit Banane, Rosinen, Chia, Cashewmilch und Zimt


kleine Stück Kürbiskuchen mit Cashewsahne (Rezept folgt nächste Woche)
2 Ingwertee

2 Vollkornbrötchen mit Hofgemüse-Streich und Alfalfasprossen
1 Banane
Vitaminwasser (es gab tatsächlich kein normales Wasser in dem Flughafenautomat!!!)



3 Rippen Bitterschokolade
Bordessen mit Röggelchen und Weißwein

Vollkornbrötchen mit Hofgemüse-Streich und Alfalfa
2 handvoll Chocodelic Maulbeere

Meeresgemüsepfanne mit Couscous, Brokkoli, Möhren, Kokosmilch und Datteln


Chardonnay

Ich hab Cashewsahne für den Kürbiskuchen zubereitet und wie das immer so ist blieben Reste davon im High Speed Blender hängen. Da bleibt immer nur, den Bodensatz mit Wasser aufzufüllen, erneut zu mixen und diese Mischung dann wieder weiter zu verwenden. So ergab sich die Cashewmilch.

Heute hab ich nur 2 Szenen und 5 Sätze zu sprechen, davon 4 Sätze im off. Das wird ein ruhiger Tag, nehme ich an. Morgen bin ich jedoch in fast jeder Szene und werde wohl ziemlich gefordert werden. Ich hoffe also darauf, dass ich heute früh raus komme und mir veganen Döner am Hauptbahnhof kaufen kann. (Gibt's natürlich in Köln auch, wenn auch nur an einem Tag in der Woche, aber in der Fremde ist sowas ja immer schöner!:-) - Morgen Abend dann, wird das Hotelrestaurant herhalten müssen, weil ich morgen bis 20 Uhr beschäftigt sein werde...Falls ich dann überhaupt noch Hunger habe...

Alles Liebe,

Silke


Kommentare:

  1. Das läuft ja schon toll an!! Freu mich schon was du die weiteren Tage berichtest!

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, das Café Ignaz ist echt klasse!! :-)
    Viel Spaß noch in München und lass dir auch den veganen Döner am Hbf schmecken, der zwar sicherlich wesentlich weniger vollwertig als die Speisen im Ignaz ist, sicher aber definitiv auch sehr lohnt =)

    AntwortenLöschen